90-Jährige war nicht allein: Dänische Königinmutter Ingrid gestorben

90-Jährige war nicht allein: Dänische Königinmutter Ingrid gestorben

Kopenhagen (dpa). Umgeben von ihren drei Töchtern und zehn Enkeln ist die dänische Königinmutter Ingrid am Dienstag im Alter von 90 Jahren auf Schloss Fredensborg bei Kopenhagen gestorben. Nach Angaben der drei behandelnden Ärzte war die greise Königin seit dem Wochenende "immer schwächer" geworden.

Seit Samstag waren Königin Margrethe II. sowie deren Schwestern Prinzessin Benedikte und Prinzessin Anne-Marie sowie alle zehn Enkelkinder auf Schloss Fredensborg, dem Sommersitz der dänischen Königsfamilie, versammelt. Kronprinz Frederik brach am Sonntag eine Rundreise in Australien ab und kehrte wegen des Gesundheitszustandes seiner Großmutter nach Kopenhagen zurück.

In den offiziellen Mitteilungen hieß es kurz vor der Todesnachricht, Königin Ingrid sei einschließlich verminderter Herztätigkeit immer schwächer geworden. Sie sei aber auch an ihrem Todestag zunächst bei vollem Bewusstsein gewesen.

  • Trauer in Dänemark : Leichnam von Prinz Henrik nach Kopenhagen überführt

Die 1910 in Stockholm als schwedische Prinzessin geborene Ingrid heiratete 1935 den damaligen dänischen Kronprinzen, der später König Frederik IX. wurde und 1972 starb. Nach dem Tod ihres Mannes und der Übernahme der Regentschaft durch die heute 60-jährige Königin Margrethe wohnte die Königinmutter abwechselnd auf Schloss Amalienborg in Kopenhagen, ihrem persönlichen Schloss Grasten in Südjütland nahe der dänisch-deutschen Grenze sowie Schloss Fredensborg. Königin Ingrid wird wie alle dänischen Königinnen und Könige der Neuzeit im Dom von Roskilde beigesetzt.

(RPO Archiv)
Mehr von RP ONLINE