1. Panorama
  2. Coronavirus

Niederlande Urlaub trotz Corona: Diese Corona-Regeln gelten in Holland - PCR-Test, Einreise, Quarantäne und Co.

Corona-Lage im Nachbarland : Das müssen Sie über Urlaub in den Niederlanden wissen

Die Niederlande haben ihre Corona-Maßnahmen gelockert – obwohl sie wegen der hohen Infektionszahlen weiter als Risikogebiet gelten. Was Touristen wissen müssen, lesen Sie hier.

Gilt eine Reisewarnung für die Niederlande?

Das Auswärtige Amt warnt weiterhin vor „nicht notwendigen, touristischen Reisen“ in die Niederlande. Das deutsche Nachbarland hat (Stand: 9. Juni) eine Sieben-Tage-Inzidenz von mehr als 50 und gilt damit als Risikogebiet. Am Mittwoch liegt der Inzidenzwert bei 82,2 Infektionen pro 100.000 Einwohner.

Auch die niederländische Regierung bittet weiter darum, auf Reisen in die Niederlande zu verzichten und empfiehlt auch ihren eigenen Einwohnern eindringlich, auf nicht notwendige Reisen und das Planen und Buchen derselben in Risikogebiete zu verzichten. Urlaube und Familienbesuche gelten nicht als notwendige Reisen.

Eine Reisewarnung ist zwar kein Verbot, soll aber eine erhebliche abschreckende Wirkung haben.

Wie hoch sind die Corona-Infektionszahlen in den Niederlanden?

Wie viele bestätigte Corona-Fälle es gibt, wie hoch die Sieben-Tage-Inzidenz ist, und wie sich die Infektionsfälle in den vergangenen Wochen entwickelt haben, lesen Sie auf der Internetseite der niederländischen Regierung – bezogen auf Regionen und Gemeinden. Weitere Informationen vom Auswärtigen Amt erhalten Sie hier.

Welche Corona-Regeln gelten bei der Einreise in die Niederlande?

Die Niederlande haben die Regelungen für Einreisen aus Deutschland erleichtert. Ab dem 10. Juni entfällt für Einreisende aus Deutschland die Pflicht zum Vorlegen eines negativen PCR-Testergebnisses bei einem Aufenthalt von mehr als zwölf Stunden.

Gibt es Grenzkontrollen zwischen Deutschland und den Niederlanden?

Corona-Urlaubsguide: Diese Regeln gelten in Holland, Frankreich, Österreich und Schweiz

Nein, zwischen den Niederlanden und Deutschland finden keine Grenzkontrollen statt. Stichprobenkontrollen sind aber möglich.

Was gilt für Durchreisende?

Transitreisen sind weiterhin möglich.

Was müssen deutsche Urlauber auf der Heimreise aus den Niederlanden beachten?

Für die Rückreise oder Einreise nach Deutschland müssen die folgenden Regeln beachtet werden: Ausgenommen von jeglicher Test-, Quarantäne- und Anmeldepflicht werden unter anderem Grenzpendler, Reisende mit Aufenthalten von weniger als 24 Stunden in Deutschland oder in den Niederlanden im Rahmen des kleinen Grenzverkehrs, Besucher von Verwandten ersten Grades, die maximal 72 Stunden bleiben, Durchreisende und Transporteure.

Für Menschen, die sich länger als 24 Stunden in den Niederlanden aufhalten und dann nach Nordrhein-Westfalen zurückkehren, oder für Personen, die aus den Niederlanden für mehr als 24 Stunden nach NRW einreisen, gilt: Anmeldepflicht über das Einreiseportal der Bundesregierung (einreiseanmeldung.de), Nachweispflicht durch Vorlage eines negativen Testergebnisses (PCR- oder Schnelltest) oder eines Impf- oder Genesenennachweises spätestens 48 Stunden nach der Einreise. Zur Übermittlung kann das Einreiseportal genutzt werden. Außerdem gilt eine Quarantänepflicht für zehn Tage. Einreisende können die Quarantäne jederzeit beenden oder müssen sie gar nicht erst antreten, sobald der Test-, Impf- oder Genesenennachweis übermittelt wird.

  • Verteilung von Mundschutz-Masken in Amsterdam (Anfang
    Reisewarnung wegen Corona : Holland in Not
  • Hunde toben am Strand von Zeeland.
    Diese Regeln gelten beim Urlaub in den Niederlanden : Lockdown beendet, aber weitere Lockerungen verschoben
  • Cafébesitzer Peter Bender serviert seinen „Gästen“
    Protest gegen Corona-Regeln : In Rotterdamer Bars gibt es jetzt Kaffee und Kuchen – für Puppen

Welche beliebten Urlaubsregionen sind von der Reisewarnung betroffen?

In Nordholland liegt die bei Touristen beliebte Insel Texel, und unweit von Amsterdam der Küstenort Zandvoort. In der Provinz Südholland liegen die bei Urlaubern beliebten Gemeinden Katwijk und Noordwijk. Auch das an der Nordküste gelegene Zeeland.

Strandöffnungen sind abhängig von der Entscheidung der jeweiligen Gemeinde. Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen und Campingplätze seien nach Angaben des ADAC zwar geöffnet, vor Ort gelten aber vielfältige Regeln und Einschränkungen.

Wann werden die Corona-Maßnahmen in den Niederlanden gelockert? Was ändert sich dadurch?

Kostenpflichtiger Inhalt Die Niederlande haben am 28. April mit Lockerungsschritten begonnen. Die abendliche Ausgangssperre (22 bis 4.30 Uhr), die seit Ende Januar gegolten hatte, wurde aufgehoben. Seit dem 19. Mai dürfen Zoos und Vergnügungsparks sowie Fitnessstudios und Musikschulen wieder öffnen. Die Terrassen der Cafés und Geschäfte dürfen nun zwischen 12 und 20 Uhr öffnen und eine begrenzte Zahl von Gästen aufnehmen. Auch Geschäfte dürfen wieder Kunden empfangen: Das Shoppen mit Termin wird abgeschafft. Die Niederländer dürfen außerdem wieder vier Besucher statt bisher nur einen zu Hause empfangen.

Weitere Aufhebungen von Corona-Beschränkungen sollen in den nächsten Wochen folgen. Der Öffnungsplan verläuft in mehreren Schritten bis Anfang Juli – also passend zu den Sommerferien in NRW, die am 5. Juli starten. Dann sollen weitreichende Lockerungen und damit Freiheiten für Bürger und Urlauber möglich sein.

Welche Corona-Regeln gelten in den Niederlanden?

Der Abstand von 1,5 Metern ist überall einzuhalten. Zudem besteht eine Maskenpflicht ab einem Alter von 13 Jahren in öffentlich zugänglichen Innenräumen und im öffentlichen Personennahverkehr sowie am Flughafen. Ansonsten gelten die auch in Deutschland üblichen Hygieneregeln.

Können Touristen gebuchte Reisen stornieren, da eine Reisewarnung gilt?

Ja, eine Reisewarnung ermöglicht es Reisenden, Buchungen für Pauschalreisen kostenlos zu stornieren. Wer sich selbst die Anreise und die Unterkunft zusammengestellt hat, muss auf Kulanz der Anbieter hoffen. Weil es bei deutschen Touristen in den Niederlanden aber fast immer um Einzelbuchungen geht, sind Stornos deutlich schwieriger.

(mba)