1. Panorama
  2. Coronavirus

Moderna-Impfstoff führt bei Kindern zu „starker“ Immunantwort

Zwischenergebnisse einer Studie : Moderna-Impfstoff führt bei Kindern zu „starker“ Immunantwort

Der US-Impfstoffhersteller Moderna hat sein Vakzin gegen Covid-19 eigenen Angaben zufolge erfolgreich bei Kindern getestet. Moderna-Chef Stéphane Bancel zeigte sich "ermutigt" über die Studienergebnisse.

Der US-Impfstoffhersteller Moderna hat positive Zwischenergebnisse einer klinischen Studie mit seinem Corona-Vakzin bei Kindern vorgelegt. Bei Sechs- bis Elfjährigen habe der Impfstoff eine "starke" Immunantwort hervorgerufen, erklärte Moderna am Montag. Bei den Kindern sei eine "robuste neutralisierende Antikörper-Antwort" einen Monat nach der zweiten Impfdosis festgestellt worden.

Das Biotechnologie-Unternehmen sprach zudem von einem "vorteilhaften Sicherheitsprofil". Die Kinder hätten den Impfstoff gut vertragen. Moderna-Chef Stéphane Bancel zeigte sich "ermutigt" über die Studienergebnisse. Das Unternehmen will Daten zu der klinischen Studie mit mehr als 4750 Teilnehmern "bald" bei der US-Arzneimittelbehörde FDA, der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA und anderen Aufsichtsbehörden vorgelegen.

Der Corona-Impfstoff von Moderna basiert wie das Vakzin von Biontech und Pfizer auf der sogenannten mRNA-Technologie. Der unabhängige Impfstoffausschuss der FDA wird sich am Dienstag mit einer möglichen Zulassung des Impfstoffs von Biontech und Pfizer für Fünf- bis Elfjährige befassen.

Die US-Regierung hofft, Anfang November mit einer großangelegten Impfkampagne für diese Altersgruppe beginnen zu können. Biontech und Pfizer haben auch in der EU eine Zulassung ihres Corona-Impfstoffes für diese Altersgruppe beantragt.

(lha/afp)