1. Panorama
  2. Coronavirus

Nach Trump-Kritik: Macron stärkt WHO den Rücken

Nach Trump-Kritik : Macron stärkt WHO den Rücken

Nachdem Donald Trump am Dienstag massive Kritik an der WHO geübt hatte, greift Frankreichs Präsident Emmanuel Macron nun ein. Er sprach WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus seine Unterstützung aus.

Nach Kritik und Drohungen von US-Präsident Donald Trump gegen die WHO hat der französische Staatschef Emmanuel Macron der Weltgesundheitsorganisation seine Unterstützung ausgesprochen. In einem Telefonat mit WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus habe er bekräftigt, dass dessen Organisation seiner Meinung nach eine entscheidende Schnittstelle für den Kampf gegen das neuartige Coronavirus sei, teilte Macron am Mittwochabend mit.

Auf Twitter schrieb er, er habe mit Ghebreyesus über die Entwicklung der Pandemie, die Suche nach einem Impfstoff und eine Initiative zur Eindämmung des Virus auf dem afrikanischen Kontinent gesprochen.

Trump hatte am Dienstag erklärt, er wolle die US-Beitragszahlungen für die WHO stoppen. Kurz darauf ruderte er aber zurück und sagte, man werde einen solchen Schritt prüfen.

(ala/dpa)