1. Panorama
  2. Coronavirus

FDP wirft Jens Spahn Pannen bei der Entwicklung der Corona-App vor

Lange Entwicklungsdauer : FDP wirft Spahn schwere Pannen bei Corona-App vor

FDP-Fraktionsvize Michael Theurer wirft dem Bundesgesundheitsminister einen „Zickzack-Kurs“ bei der Entwicklung der Tracing-App vor. Theurer beklagt, Jens Spahn habe wertvolle Zeit verspielt.

Die FDP hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn schwere Planungspannen bei der Entwicklung der geplanten Corona-App vorgeworfen. Mit seinem "Zickzack-Kurs" habe Spahn "digital- und gesundheitspolitischen Schaden" angerichtet, sagte FDP-Fraktionsvize Michael Theurer am Montag der Nachrichtenagentur AFP. Spahn habe "viel Zeit verspielt", weil er bei der App zunächst auf eine zentrale Speicherung gesetzt hatte, dieses Vorhaben später aber revidieren musste.

Dennoch wünsche er sich, dass die App ein Erfolg werde, sagte Theurer: "Hoffentlich nehmen dennoch sehr viele Menschen die App an." Spahn hatte zuvor angekündigt, die Corona-Warn-App in den kommenden Tagen vorstellen zu können. Die Nutzer können in die App eingeben, wenn sie sich mit dem Erreger infiziert haben.

Andere Nutzer, die sich in der Nähe des Infizierten aufgehalten haben, werden dann informiert. Die Daten sollen anonymisiert und dezentral verarbeitet werden. Die lange Entwicklungsdauer der App hatte zuletzt viel Kritik hervorgerufen.

(anst/AFP)