1. Panorama
  2. Coronavirus

Was für Hallenbäder in NRW derzeit gilt

Corona-Regeln für Schwimmer : Was für Hallenbäder in NRW derzeit gilt

Während die ersten Freibäder schließen, zieht es immer mehr Menschen in die Hallenbäder. Doch dort gelten andere Regeln. Was Erwachsene und Kinder beachten müssen.

Noch läuft die Freibadsaison, und die Sonne scheint in Nordrhein-Westfalen. Doch ewig wird der späte Sommer nicht währen, manche Freibäder in der Region haben bereits die Saison beendet. Schwimmbegeisterte zieht es dann wieder vermehrt in die Hallenbäder. Doch was gilt dort aktuell? Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

Wer kommt derzeit ins Hallenbad rein? Die Coronaschutzverordnung von Mitte August hat die Inzidenzstufen gestrichen. Damit sind die Regeln in NRW einheitlicher geworden. Für den Besuch im Schwimmbad in geschlossenen Räumen gilt landesweit die 3G-Regel. Es dürfen also nur geimpfte, getestete oder genesene Personen hinein, dies wird am Eingang in der Regel auch kontrolliert. Darüber hinaus sind auch die sogenannten AHA-Regeln zu beachten: Abstand halten, Hygieneregeln beachten (etwa Händewaschen) und Alltag mit Maske.

Gibt es eine Maskenpflicht? Ja, aber sie gilt in den Hallenbädern nur für bestimmte Bereiche. Sie gilt ab Betreten des Bades, etwa im Eingang, an den Schränken und auf den Fluren. Die Dusch- und Schwimmbereiche hingegen sind in der Regel von der Maskenpflicht ausgenommen. Auch Kinder unter sechs Jahren sind generell befreit davon.

Brauchen Kinder einen negativen Corona-Test? Kinder, die nicht geimpft oder genesen sind, müssen nach der 3G-Regel einen Corona-Test vorweisen können. Schüler werden in NRW jedoch zweimal die Woche getestet. Damit gelten sie für den Besuch von Veranstaltungen oder eben Hallenbädern als getestet. Gegebenenfalls müssen sie dafür ihren Schülerausweis vorzeigen.

Was gilt für die Freibäder? Dort ist aktuell kein 3G-Nachweis erforderlich. Allerdings ist die Saison der Freibäder vielerorts vorbei oder steht vor dem Ende.

(vima)