1. Panorama
  2. Coronavirus

Einreiseverbot für deutsche Touristen in Dänemark droht

Steigende Corona-Zahlen : In Dänemark droht ein Einreiseverbot für deutsche Touristen

Kaum ein Europäer darf ohne triftigen Grund nach Dänemark einreisen - bald könnte das auch Ferienhausurlauber und weitere Touristen aus Deutschland treffen.

Grund für diese Befürchtung sind die auch in der Bundesrepublik steigenden Corona-Zahlen: Dänemark hat klare Grenzwerte, ab denen es seinen Bürgern von nicht-notwendigen Reisen in die jeweiligen Staaten abrät und Menschen von dort zugleich nicht mehr ohne einen wichtigen Einreisegrund ins Land lässt. Das gilt bereits für den Großteil der EU- und Schengenstaaten - für Deutschland dagegen bislang noch nicht.

Eine entsprechende Übersicht des dänischen Gesundheitsinstituts SSI wird jeden Donnerstag gegen 16.00 Uhr aktualisiert, die Maßnahme gilt dann ab dem jeweils folgenden Samstag. Ein Land wird dabei zum sogenannten Quarantäneland erklärt, wenn es dort in den vergangenen zwei Wochen mehr als 30 neue wöchentliche Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner gegeben hat. Die Maßnahme wird zurückgenommen, wenn der Wert wieder auf unter 20 fällt. Wer aus einem solchen Land nach Dänemark zurückkehrt, wird zur 14-tägigen Quarantäne aufgefordert. Als triftige Einreisegründe gelten für die Dänen zum Beispiel Geschäftsreisen oder der Besuch des Partners und naher Verwandter.

Ob Deutschland zu einem solchen Land erklärt wird, gaben mehrere dänische Ministerien und das SSI vorab auf Anfrage nicht bekannt. Ein Vertreter des Außenministeriums verwies am Mittwoch auf einer Pressekonferenz in Kopenhagen darauf, dass man die Zahlen erst im Laufe des Donnerstag fertig habe.

Schaut man auf die Vergleichswerte des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC), dann übersteigt Deutschland die dänischen Werte deutlich: In den vergangenen 14 Tagen lag die Bundesrepublik dort bei 84,21 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner, was rund 42,1 pro Woche ergeben würde. Im europäischen Vergleich liegt Deutschland damit dennoch weiter unter den Ländern mit den niedrigsten Infektionszahlen - und auch unterhalb der dänischen.

Eine Ausnahmeregelung könnte für Schleswig-Holstein greifen. Aufgrund der engen Beziehungen zwischen Deutschen und Dänen entlang des Grenzgebietes könnte das nördlichste deutsche Bundesland von der Maßnahme ausgeschlossen werden - falls sie denn am Donnerstag kommt.

(lha/dpa)