1. Panorama
  2. Coronavirus

Laschet sieht noch kein Ende des Corona-Lockdowns

Corona-Krise : Laschet sieht noch kein Ende des Lockdowns

Für den nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Armin Laschet (CDU) ist derzeit kein Ende des Corona-Lockdowns in Sicht. Damit werden Lockerungen noch im Januar unwahrscheinlicher.

„Ich sehe im Moment wenig Raum, dass dieser Lockdown beendet werden könnte“, sagte Laschet am Dienstag im ARD-„Mittagsmagazin“ des RBB. Derzeit seien die niedrigeren Zahlen zum Infektionsgeschehen nicht aussagekräftig, weil Gesundheitsämter und Testlabore über die Feiertage nur bedingt gearbeitet hätten. Die Regierungschefs der 16 Bundesländer würden Anfang Januar mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) das weitere Vorgehen in der Corona-Krise beraten.

Ähnlich skeptisch wie Laschet hatten sich bereits andere Ministerpräsidenten geäußert. Damit werden Lockerungen noch im Januar unwahrscheinlicher. Die derzeitigen zum 16. Dezember in Kraft getretenen Kontaktbeschränkungen gelten noch bis zum 10. Januar. Ziel der bundesweiten Einschränkungen ist es, die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner auf maximal 50 innerhalb von einer Woche zu senken. Am 5. Januar werden sich die Regierungschefs der Bundesländer erneut mit Bundeskanzlerin Merkel beraten.

(bsch/epd)