1. Panorama
  2. Coronavirus

„Siegfried & Roy“: Trauer um Magier-Star Roy - an Coronavirus verstorben

Zauber-Duo aus den USA : Wegbegleiter trauert um Magier-Star Roy

Der weltberühmte Zauberkünstler Roy Horn starb an einer Infektion mit dem Coronavirus. Für Wolfgang Sommer, den ehemaligen Präsident des Magischen Zirkels von Deutschland, gibt es kein vergleichbares Magier-Duo wie „Siegfried und Roy“.

Der Tod von Roy Horn, bekannt aus der „Siegfried & Roy“- Zaubershow, erfüllte Menschen in aller Welt mit Trauer. Wolfang Sommer, der rund 20 Jahre Präsident des Magischen Zirkels von Deutschland war – eine der größten Vereinigungen von Zauberkünstlern in Europa – kannte die deutsch-amerikanischen Zauberkünstler Siegfried Fischbacher und Roy Uwe Ludwig Horn sehr gut. „Sie haben erreicht, dass die Zauberkunst international auf ein höheres Level gehoben wurde“, sagt Sommer. Dadurch, dass die beiden Künstler Mitglieder des Magischen Zirkels von Deutschland waren, blieben sie im ständigen Kontakt. Daraus habe sich eine Freundschaft entwickelt. Für Sommer waren sie „sehr nette und sympathische Leute, die auch mit ihrer Heimat in Deutschland verbunden waren“. Mehrmals habe Sommer, der selbst Zauberer ist und auch im Jahr 2002 die Zauberschule in Düsseldorf gegründet hat, die Magier in Las Vegas besucht.

Siegfried und Roy waren nicht nur für ihre Zaubertricks bekannt, sondern insbesondere auch für ihre Auftritte mit ihren weißen Tigern und Löwen, die ihnen letztendlich zum Verhängnis wurde. An Roys 59. Geburtstag, dem 3. Oktober im Jahr 2003, kommt es zu einem schweren Unfall. Einer der Tiger greift ihn an und verletzt den in Nordenham bei Bremen geborenen Dompteur und Magier lebensgefährlich. Seither hat Roy Horn sich trotz vieler Operationen nie mehr vollständig erholen können. Er blieb halbseitig gelähmt.

Die US-Magier Roy Horn (r) und Siegfried Fischbacher (Archiv). Foto: dpa/Felix Hörhager

Auch wenn die Bühnenkarriere des legendären Duos vorbei war, gibt es für Sommer kein vergleichbar ähnliches Zauberpaar, dass sie jemals ersetzten könnte. „Es gibt zwar viele talentierte Zauberkünstler wie David Copperfield, Hans Klok oder die Ehrlich Brothers, doch die beiden sind einzigartig und etwas ganz Besonderes“, sagt Sommer. Der Verein Magischer Zirkel von Deutschland habe sie deshalb auch mit mehreren Ehrungen ausgezeichnet. Denn sie waren nicht nur die ersten, wie Sommer sagt, sondern auch diejenigen, die die Grundlage für alle anderen Künstler geschaffen haben. Zudem sei die Zauberkunst durch sie erst weltweit bekannt geworden: „Sie haben es geschafft, dass die Zauberkunst mehr Akzeptanz erhielt und haben damit große Hallen füllen können – das ist einmalig“.

Bei dem Angriff des weißen Tigers „Mantecore“ auf Roy, nannten seine Ärzte es „ein Wunder“, das er die schweren Verletzungen überlebte. Doch den Kampf gegen die Lungenkrankheit Covid-19 hat er nicht besiegen können. Der berühmte Magier Roy Horn ist am Freitag (Ortszeit) in Las Vegas an Folgen einer Corona-Infektion gestorben. Er wurde 75 Jahre alt. „Heute hat die Welt einen der Großen der Magie verloren, aber ich habe meinen besten Freund verloren“, sagte Fischbacher (80) in einer Mitteilung. Millionen Fans nahmen von ihm Abschied. Auch in Sommers Zauberschule war es ein Thema, weshalb sie ihn in ihrer Fachzeitschrift „Magie“ würdigen möchten.