1. Panorama
  2. Coronavirus

Urlaub in Frankreich 2020: Corona-Risikogebiete, Lockerungen und Regeln für Urlauber

Corona-Maßnahmnen : Urlaub in Frankreich - diese Regeln gelten für Reisende

Die Corona-Zahlen in Europa steigen wieder – auch in Frankreich ist das öffentliche Leben stark eingeschränkt. Das gesamte Land gilt als Risikogebiet. Der Überblick.

Dieser Artikel wird laufend aktualisiert.

In welchem Urlaubsland müssen Touristen noch in Quarantäne? Sind Strände dort zugänglich? Welche Abstandsregeln gelten, und dürfen Restaurants besucht werden? Diese Fragen treiben viele Menschen vor der Ferienzeit um - gerade für Frankreich mit Urlaubshochburgen wie der Côte d’Azur und der Bretagne interessieren sich zahlreiche Reisende.

Gibt es derzeit Reisewarnungen für Frankreich?

Ja. Für alle Regionen hat das Auswärtige Amt eine Reisewarnung ausgesprochen. Auch für die Überseeregionen Französisch-Guayana, St. Martin, Guadeloupe und La Réunion gilt die Warnung.

Wie läuft die Einreise nach Frankreich für Urlauber ab?

Die Einreise aus Deutschland, den EU- und Schengenstaaten sowie Andorra, Monaco, San Marino, Vatikanstaat und dem Vereinigten Königreich von Großbritannien sowie Nordirland ist seit 15. Juni 2020 wieder uneingeschränkt möglich. Frankreich kontrolliert jedoch seine EU-Binnengrenzen bis Ende April 2021 weiter.

Allerdings ist, wie die Saarbrücker Zeitung berichtet, ein Formular notwendig, das einen triftigen Grund für eine Reise nach Frankreich nennt. Dies muss mit entsprechenden Dokumenten belegt werden. Sollte man sich ohne triftigen Grund in Frankreich aufhalten, droht ein Bußgeld von 135 Euro.

Touristische Reisen ohne wichtigen sonstigen Reisegrund in die französischen Überseegebiete Französisch-Guayana, Mayotte, Neu-Kaledonien sowie Wallis und Futuna sind nicht möglich. Auch die französische Regierung rät von Reisen nach Mayotte und Guyana dringend ab.Reisende nach Guadeloupe, Martinique, St. Martin, St. Barthélemy und La Réunion müssen bei Abflug ein negatives COVID-19-PCR-Testergebnis, das nicht älter als 72 Stunden ist, vorlegen sowie eine Selbsterklärung zur Symptomfreiheit.

Welche Corona-Regeln gelten im Alltag in Frankreich?

Seit dem 30. Oktober 2020 bis mindestens 1. Dezember 2020 gelten landesweit sehr weitreichende bußgeldbewehrte Ausgangsbeschränkungen. Jedes Verlassen der eigenen Wohnung ist nur zu bestimmten Zwecken (z.B. Behördengänge, Schulbesuch, Einkäufe des täglichen Bedarfs, unabweisbare familiäre Gründe, nicht teleheimarbeitsfähige Arbeitstätigkeit gemäß gesonderter Bescheinigung des Arbeitgebers) und unter Mitführung einer Ausgangsbescheinigung möglich.

Wie sind Gastronomie, Hotels und Geschäfte geöffnet?

Mit den harten Ausgangsbeschränkungen ist auch fast das gesamte öffentliche Leben lahm gelegt. Entsprechend haben Gastronomiebetriebe, Museen, Konzertsäle, Sporthallen, Vergnügungsparks, Diskotheken und ähnliche Veranstaltungsorte momentan geschlossen.

Terrorwarnung

Wegen der jüngsten Ereignisse im Nachbarland (Messerattacke in Nizza, Ermordung des Pariser Lehrers Paty) gibt es vom Auswärtigen Amt zudem eine Sicherheitswarnung.

Wo gibt es die Information gebündelt?

Auf einer neuen Webseite der EU-Kommission können Touristen ihr Zielland eingeben und herausfinden, welche Corona-Bestimmungen dort zu beachten sind. Trotz der Grenzöffnungen unterscheiden diese sich von Land zu Land teilweise stark. Auch das Auswärtige Amt informiert.

Hier lesen Sie mehr zu...

(grof/sed7june)