1. Panorama
  2. Coronavirus

Coronavirus NRW:1000 Tote in den USA - Liveticker

Corona-Liveblog : In den USA sterben mehr als 1000 Covid-19-Patienten an einem Tag

In den USA verschärft sich die Lage. Vorhersagen zufolge werden in zwei Wochen Tausende Intensivbetten in dem Land fehlen. Unterdessen dürfen in der Türkei Menschen unter 20 Jahren das Haus nicht mehr verlassen. Alle Entwicklungen im Blog.

  • In den USA ist die Zahl der Toten durch die Lungenkrankheit Covid-19 innerhalb von 24 Stunden um mehr als 1000 angestiegen. Die Opferzahl lag am Freitagabend (Ortszeit) nach Daten der Johns-Hopkins-Universität bei 7087 - nach 5949 am Abend zuvor. Diesen Angaben zufolge sind in den USA inzwischen mehr als 275.000 Menschen auf eine Infektion mit dem Coronavirus positiv getestet. Nach den Daten der Universität sind die USA das am stärksten betroffene Land weltweit.

    Prognosen zeichnen ein düsteres Bild von der Zukunft. Nach den laufend aktualisierten Vorhersagen des Instituts IHME der Universität Washington in Seattle, auf die auch das Weiße Haus Bezug genommen hat, ist am 16. April mit mehr als 2600 Toten zu rechnen. Diesen Tag schätzt das Institut als den Höhepunkt der Pandemie in den USA ein. IHME prognostiziert, dass Mitte des Monats mehr als 87.000 Krankenhausbetten in den USA fehlen werden, darunter fast 20.000 auf Intensivstationen.
  • In der Türkei sind offiziellen Angaben zufolge innerhalb der vergangenen 24 Stunden weitere 69 Menschen gestorben. Präsident Recep Tayyip Erdogan verhängt weitere drastische Maßnahmen.
  • Der Podcast mit den aktuellen News zu Corona in der Region ist da!
  • 4/4/20 2:52 AM
    Erst im März hat der Bundestag festgelegt, dass angesichts der Corona-Pandemie nur ein Viertel der Abgeordneten anwesend sein muss, um ein Gesetz zu beschließen. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble will noch mehr Spielraum, um Entscheidungen für die Bundesbürger zu treffen:
  • 4/4/20 2:08 AM
    Eine Klinik nur für Covid-19: Wegen einer Häufung von Covid-19-Erkrankungen nimmt ein Klinikum in Dachau nur noch positiv auf das Coronavirus getestete Patienten auf. Alle anderen werden abgewiesen, wie die Sprecherin des Helios Amper-Klinikums Dachau am Freitagabend mitteilte. Die Sicherheitsvorkehrungen würden verstärkt. Mitarbeiter der Klinik seien angehalten, im öffentlichen Raum einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen und sich außerhalb ihrer Arbeit in häusliche Quarantäne zu begeben. Zudem würden alle Patienten und alle Mitarbeiter auf das Coronavirus getestet. Ergebnisse lagen noch nicht vor.
  • 4/4/20 1:30 AM
    In China gibt es nach Angaben der Gesundheitsbehörde 19 neue bestätigte Covid-19-Fälle, darunter eine neue Infektion in der zentralen Provinz Hubei. Von den neuen Fällen betrafen 18 Reisende, die aus dem Ausland ankamen, teilte die Behörde mit. Die Gesamtzahl der Infektionen auf dem chinesischen Festland beläuft sich den Behörden zufolge nun auf 81.639. Zudem seien vier neue Todesfälle gemeldet worden, so dass die Zahl der Toten auf 3.326 anstieg.
  • 4/4/20 1:13 AM
    Die sich schnell ausbreitende Covid-19-Pandemie wird nach Ansicht von Weltbank-Präsident David Malpass wohl eine "große globale Rezession" auslösen. Diese werde wahrscheinlich die ärmsten und verwundbarsten Länder am härtesten treffen, sagte Malpass in einem Beitrag auf LinkedIn. "Wir beabsichtigen, energisch und massiv mit Hilfsprogrammen, insbesondere für arme Länder, zu reagieren." Er plane, bald mit den Führern Äthiopiens, Kenias und anderer Länder zu sprechen.
  • 4/4/20 12:16 AM
    Die mexikanische Biermarke Corona hat in den letzten Wochen viel Aufmerksamkeit bekommen. Nun stoppt ihre Brauerei die Produktion - allerdings nicht wegen fehlender Nachfrage:
  • 4/3/20 11:26 PM
    Lichtblick bei aller Sorge um wirtschaftliche Folgen: Der starke finanzielle Puffer, über den Deutschland verfüge, überzeugt die Ratingagentur S&P von der Kreditwürdigkeit des Landes. Deshalb bestätigte sie Deutschlands Spitzenbewertung. Das Land halte die Note "AAA/A-1+". Die staatlichen Finanzen seien in einem guten Zustand und ermöglichten eine starke Reaktion auf die wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie. S&P geht davon aus, dass das Bruttoinlandsprodukt in diesem Jahr in Deutschland um 1,9 Prozent schrumpfen wird.
  • 4/3/20 10:58 PM
    Deutschland sammelt immer mehr gestrandete Urlauber ein: Insgesamt seien bislang 194.000 deutsche Touristen zurückgebracht worden, sagte Bundesaußenminister Heiko Maas am Freitag nach Beratungen mit seinen 26 EU-Amtskollegen. In Neuseeland saßen zuletzt noch die meisten deutschen Reisenden fest. Jetzt konnte das zwischenzeitlich gestoppte Rückholprogramm dort wieder starten. Auch in Südafrika startete am späten Abend ein Flugzeug mit rund 300 Urlaubern nach Deutschland, gab die deutsche Botschaft bekannt.

    Nach Angaben des EU-Außenbeauftragten Josep Borrell sitzen noch 250.000 EU-Bürger im außereuropäischen Ausland fest. 350.000 seien zurückgeholt worden. Die Bundesregierung schätzt, dass noch 40.000 Deutsche im Ausland warten. Über den Ablauf der Rückholaktion hat uns Bundesaußenminister Heiko Maas informiert:
  • 4/3/20 10:20 PM
    Kehrtwende in den USA: Die US-Regierung rät entgegen einer bisher geltenden Richtlinie nun zum (freiwilligen) Tragen von Gesichtsmasken aus Stoff als Maßnahme gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Die Empfehlung beziehe sich nicht auf medizinische Schutzmasken. Diese müssten dem medizinischen Personal vorbehalten bleiben. Das Maskentragen ersetze nicht bisherige Schutzmaßnahmen, sondern ergänze sie. US-Präsident Trump bekundete, er habe sich entschieden, es nicht zu tun.
  • 4/3/20 7:58 PM
    An Ostern gilt die Kontaktsperre, der übliche Familienbesuch bei den Großeltern und anderen Verwandten fällt aus. Zum Glück kann man sich trotzdem sehen.
  • 4/3/20 7:53 PM
    Die Justiz in NRW leert die Haftanstalten gezielt, um Platz für die Bekämpfung von Corona zu schaffen. Bisher wurden rund 1000 Zellen für Quarantänen freigeräumt. Aber es kommen keine schweren Straftäter frei.
  • 4/3/20 7:50 PM
    Nicht gerade romantisch. Frischvermählte aus Litauen küssen sich symbolisch mit Mundschutzmasken nach ihrer Trauung, an der nur die Trauzeugen teilnehmen durften.
  • 4/3/20 7:26 PM
    In Deutschland sind bis heute Abend mehr als 85.100 Infektionen (Vortag Stand 20.00 Uhr: mehr als 79.400) mit dem neuen Coronavirus registriert worden. Das geht aus einer Auswertung der Deutschen Presse-Agentur hervor, die die neuesten Zahlen der Bundesländer berücksichtigt.

    Besonders hohe Zahlen haben Bayern mit mehr als 20.900 nachgewiesenen Fällen und mindestens 327 Toten und Nordrhein-Westfalen mit mehr als 18.500 Fällen und mindestens 224 Toten. Gerechnet auf 100 000 Einwohner verzeichnet Bayern mit einem Wert von 160,3 die meisten Infektionen. Im Bundesschnitt waren es 102,4.
  • 4/3/20 7:21 PM
    Der Nothilfekoordinator der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat vor einem vorschnellen Ende der Maßnahmen zur Eindämmung gewarnt. Auch der Wirtschaft sei nicht gedient, wenn Ausgangsbeschränkungen erst aufgehoben und dann wegen erneut stark steigender Fallzahlen wieder eingerichtet werden müssten, sagte Michael Ryan.
  • 4/3/20 7:00 PM
    Am ersten Öffnungstag nach zwei Wochen haben sich vor den Banken in Argentinien lange Schlangen gebildet. Tausende Rentner stellten sich vor den Bankfilialen im ganzen Land an, um ihre Pensionszahlungen zu kassieren.
  • 4/3/20 6:58 PM
    Die Odyssee hat ein Ende - zumindest für einige Kreuzfahrtpassagiere. Nach der langen Irrfahrt des vom Coronavirus betroffenen Kreuzfahrtschiffs "Zaandam" sind die ersten Passagiere im US-Bundesstaat Florida an Land gegangen. Von der Polizei begleitete Busse brachten die Touristen vom Hafen der Stadt Fort Lauderdale zum Flughafen. Von dort werden die Passagiere der "Zaandam" und des Schwesterschiffs "Rotterdam" mit Chartermaschinen in ihre Heimat geflogen.
  • 4/3/20 6:46 PM
    Die Bundeswehr hat weitere sechs Patienten aus Bergamo ausgeflogen. Der Medevac-Airbus mit den Kranken an Bord landete eben in Köln, wie ein Sprecher der Luftwaffe mitteilt. Die Patienten sollen in Krankenhäusern in Rheinland-Pfalz versorgt werden.
  • 4/3/20 6:38 PM
    Angesichts der Corona-Krise haben mehrere Bundesländer die Bestimmungen zu den Ladenschlusszeiten gelockert. Insbesondere Lebensmittelgeschäfte dürfen am Karfreitag und an den Osterfeiertagen öffnen. Ziel ist es, die österlichen Einkaufsschlangen zu entzerren und es Geschäften zu ermöglichen, die Hygienestandards einzuhalten.
Tickaroo Liveblog Software

Hier geht es zur Infostrecke: So schützen Sie sich vor dem Coronavirus