1. Panorama
  2. Coronavirus

Thailand plant Verkürzung der Quarantänezeit für geimpfte Reisende

Sieben statt 14 Tage : Thailand plant Verkürzung der Quarantänezeit für geimpfte Reisende

Wollen Touristen derzeit nach Thailand einreisen, müssen sie zunächst für 14 Tage in Quarantäne. Das soll sich aber ab April wohl ändern, wenn die Reisenden eine Impfung erhalten haben. Das Kabinett soll die Neuregelung bald verabschieden.

Thailand will die vorgeschriebene Quarantänezeit für geimpfte Reisende verkürzen - von 14 auf 7 Tage. Die neue Regelung könnte schon ab April in Kraft treten, allerdings müsse das Kabinett noch zustimmen, sagte Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul am Montag. Die neue Regelung werde aber voraussichtlich nicht für Reisende aus afrikanischen Ländern gelten, die weiter die volle Zeit in Isolation müssten. Für ungeimpfte Reisende aus allen anderen Staaten könnte die Quarantäne bald auf zehn Tage verkürzt werden, hieß es weiter.

Weitere Lockerungen seien im Oktober möglich, wenn mindestens 70 Prozent der Gesundheitsmitarbeiter und Mitarbeiter der Tourismusindustrie geimpft seien. Thailands Tourismusindustrie, die zehn Prozent der Wirtschaft des südostasiatischen Landes ausmacht, liegt wegen der Corona-Pandemie seit einem Jahr am Boden.

Das auch bei Deutschen beliebte Urlaubsland ist bislang vergleichsweise glimpflich durch die Viruskrise gekommen: Es wurden weniger als 27 000 Fälle registriert, 85 Menschen sind offiziellen Angaben zufolge in Verbindung mit Covid-19 gestorben.

(mja/dpa)