1. Panorama
  2. Coronavirus

Wetter NRW: Sonne lockt viele Menschen nach draußen

Kaum Corona-Verstöße : Sonne in NRW lockt viele Menschen nach draußen

Für einen Spaziergang oder eine Runde Sport haben viele Menschen in NRW das frühlingshafte Wetter in NRW genutzt - und sich dabei meist an die Corona-Maßnahmen gehalten. Die Sonne lässt sich auch in den nächsten Tagen weiter blicken.

Sonnenschein und Temperaturen bis zu 19 Grad haben in Nordrhein-Westfalen viele Menschen nach draußen gelockt - und das ohne gröbere Verstöße gegen die Corona-Maßnahmen. „Es ist alles im Bereich des Durchschnitts und es wird sich im Großen und Ganzen an die Regeln gehalten“, sagte ein Sprecher der Polizei Bonn am Sonntag.

Lediglich vereinzelt gebe es Anrufe, dass sich einzelne Personen nicht an die Corona-Schutzregeln halten würden. Besonders am Rheinufer hätten viele Menschen das frühlingshafte Wetter für einen Spaziergang oder Sport genutzt. Auch in Düsseldorf war die Lage am Sonntagvormittag aus Sicht der Polizei ruhig. Ähnlich sah die Situation in Köln aus, wie ein Polizeisprecher sagte: Zwar sei deutlich mehr los als bei schlechtem Wetter, allerdings „nicht so, dass es besorgniserregend wäre“.

Größere Ansammlungen von Menschen gab es am Sonntagmittag demnach zunächst nicht. Am Freitag und am Samstag hatte der Ordnungsdienst in der Domstadt insgesamt 85 Menschen kontrolliert, die gegen das Ansammlungs- und Kontaktverbot im öffentlichen Raum verstoßen hatten. Dazu hätten 54 Personen die Maskenpflicht nicht eingehalten, teilte ein Sprecher der Stadt Köln mit.

Bereits am Samstag zog das milde Wetter viele Menschen in NRW an die frische Luft. Dem Deutschen Wetterdienst (DWD) zufolge sollen die Temperaturen in den kommenden Tagen so frühlingshaft bleiben: „Auch die nächsten Tage wird es sonnig“, sagte eine DWD-Meteorologin am Sonntag.

Die Höchsttemperaturen schwanken dann voraussichtlich zwischen 17 und 20 Grad, besonders im Ruhrgebiet und im Rheinland könnte die 20-Grad-Marke geknackt werden. Dazu bleibt es dem DWD zufolge trocken. Zwischendurch könnten immer wieder Schleierwolken über NRW ziehen. Morgens sei zudem mit Nebel zu rechnen, sagte die DWD-Meteorologin. In der Nacht zu Montag soll es sich im Sauerland auf bis zu null Grad abkühlen, entsprechend könne örtlich leichter Bodenfrost auftreten.

(chal/dpa)