1. Panorama
  2. Coronavirus

Coronavirus: Queen appelliert an britische Selbstdisziplin in Corona-Krise

Seltene Ansprache ans Volk : Queen appelliert an britische Selbstdisziplin in Corona-Krise

Wegen der Corona-Krise wendet sich die britische Königin Elizabeth II. am Sonntagabend mit einer seltenen Ansprache an ihr Volk. Vertreter des Königshauses sprechen von einer "zutiefst persönlichen" Rede der 93-jährigen Monarchin.

"Ich spreche zu Ihnen in einer zunehmend herausfordernden Zeit", heißt es laut vorab veröffentlichten Auszügen aus dem Redemanuskript der Queen. Vertreter des Königshauses sprachen von einer "zutiefst persönlichen" Rede der 93-jährigen Monarchin.

Sie habe großes Vertrauen, dass die Menschen trotz aller Schwierigkeiten mit den Herausforderungen umgehen könnten, heißt es demnach in der Rede weiter, die auf Schloss Windsor westlich von London aufgezeichnet wurde und am Sonntagabend um 21.00 MESZ ausgestrahlt werden sollte. Die Queen spricht von einem "Bruch im Leben unseres Landes: ein Bruch, der einigen Leid gebracht hat, vielen finanzielle Schwierigkeiten und enorme Veränderungen im alltäglichen Leben von uns allen".

Sie hoffe, dass die Menschen in den kommenden Jahren stolz darauf sein könnten, wie sie auf die Herausforderungen reagiert hätten. "Und diejenigen, die nach uns kommen, werden sagen, die Briten dieser Generation waren so stark wie jede. Dass die Eigenschaften von Selbstdisziplin, ruhiger, gut gelaunter Entschlossenheit und Verantwortungsgefühl dieses Land noch immer auszeichnen."

Die Ansprache der Queen soll sich an die Menschen in Großbritannien und im gesamten Commonwealth richten. Traditionell hält die Königin eine Weihnachtsansprache, ansonsten aber hält sie sich mit solchen Auftritten sehr zurück. Außergewöhnliche Ansprachen hielt sie bisher erst drei Mal: 1991 zum Golfkrieg, 1997 zum Tod von Prinzessin Diana und 2002 nach dem Tod ihrer Mutter, "Queen Mum".

Königin Elizabeth und ihr 98-jähriger Ehemann Prinz Philip waren am 19. März als Vorsichtsmaßnahme wegen des Coronavirus aufgrund ihres hohen Alters nach Schloss Windsor umgezogen. Ihr ältester Sohn, Prinz Charles, begab sich nach einer Coronavirus-Infektion in häusliche Quarantäne.

In Großbritannien war die Zahl der Corona-Toten am Samstag um über 700 binnen eines Tages auf mehr als 4300 gestiegen. Die Zahl der Infizierten liegt bei rund 42.000.

(zim/AFP)