1. Panorama
  2. Coronavirus

EU-Kontrollbehörde: Ab sofort sechs Impfungen pro Biontech-Ampulle möglich

Zustimmung von EU-Kontrollbehörde : Ab sofort sechs statt fünf Impfungen pro Biontech-Ampulle möglich

Ab sofort können mehr Menschen mit dem Impfstoff aus einer Ampulle der Hersteller Biontech und Pfizer geimpft werden - ab nun sechs statt bisher fünf. Damit werden die verfügbaren Dosen in der EU um 20 Prozent erhöht.

Ärzte in der Europäischen Union können nun sechs Dosen aus einer Ampulle des Coronavirus-Impfstoffs von Biontech und Pfizer entnehmen. Eine zusätzliche Entnahme bestätigte die EU-Arzneimittel-Agentur EMA am Freitag, womit die verfügbaren Dosen in der EU um 20 Prozent erhöht werden. Das Okay der EU-Kontrollbehörde wurde unter anderem vom deutschen Gesundheitsministerium bekannt gegeben. Sprecher Hanno Kautz sagte Reportern in Berlin, die Änderung gelte ab sofort.

Die EMA erklärte, ihr Komitee für Humanmedizin habe eine aktualisierte Produktinformation empfohlen, wonach jede Ampulle sechs Dosen enthält. Bislang wurden aus einer Ampulle fünf Dosen genommen. Die Unternehmen hatten im Dezember darum gebeten, dass die Anzahl erhöht wird.

Etliche Ärzte in der EU haben bereits sechs Dosen je Ampulle geimpft - diese Praxis war bereits in den USA, in Großbritannien und in anderen Ländern erlaubt. Üblicherweise verpacken Pharmakonzerne mehr Impfstoff als nötig in eine Ampulle, so dass die Mindestdosierung garantiert werden kann, auch wenn etwas Impfstoff verschüttet wird oder anderweitig nicht benutzt werden kann.

(ahar/)