1. Panorama
  2. Coronavirus

Coronavirus: Mit Millionen Infizierten und bis zu 200.000 Toten USA gerechnet - Liveticker

Coronavirus-Liveblog : Trump befürchtet 100.000 Tote in den USA - und prahlt mit Einschaltquoten

Während in Deutschland die Zahl der erkannten Corona-Fälle weiter ansteigt, rechnet ein US-Experte mit Millionen von Infizierten und bis zu 200.000 Toten in den USA. Derweil steht die Umsetzung der Soforthilfen für Soloselbständige und kleine Unternehmen in Deutschland. Alle Infos im Liveblog.

  • US-Präsident Donald Trump erwartet, dass die Zahl der Toten in der Corona-Krise in den USA in zwei Wochen ihren Höhepunkt erreichen könnte. Deswegen verlängere er die ursprünglich bis zum 30. März geltenden Richtlinien zur sozialen Distanzierung bis zum 30. April, kündigte Trump im Rosengarten des Weißen Hauses an. Je besser die Richtlinien eingehalten würden, „desto schneller wird dieser Alptraum enden“, sagte Trump.

    Er befürchtet, dass die Coronavirus-Krise in den USA 100.000 Menschen das Leben kosten könnte. Wenn es gelinge, die Todeszahl durch die getroffenen Eindämmungsmaßnahmen auf 100.000 zu begrenzen, „dann haben wir alle zusammen einen guten Job gemacht“, sagte Trump. „Das ist eine furchtbare Zahl.“ Trump verwies auf eine am 16. März veröffentlichte Studie des Imperial College in London, die von 2,2 Millionen in den USA ausgeht - allerdings ohne Maßnahmen zur Eindämmung des Virus.

    Derweil zeigte sich der US-Präsident angesichts seiner derzeitigen Einschaltquoten stolz auf Twitter. Dass seine Zuschauerzahlen derart hoch seien, mache die Medienlandschaft "verrückt", verkündete Trump am Sonntag
  • Bis zum Sonntagabend (Stand 20.30) sind in Deutschland 58.639 Infektionen mit dem neuen Coronavirus registriert worden. Das geht aus einer Auswertung der DPA hervor, die die gemeldeten Zahlen der Bundesländer berücksichtigt. Mindestens 457 Infizierte sind den Angaben zufolge bislang bundesweit gestorben.
  • 3/30/20 4:54 AM
    Intensivmediziner in Deutschland fordern die bundesweit zentrale Verteilung von Coronavirus-Patienten auf die Kliniken des Landes. Sollte in "zwei bis vier Wochen" der Höhepunkt der Infektionszahlen erreicht werden, seien die Belastungsgrenzen für Kliniken in einigen Regionen überschritten, warnte der Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI), Uwe Janssens, in den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

    Die Bundesregierung müsse deshalb so schnell wie möglich eine zentrale Stelle einrichten, die Patienten bundesweit auf weniger ausgelastete Kliniken verteile. Dabei sollten das Robert-Koch-Institut (RKI), das Gesundheitsministerium, das Innenministerium und die Bundeswehr beteiligt werden, forderte Janssens.

    Damit eine solche länderübergreifende Verteilung funktioniere, müssten zudem Kliniken mit Intensivstationen staatlich verpflichtet werden, ihre Kapazitäten im bundesweiten Intensivregister der DIVI zu melden, sagte Janssens. Von den rund 1160 Kliniken haben nach seinen Angaben erst rund 700 ihre freien und belegten Intensivbetten gemeldet.

  • 3/30/20 4:49 AM
    Japan weitet sein Einreiseverbot auf Bürger aus den USA, China, Südkorea und dem größten Teil Europas aus, berichtet die Zeitung "Asahi". Die Regierung überlege, auch die Einreise aus einige Länder Südostasiens und Afrikas verbieten, schreibt die Zeitung unter Berufung auf mehrere Regierungsquellen.
  • 3/29/20 7:37 PM
    Die Lage in Deutschlands Altenheimen ist brisant. Gerade dort, wo viele Risikopatienten zusammenleben, müsste mehr in Prävention und Pflege investiert werden.
  • 3/29/20 6:46 PM
    Auch Frankreich meldet am Abend neue Zahlen: Binnen eines Tages sind 292 weitere Menschen infolge einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. Damit liege die Gesamtzahl bei 2606 Opfern, teilten die Gesundheitsbehörden mit. Die Zahl der Infizierten sei binnen 24 Stunden auf 40.174 von 37.575 gestiegen.
  • 3/29/20 6:40 PM
    Auch im neuen "Ländersache"-Podcast ist das beherrschende Thema die Corona-Pandemie. Wie sieht es in NRW aus?
  • 3/29/20 6:36 PM
    Das Klinikum Wolfsburg nimmt aufgrund von Corona-Infektionsfällen unter den Mitarbeitern keine neuen Patienten mehr auf. Diese werden auf umliegende Krankenhäuser verteilt, wie die Stadt am Sonntagabend mitteilte. Zudem seien ab sofort keine Besuche mehr erlaubt, „auch nicht die bisherigen Ausnahmen“. Die Stadt hat stark mit der Coronavirus-Pandemie zu kämpfen - in einem Wolfsburger Alters- und Pflegeheim sind insgesamt 15 Menschen nach einer Covid-19-Erkrankung gestorben.
  • 3/29/20 6:13 PM
    Schwarze Schafe machen den großen Reibach und zocken die Trauernden auch noch ab. Insbesondere in Spanien scheinen einige Bestatter schamlos die Preise zu erhöhen.
  • 3/29/20 5:56 PM
    Aktuell wird in der deutschen Politik heiß darüber diskutiert, wie lange die Einschränkungen im Alltag gelten sollen. Die Dauer richtet sich nach den Worten von Kanzleramtsminister Helge Braun nach der Tragfähigkeit des Gesundheitssystems. Dieses dürfe nicht überfordert werden, erklärte er am Abend im ZDF. „Der essenziellste Maßstab ist wirklich, dass jeder, der bei uns so krank wird, dass er eine stationäre Behandlung braucht, die auch gut bekommt.“ Der Bund werde mit den Ministerpräsidenten der Länder am Mittwoch noch einmal beraten. Ein wesentlicher Teil der Maßnahmen sei schon am 12. März in Kraft gesetzt worden und gelte in den Bundesländern zum Teil bis zum 20. April. Auf die Frage, ob die Maßnahmen darüber hinaus verlängert werden könnten, sagte er: „Das können wir noch nicht sagen.“
  • 3/29/20 5:40 PM
    Im Bundestaat New York sind - Stand Sonntagmittag Ortszeit - 965 Menschen an Covid-19 gestorben. Im Vergleich zum Vortag sind 237 neue Todesopfer hinzugekommen, sagte Gouverneur Andrew Cuomo. Die bekannten Fälle kletterten unterdessen auf mehr als 59.500 - mehr als die Hälfte davon kommen aus der Millionenmetropole New York City. Cuomo lobte das hohe Aufkommen von freiwilligen Helfern - es hätten sich mehr als 76.000 Menschen für die Unterstützung der medizinischen Dienste der Stadt gemeldet.
  • 3/29/20 5:28 PM
    In Detroit (USA) wird ein Versammlungszentrum, das normalerweise die bekannte Autoshow beherbergt, zum Feldkrankenhaus umfunktioniert. Platz werde für 900 Betten sein, sagten Ingenieure der US Army und kündigten den Beginn des Umbaus in den kommenden Tagen an. Die Detroit Auto Show oder kurz NAIAS sollte im Juni stattfinden, wurde aber wegen der Corona-Krise abgesagt. Detroit und die Metropolregion sind US-weit mit am schwersten von dem Ausbruch betroffen. Im Staat Michigan gab es am Samstag 4650 Fälle und 111 Tote durch das neue Virus.
  • 3/29/20 5:12 PM
    Durch die Ausgangsbeschränkungen räumen die Menschen Gärten und Keller auf - doch wohin mit den Altlasten? In Düsseldorf gab es massive Menschenansammlungen vor dem Recyclinghof.
  • 3/29/20 4:28 PM
    Italien hat soeben neue offiziellen Angaben gemacht: Bislang sind insgesamt 10.779 Todesopfer zu beklagen. Die zuständige Behörde bestätigt 756 neue Todesfälle. Die Zahl der Infizierten stieg innerhalb von 24 Stunden auf 97.689 von 92.472. Das ist der geringste Anstieg von Neuinfektionen seit Mittwoch.
    Auch die Türkei meldet neue Zahlen: Insgesamt gibt es dort 131 Tote. Die Gesamtzahl der offiziell erfassten Infizierten stieg auf 9217.
  • 3/29/20 4:25 PM
    In Düsseldorf gibt es den dritten Corona-Todesfall. In der Universitätsklinik ist ein 54-jähriger Mann an der Erkrankung gestorben. Er lag seit knapp einer Woche im Klinikum. Die ersten beiden Opfer des Coronavirus in der Landeshauptstadt waren 81 beziehungsweise 78 Jahre alt.
  • 3/29/20 3:38 PM
    Der Direktor des Nationalen Instituts für Infektionskrankheiten, Anthony Fauci, rechnet mit Millionen von Corona-Infizierten in den USA. Ausgehend von der aktuellen Lage bestehe die Möglichkeit, dass 100 000 bis 200 000 Menschen in Folge der Pandemie sterben, sagte Fauci am Sonntag dem TV-Sender CNN.
    Der angesehene Virologe machte zugleich jedoch deutlich, dass er wenig von Prognosen halte, da man leicht falsch liegen und die Leute in die Irre führen könne. „Schauen Sie sich einfach die Daten an (...) und sorgen Sie sich nicht um diese Worst-Case- und Best-Case-Szenarien“, sagte Fauci. „Wir haben ein ernsthaftes Problem in New York, wir haben ein ernsthaftes Problem in New Orleans und wir werden ernsthafte Probleme in anderen Gebieten entwickeln.“
    Die Zahl der infizierten Menschen in den USA liegt nach Angaben der Johns-Hopkins-Universität bei fast 125.000 - in keinem anderen Land der Welt ist die Zahl so hoch. Fast 2200 Menschen sind bereits gestorben.
  • 3/29/20 3:34 PM
    In die chinesische Millionenstadt Wuhan kehrten nach Wiederaufnahme der Zugverbindungen am Wochenende Zehntausende zurück. Allein am Samstag hätten 60.000 Menschen, die wegen der Blockade andernorts gestrandet waren, die Stadt wieder betreten, berichtete die Nachrichten-Webseite „The Paper“ unter Berufung auf die Bahn. Auch die U-Bahn fuhr wieder. Der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua zufolge kamen 12.000 Menschen mit Hochgeschwindigkeitszügen in die schwer von der Corona-Pandemie getroffene Stadt. Bis zum 8. April ist allerdings nur die Einreise nach Wuhan erlaubt. Erst danach können Chinesen die Stadt mit mehr als zehn Millionen Einwohnern auch wieder verlassen.
  • 3/29/20 3:31 PM
    Grönland führt auch aus Sorge vor Gewalt gegen Kinder während der Corona-Krise ein vorübergehendes Alkoholverbot ein. Die Maßnahme gilt umgehend und bis zum 15. April für die Hauptstadt Nuuk sowie die Siedlungen Kapisillit und Qeqertarsuatsiaat. In der besonderen Situation müssten viele Vorkehrungen getroffen werden, um die Ausbreitung des Virus zu vermeiden, erklärte Regierungschef Kim Kielsen. „Der Kern meines Beschlusses ist aber, dass Kinder beschützt werden. Sie sollen ein sicheres Zuhause haben.“ Hinzu komme, dass Menschen unter Alkoholeinfluss weniger aufmerksam seien, was letztlich das Infektionsrisiko erhöhe.

  • 3/29/20 3:15 PM
    Die Linken wollen Reiche in der Krise massiv zur Kasse bitten: Parteichef Bernd Riexinger hat für einen Lastenausgleich die Einführung einer Vermögensabgabe für Reiche vorgeschlagen. Diese solle fünf Prozent auf das Privatvermögen betragen und ab einem Vermögen von einer Million Euro zu entrichten sein.

  • 3/29/20 3:13 PM
    Kontaktsperren? Ausgangsbeschränkungen? Eine Bilanz des Wochenendes in Düsseldorf.
Tickaroo Liveblog Software

Hier geht es zur Infostrecke: So schützen Sie sich vor dem Coronavirus