1. Panorama
  2. Coronavirus

Streit um Impfstoff-Verzögerungen: Astrazeneca will EU-Treffen nicht abgesagt haben

Streit um Impfstoff-Verzögerungen : Astrazeneca will EU-Treffen nicht abgesagt haben

Der Pharma-Konzern Astrazeneca hat das für Mittwochabend angesetzte Treffen mit EU-Vertreten nach eigenen Angaben doch nicht abgesagt. Aus EU-Kreisen hatte es am Mittag geheißen, das Unternehmen habe das Treffen platzen lassen.

Der Pharmakonzern Astrazeneca hat ein Krisentreffen zu Lieferproblemen bei Corona-Impfstoffen für die EU nach eigenem Bekunden nicht abgesagt und damit Angaben aus Brüssel widersprochen. Man wolle an der für Mittwochabend geplanten Sitzung mit Vertretern der EU teilnehmen, teilte das Unternehmen mit.

Aus EU-Kreisen war zuvor verlautet, Astrazeneca habe die Zusammenkunft platzen lassen. Bei dem bereits dritten Treffen binnen weniger Tage soll es um Verzögerungen bei der zugesagten Lieferung des Vakzins von Astrazeneca und der Universität Oxford gehen. Die Probleme haben in Brüssel erhebliche Irritationen hervorgerufen.

(th/AFP)