1. Panorama
  2. Coronavirus

Quarantäne: Regeln für Geimpfte, Ungeimpfte und Kinder - Verkürzung auf fünf Tage

Lauterbach will Quarantäne verkürzen : Das sind die Quarantäne-Regeln für Geimpfte, Ungeimpfte und Kinder

Die Omikron-Welle rollt durch Nordrhein-Westfalen. Im Gespräch waren Lockerungen der Quarantäne- und Isolationsregeln. Bayern schreitet jetzt voran.

Die Coronawelle rollt durch das Land, jeden Tag infizieren sich alleine in NRW Zehntausende, wenn auch viele einen milden Verlauf haben. Andere müssen als Kontaktpersonen in Quarantäne. Daher gab es die Überlegung von Bund und Ländern, die Regeln für Isolation und Quarantäne zu lockern. Die Dauer soll auf fünf Tage verkürzt werden, wie das Bundesgesundheitsministerium und das Robert-Koch-Instituts (RKI) vorschlugen. Auch gab es die Idee, die Quarantäne komplettt abzuschaffen und auf Freiwilligkeit zu setzen. Das hat Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) jedoch gekippt. Noch ist es nichts Neues beschlossen worden. Ab dem 1. Mai könnte aber in NRW die Quarantäne auf fünf Tage verkürzt werden. Bayern schreitet bereits voran und minimiert die Quarantäne ab Mittwoch auf fünf Tage.

Das ist geplant für Infizierte:

Wer infiziert ist, soll sich in häusliche Isolation begeben - aber nur noch für fünf Tage. Nach fünf Tagen sollen die Betroffenen Tests oder Selbsttests machen. Zudem soll keine strenge Isolierung mehr vorgegeben werden, stattdessen soll man freiwillig Kontakte reduzieren. Eine formelle Anordnung des Gesundheitsamtes soll es nicht mehr geben. Schon jetzt entfällt diese oft, weil die Ämter überlastet sind.

Das ist geplant für Kontaktpersonen:

Die Quarantäne für Kontaktpersonen soll künftig nur noch fünf Tage dauern und muss nicht mehr eine „strenge Quarantäne“ sein. Empfohlen werden soll, freiwillig Kontakte zu reduzieren und sich täglich zu testen.

Das ist geplant für Gesundheitswesen und Pflege:

Für Beschäftigte in diesen Bereichen soll ebenfalls die Fünf-Tage-Regel gelten. Damit die Mitarbeiter in Kliniken und Pflegeheimen eine Isolierung beenden können, müssen sie 48 Stunden zuvor ohne Symptome sein. Zudem sollen sie einen negativen Test vorlegen, der frühestens am fünften Tag abgenommen werden kann.

Bislang und noch gelten aber diese Regeln:

Welche Quarantäne-Regel gilt in NRW?

Menschen, die an Covid-19 erkrankt sind, müssen sich in häusliche Quarantäne begeben. Auch Personen, die Kontakt zu infizierten oder möglicherweise infizierten Personen hatten, sollen sich im Regelfall in häusliche Quarantäne begeben. Es gibt allerdings Ausnahmen.

Wann muss man sich in Quarantäne begeben?

Sofort in Quarantäne begeben muss sich:

  • 14.01.2022, Berlin: Christian Drosten (l-r), Direktor
    Fragen und Antworten : Wie die Bundesregierung die Omikron-Welle brechen will
  • Ein Schild auf der Eingangstür eines
    Was wirklich gegen Omikron hilft : FFP2-Masken sind das Mittel der Wahl
  • Corona-Quarantäne: Nach einem positiven Corona-Test ziehen
    Bund und Länder : Gesundheitsminister wollen Corona-Isolation auf fünf Tage verkürzen
  • wer ein positives Ergebnis bei einem PCR- oder Coronaschnelltest hat
  • wer auf ein PCR-Testergebnis (ohne vorherigen positiven Schnelltest) wartet und Symptome hat
  • wer nicht quarantänebefreit ist und mit einer Person mit positivem PCR- oder Schnelltest in einem Haushalt lebt

Wie lange müssen Infizierte in Quarantäne?

Die Isolierung für alle Infizierten dauert zehn volle Tage ab dem Tag des erstmaligen Auftretens von Symptomen oder ab dem Tag des ersten positiven PCR- oder Schnelltests. Nach den zehn Tagen ist kein abschließender Test notwendig. Bei der Berechnung zählt der erste volle Tag der Isolation als Tag eins der Quarantäne, der Tag der Testung oder Symptombeginns bzw. der Tag des letzten Kontakts bei Kontaktpersonen wird nicht mitgerechnet.

Was gilt für Geboosterte?

Kontaktpersonen, die geboostert sind, müssen gar nicht mehr in Quarantäne. Das gilt auch für Bürger, die eine oder zwei Impfungen und eine Infektion hatten, wobei die Reihenfolge unerheblich ist. Die Befreiung von der Quarantäne gilt auch für frisch Geimpfte oder frisch Genesene – konkret: für Bürger, deren zweite Impfung oder Infektion nicht länger als drei Monate zurückliegt. Die Befreiung von der Quarantäne gilt für Bürger, die mit dem Impfstoff von Johnson&Johnson geimpft wurden, nur, wenn sie zusätzlich zwei Mal geimpft wurden.

Welche Quarantäne-Regeln gelten für Kinder?

Für Kinder in Schulen und Kitas kann die Quarantänezeit durch einen frühestens am fünften Tag vorgenommenen negativen Test beendet werden. Ein offizieller Schnelltest reicht dafür aus.

Welche Regeln gelten für Beschäftigte in Kliniken und Heimen?

Beschäftigte in Kliniken, Pflegeheimen und der Eingliederungshilfe müssen zusätzlich zu den allgemeinen Quarantäne-Regeln einen negativen PCR-Test vorweisen und mindestens 48 Stunden symptomfrei sein, wenn sie den Dienst wieder aufnehmen wollen.

Wie können Infizierte die Isolation verkürzen?

Die Isolation von Infizierten kann durch einen frühestens am siebten Tag vorgenommenen negativen Test beendet werden, wenn zuvor für 48 Stunden keine Symptome aufgetreten sind. Ein offizieller Schnelltest reicht dafür aus, es muss kein PCR-Test sein.

Wie lange müssen Haushaltsangehörige in Quarantäne?

Die Quarantäne für Haushaltsangehörige dauert zehn volle Tage – gerechnet ab Symptombeginn oder dem Tag des ersten positiven Testergebnisses der infizierten Person.

Welche Ausnahmen gelten von der Quarantänepflicht für Haushaltsangehörige?

Die Ausnahmen von der Quarantänepflicht für Haushaltsangehörige umfassen neben Geboosterten:

  • Genesene, die zusätzlich einmal geimpft sind, unmittelbar nach der Impfung
  • einfach Geimpfte, die nachfolgend eine Infektion überstanden haben
  • „Frisch“ Genesene (mehr als 28, aber höchstens 90 Tage nach PCR-Test)
  • „Frisch“ vollständig Geimpfte (zweite Impfung mehr als 14, aber höchstens 90 Tage her)
  • Menschen, die nach einem positiven Antikörpertest eine Impfung erhalten haben (nur für 90 Tage nach Impfung)

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des NRW-Gesundheitsministeriums.