1. Panorama
  2. Coronavirus

Urlaub in Österreich trotz Corona: Regeln, Einreise, Kultur, Sport

Geimpft, Genesen, Getestet : Österreich lockert weiter– diese Regeln gelten für Touristen

Österreich ist kein Risikogebiet mehr, ein Urlaub ist mit wenigen Einschränkungen möglich. Die Regierung lockert die Corona-Auflagen immer weiter - das soll den Tourismus ankurbeln. Hier gibt es die Regeln und Bestimmungen im Überblick.

In welchem Urlaubsland müssen Touristen noch in Quarantäne? Welche Abstandsregeln gelten, dürfen Restaurants besucht werden? Diese Fragen treiben viele Menschen vor der Ferienzeit um. Besonders interessant ist Österreich als südliches Nachbarland, mit beliebten Ferienregionen wie Tirol, dem Salzburger Land oder Kärnten. Welche Regelungen gelten dort?

Wie ist die Corona-Lage in Österreich?

Das Auswärtige Amt stuft das gesamte Land nicht mehr als Risikogebiet ein. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt nach Angaben des Österreichischen Rundfunks landesweit bei 28,2 (Stand: 24. Juli) – und damit über dem Niveau von Deutschland, aber immer noch unter der kritischen Marke von 50.

Wie steht es um die Einreise nach Österreich?

Vor der Einreise nach Österreich müssen Urlauber sich elektronisch registrieren und die Empfangsbestätigung bei der Einreise ausgedruckt oder auf einem mobilen Gerät vorweisen. Außerdem muss ein negatives PCR-Testergebnis (nicht älter als 72 Stunden) oder Antigen-Testergebnis (nicht älter als 48 Stunden) vorgelegt werden. Kann dieses nicht vorgelegt werden, ist ein Test spätestens 24 Stunden nach Einreise auf eigene Kosten durchzuführen.

Geimpfte oder Genesene sind von der Testpflicht befreit. Auch wer seine Erstimpfung erhalten hat, kann unter bestimmten Voraussetzungen ohne Test einreisen. Auf ihrer Internetseite erklärt die österreichische Regierung die sogenannte „3-G-Regel“ (Geimpft, Genesen, Getestet). Demnach sind Urlauber keinen Test schuldig, wenn sie nachweisen können, dass sie die erste Dosis vor mindestens 22 Tagen und nicht mehr als drei Monaten erhalten haben. Ab dem 15. August soll sich das ändern, dann gilt man erst bei vollständiger Immunisierung als geimpft.

Welche Corona-Auflagen gelten in Österreich im Alltag?

Ein Mindestabstand ist nicht mehr vorgeschrieben, in Supermärkten, Tankstellen, öffentlichen Verkehrsmitteln, Taxis oder Bergbahnen gilt weiterhin immer noch die Maskenpflicht. Ab dem 22. Juli muss in vielen anderen Geschäften aber kein Mundschutz mehr getragen werden. Mit einem aktuellen negativen Testergebnis (PCR-Test 72 Stunden, Antigentest 48 Stunden, erfasster Selbsttest 24 Stunden) oder einer Impfung können Urlauber in Hotels einchecken und Restaurants besuchen. Auch Veranstaltungsbesuche sind wieder möglich. 

  • Sebastian Kurz (ÖVP), Bundeskanzler von Österreich,
    Israel als Vorbild : Österreichs Kanzler plädiert für EU-weiten Corona-Impfpass
  • In Palma de Mallorca sind Urlaube
    Einreisebestimmungen, Ausgangssperren, Restaurants und Co. : Diese Regeln gelten derzeit in beliebten Urlaubsländern
  • Die Coronazahlen in den Niederlanden sinken.
    Infektionsentwicklung im Nachbarland : Starker Rückgang der Corona-Infektionen in den Niederlanden

Wie sieht es in Österreich mit Sport und Kultur aus?

 Museen, botanische Gärten und Zoos sind geöffnet, auch Kinos, Theater, Klubs und Diskotheken dürfen unter Auflagen Besucher empfangen. Auch der Besuch von Sport- und weiteren Freizeiteinrichtungen ist unter bestimmten Bedingungen wieder möglich. Seit dem 1. Juli gibt es keine Teilnehmerbeschränkung bei Veranstaltungen mehr, volle Konzert- und Theatersäle und Stadien sind wieder möglich.

Welche Regeln müssen für die Rückreise nach Deutschland beachtet werden?

Für Reiserückkehrer soll nun schon ab dem 1. August eine generelle Testpflicht gelten. Das geht aus einem Verordnungsentwurf des Gesundheitsministeriums hervor. Damit muss jeder Urlauber über sechs Jahren unabhängig vom Einreiseweg negativ getestet oder nachweislich geimpft oder genesen sein.

Wo gibt es Reise-Informationen über Österreich gebündelt?

Das Auswärtige Amt aktualisiert laufend seine Reise-Informationen. Auf einer neuen Webseite der EU-Kommission gibt es ebenfalls Informationen. Auch das Bundesministerium für Soziales, Pflege und Konsumentenschutz informiert.

Außerdem hat Österreich eine Corona-Ampel eingeführt, die über das Infektionsrisiko in bestimmten Regionen und auch über eventuelle örtliche Maßnahmen informiert.

Hier lesen Sie mehr zu...

(hgo/ahar/june/özi/grof/jlu/capf)