1. Panorama
  2. Coronavirus

Donald Trump mit Maske: Präsident sieht sich als Filmfigur "Lone Ranger"

„Lone Ranger“ : Trump sieht sich als Film- und Comicfigur - und trägt Maske

Monatelang hat US-Präsident Donald Trump sich geweigert, eine Maske zu tragen. Am Mittwoch knickte er angesichts massiver Kritik ein - und vermasselte den Vergleich mit einem Filmhelden.

US-Präsident Donald Trump hat seinen lange gehegten Widerstand gegen das Tragen von Masken in der Öffentlichkeit offenbar aufgegeben. „Ich bin ganz und gar für Masken. Ich denke, Masken sind gut“, sagte Trump am Mittwoch in einem Interview des Senders Fox Business.

Erst tags zuvor hatten republikanische Volksvertreter den Präsidenten aufgefordert, mit gutem Beispiel voranzugehen und sich mit Mund- und Nasenschutz zu zeigen. Dagegen hat sich Trump bisher lange gesträubt. Dabei hatte das Zentrum für Seuchenschutz und Prävention schon Anfang April empfohlen, zur Vermeidung einer Ansteckung mit dem Coronavirus in öffentlichen Räumen eine Gesichtsmaske aus Stoff zu tragen, wenn sich Abstandsregeln nicht einhalten ließen.

Damals untergrub Trump die Ansage der Behörde, indem er rundheraus erklärte, dass er sie nicht befolgen werde. Am Mittwoch schlug Trump andere Töne an. „Ich hatte eine Maske an. Ich mochte irgendwie, wie ich aussah, okay. Es sah aus wie der Lone Ranger.“ Trump bezog sich auf die Figur eines maskierten texanischen Ordnungshüters im Wilden Westen. Allerdings trägt die Filmfigur stets eine Augenmaske.

(peng/dpa)