1. Panorama
  2. Coronavirus

ESC von Stefan Raab: So läuft der Free-ESC am 16. Mai - alle Infos

Am 16. Mai auf ProSieben : So läuft Raabs ESC-Alternative ab

Wegen der Corona-Krise findet in diesem Jahr kein Eurovision Song Contest statt. TV-Entertainer Stefan Raab hat eine Alternative aus der Taufe gehoben, nun wurden weitere Details bekannt.

Stefan Raab lehnt sich bei der Punktevergabe für seinen Alternativwettbewerb zum Eurovision Song Contest (ESC) an das traditionsreiche Vorbild an. Es gebe beim "Free European Song Contest" wie im ESC-Modus zwischen einem und zwölf Punkte für die Teilnehmerländer, teilte der Fernsehsender ProSieben am Donnerstag mit. Für die Punktevergabe werde während der Show zudem ebenfalls wie auch beim ESC-Vorbild live von den Moderatoren Conchita Wurst und Steven Gätjen in alle Teilnehmerländer geschaltet.

Nach wie vor unbenannt sind die Künstler, die an dem von Raab erdachten Wettbewerb teilnehmen. Diese sollen alle nach Deutschland reisen, sie werden im Kölner Studio nacheinander live auftreten. Der Teilnehmer mit den meisten Punkten werde zum Sieger des ersten "Free European Song Contest" gewählt. Für das eigene Land können die Zuschauer nicht abstimmen.

Gastgeber Conchita Wurst erklärte: "Neben den Liveauftritten freue ich mich auch besonders darauf, dass wir beim #FreeESC durch ganz Europa schalten werden, um die Punkte einzusammeln und den Sieger zu küren."

Der Wettbewerb findet am 16. Mai statt. An dem Tag sollte auch das wegen der Corona-Krise abgesagte ESC-Finale stattfinden. Die Macher des ESC produzieren mit "Europe Shine a Light" ein eigenes Alternativprogramm, das parallel zu Raabs Wettbewerb läuft.

(mja/AFP)