1. Panorama
  2. Coronavirus

Coronavirus in Spanien: Zahl der Corona-Toten geht erstmals zurück - Liveticker

Coronavirus-Liveblog : Ungarns Ministerpräsident Orban kann jetzt per Dekret regieren

Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban hat seine Macht im Zuge der Corona-Krise erheblich ausgebaut – und kann auf unbestimmte Zeit per Dekret regieren. Aus Spanien kommen indes Nachrichten, die trotz aller Dramatik vorsichtig optimistisch stimmen können. Alle Entwicklungen im Newsblog.

  • Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban hat seine Macht erheblich ausgebaut: Das Parlament in Budapest billigte mit deutlicher Mehrheit einen Gesetzentwurf der Regierung, der es Orban nun ermöglicht, im Rahmen eines Notstands von unbegrenzter Dauer per Dekret zu regieren. Kritiker in Ungarn und im Ausland werfen Orban vor, die Corona-Pandemie als Vorwand zu nutzen, um die Machtstellung seiner nationalkonservativen Regierung noch weiter auszubauen.
  • 3/30/20 1:37 PM
    Das Osterfest steht an. Einige Leser fragen sich, ob man über die Feiertage seine Eltern oder Großeltern besuchen darf.

    Feiern in der Familie sollten derzeit vermieden werden. Für das Land NRW gilt derzeit unter anderem die Regel: "Gruppen feiernder Menschen auf öffentlichen Plätzen, in Wohnungen sowie privaten Einrichtungen sind angesichts der ernsten Lage in unserem Land inakzeptabel." Auch Ministerpräsident Laschet sagte Ende der vergangenen Woche im WDR mit Blick auf Ostern, dass Familien derzeit nicht zusammenkommen sollten. Generell ist es aber erlaubt, Eltern oder Großeltern zu besuchen ("Kernfamilie"). Sollten die Personen zu einer Risikogruppe gehören, ist davon dennoch eher abzuraten.
  • 3/30/20 1:20 PM
    Deutschlands größter Schuhhändler Deichmann hat seine Entscheidung verteidigt, die Mietzahlung für seine 1500 Filialen in Deutschland vorläufig zu stoppen. „Wir haben nie gesagt, dass wir keine Mieten mehr zahlen. Wir haben unsere Vermieter gebeten, unser Mieten zu stunden“, sagte der Konzernchef und Eigentümer Heinrich Deichmann der Deutschen Presse-Agentur.
  • 3/30/20 1:13 PM
    Seinen Pin-Code beim Bezahlen tippt derzeit niemand gerne ein. Dies soll künftig in weniger Fällen nötig sein als bislang.
  • 3/30/20 1:08 PM
    Ministerpräsident Armin Laschet hat am Montag das „Virtuelle Krankenhauses“ in Aachen besichtigt. Die Art und Weise, wie er seine Schutzmaske trägt, sorgt derzeit in den sozialen Medien für einiges Aufsehen.
  • 3/30/20 12:47 PM
    Das Land Niedersachsen hat nach mehreren Corona-Toten in einem Wolfsburger Pflegeheim einen Aufnahmestopp für alle entsprechenden Einrichtungen verhängt. Das sagte Landessozialministerin Carola Reimann (SPD) am Montag in Hannover. Ausnahmen gebe es nur für Pflegeheime, die eine 14-tägige Quarantäne für neue Bewohner garantieren könnten. https://rp-online.de/panorama/coronavirus/coronavirus-aufnahmestopp-fuer-pflegeheime-in-niedersachsen_aid-49824559
  • 3/30/20 12:43 PM
    Im schwer von der Corona-Pandemie betroffenen Spanien ist erstmals nach langer Zeit die Zahl der neuen Todesfälle zurückgegangen. Man habe in den vergangenen 24 Stunden 812 neue Todesopfer unter den Infizierten registriert, teilte das Gesundheitsministerium in Madrid am Montag mit. Das sind 26 weniger als am Sonntag. Spanien hatte damit allerdings bereits am dritten Tag in Folge mehr als 800 Tote zu beklagen. Die Gesamtzahl der Todesopfer kletterte auf über 7300.

    Mit inzwischen insgesamt mehr als 85.000 nachgewiesenen Infektionen verdrängte Spanien außerdem China vom dritten Platz hinter den USA und Italien. Es gab am Montag gut 6000 Neuinfektionen. Unter denjenigen, die sich mit dem Virus Sars-CoV-2 angesteckt haben, sind den Angaben zufolge schon weit über 12.000 Ärzte, Sanitäter und Pfleger – fast 15 Prozent aller Fälle.

    Die Anstiegsrate von 8,1 Prozent bei den Neuinfektionen war aber die niedrigste seit Beginn des Ausgangsverbots am 15. März. "Schon seit dem 25. März beobachten wir hier eine Umkehr der Tendenz", sagte die Sprecherin der Behörde für Gesundheitliche Notfälle (CCAES), María José Sierra. Man dürfe aber nicht nachlassen. Sorgen mache weiterhin der drohende Kollaps der Intensivstationen.

  • 3/30/20 12:28 PM
    Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu begibt sich in Quarantäne, nachdem eine Mitarbeiterin positiv auf das Coronavirus getestet worden ist. Der 70-Jährige werde solange in Isolation bleiben, bis sein eigenes Testergebnis vorliege, teilte Netanjahus Büro am Montag mit. Das sei eine Vorsichtsmaßnahme. Bei der infizierten Mitarbeiterin handele es sich um Netanjahus Beraterin in parlamentarischen Angelegenheiten, Rivka Palutsch.

  • 3/30/20 12:22 PM
    In Indien sollen Zehntausende Wanderarbeiter isoliert werden, um die Coronavirus-Pandemie einzudämmen. Die Menschen haben sich zu Fuß auf den Weg aus Städten in ihre oft Hunderte Kilometer entfernten Heimatdörfer gemacht.
  • 3/30/20 12:03 PM
    Der britische Prinz Charles, der sich mit dem Coronavirus infiziert hat, hat seine Selbstisolation beendet. Die Entscheidung sei nach Konsultationen mit seinen Arzt gefallen, teilt der Sprecher des Prinzen of Wales mit. Vergangenen Mittwoch hatte der 71-Jährige seine Ansteckung öffentlich gemacht.
  • 3/30/20 12:01 PM
    Die Luftverschmutzung in deutschen Städten hat im Zuge der Corona-Ausgangsbeschränkungen bereits deutlich abgenommen. Dies zeigt ein Vergleich von Satellitenbildern aus den vergangenen Tagen mit jenen ein Jahr zuvor, die die Europäische Allianz für öffentliche Gesundheit EPHA am Montag veröffentlichte. Das ist ein Bündnis nichtstaatlicher Organisationen für Gesundheits- und Umweltschutz.

    Die Bilder des Satelliten "Sentinel-5" aus der Zeit vom 5. bis 25. März 2019 und derselben Zeit 2020 zeigen drastische Unterschiede für Großstädte wie Düsseldorf, Essen, Köln oder Frankfurt. "Das jahrelange Einatmen von dreckiger Luft dürfte die Gesundheit jener geschwächt haben, die jetzt im Kampf auf Leben und Tod gegen Covid-19 stecken", sagte EPHA-Generalsekretär Sascha Marschang. Nach der Corona-Krise müsse entschlossen gegen Luftverschmutzung vorgegangen werden.
  • 3/30/20 11:54 AM
    Mit rund 90 Gästen wollte ein Paar aus Mettmann seine Hochzeit feiern. Doch durch die derzeitigen Maßnahmen heiraten die beiden heute alleine, Freunde und Verwandte sollen im Livestream zuschauen. Nachgeholt werden soll die Feier aber auf jeden Fall.
  • 3/30/20 11:48 AM
    Dubai verschiebt Insidern zufolge wegen der Corona-Pandemie die Weltausstellung. Die Expo 2020, zu der rund elf Millionen ausländische Besucher erwartet wurden, solle im kommenden Jahr stattfinden, sagen zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen zu Reuters. Eine offizielle Ankündigung werde im Laufe des Tages erwartet. Die Expo 2020 sollte eigentlich im Oktober starten und rund sechs Monate dauern. Bei der Veranstaltung, die 2000 in Hannover stattgefunden hatte, stellten 192 Länder ihre Geschäfte, Kultur und Technologien vor. Dubai hat bereits mehrere Millionen Dollar zum Aufbau der Infrastruktur für die Expo investiert.
  • 3/30/20 11:24 AM
    In Nordrhein-Westfalen sind bei den Bezirksregierungen seit Freitagnachmittag nach Angaben von Landes-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart über 200.000 Anträge auf staatliche Soforthilfe gestellt worden. Bis Stand Montagmittag seien davon bereits 150.000 Anträge bewilligt worden, sagt der FDP-Politiker im ZDF. Die rasche Bearbeitung schrieb er der rein digitalen Antragsstellung und -bearbeitung zu.
  • 3/30/20 11:14 AM
    Das Leben der Obdachlosen wird durch die Krise weiter erschwert. Auch Helfer stehen vor Herausforderungen. In Duisburg muss der Verein Gemeinsam gegen Kälte seine Unterstützung herunterfahren.

  • 3/30/20 11:11 AM
    Die verschobenen Olympischen Spiele in Tokio sollen am 23. Juli kommenden Jahres eröffnet werden. Auf diesen Termin einigten sich das Internationale Olympische Komitee, die Stadt Tokio und der japanische Staat, wie japanische Medien am Montag nach einer Exekutivsitzung des OK in Tokio berichteten. Die Sommerspiele sollten eigentlich vom 24. Juli bis 9. August dieses Jahres stattfinden, die Eröffnung der Paralympics war für 25. August geplant gewesen.

  • 3/30/20 11:08 AM
    BAP-Sänger Wolfgang Niedecken ehrt die "Helden des Alltags" in der Corona-Krise mit einem Lied. "Es ist eine tiefe Verbeugung vor all jenen, die uns jetzt den Arsch retten", sagte der Kölsch-Rocker der Deutschen Presse-Agentur. Der Song "Huh die Jläser, huh die Tasse" (Hoch die Gläser, hoch die Tassen) kann ab sofort auf verschiedenen Internet-Plattformen abgerufen werden. "Wir haben vor, dieses Video in den kommenden Wochen durch eins zu ersetzen, das die vielen Helden unseres Krisenalltags würdigt", sagte Niedecken. "Also schickt uns gerne von überall her Fotos im Querformat von diesen Menschen. Wir möchten in unserem finalen Video möglichst vielen, die uns mit ihrem Einsatz oft bis zum Rand der Erschöpfung durch diese schwierige Zeit begleiten, ein Gesicht geben."

    Geschrieben hat er den Song schon vor einem Jahr. "Die Idee war, einmal all jene hochleben zu lassen, die unsere Gesellschaft zum Teil schlecht bezahlt oder oder sogar unbezahlt im Ehrenamt zusammenhalten." Der Song sollte im Herbst auf einem neuen Album erscheinen. Doch jetzt habe das Lied durch die Corona-Pandemie eine ungeahnte Aktualität erhalten, und deshalb habe er es vorveröffentlicht. "Das, was wir als BAP beisteuern können, ist unsere Musik", sagt Niedecken. "In der Hoffnung, dass sie bei den Alltagshelden ankommt und ihnen Kraft spendet."


  • 3/30/20 10:50 AM
    Bayern verlängert die Ausgangsbeschränkungen und Ladenschließungen um zwei Wochen bis zum 19. April. "Es ist keine Zeit für einen vorschnellen Exit oder eine Debatte darüber", sagt Ministerpräsident Markus Söder (CSU) in München. Die Maßnahmen würden aber nicht weiter verschärft. Die Kurve der Neuansteckungen flache etwas ab. Am Montag seien in Bayern 1147 Infektionen gemeldet worden, insgesamt seien es 14.437. Die Zahl der Toten sei um 23 auf 133 gestiegen. "Es ist wichtig, dass wir keine Sorglosigkeit walten lassen", sagt Söder. "Wer zu früh aufsteht, riskiert einen massiven Rückfall."
  • 3/30/20 10:42 AM
    Auch BASF in Düsseldorf hat seine Produktion umgestellt, um in der Krise benötigte Produkte herzustellen. Der Chemiekonzern spendete 13.000 Liter Desinfektionsmittel an Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und Rettungsdienste.
  • 3/30/20 10:33 AM
    Die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus führen bei vielen zu Einbußen beim Einkommen. Allerdings soll niemand jetzt von Leistungen der Grundversorgung abgeschnitten werden: Wer kein Geld für Strom, Gas, Wasser, Telefon und Internet hat, kann die Zahlung vorübergehend bis zum 30. Juni 2020 aussetzen, erklärt die Verbraucherzentrale NRW. Dieses Recht gilt für Verträge, die vor dem 8. März 2020 abgeschlossen wurden. Die Zahlungen werden aber nicht erlassen, sondern nur aufgeschoben.

    Wichtig zu beachten: Verbraucher müssen ausdrücklich darauf hinweisen, dass ihre Zahlungsschwierigkeiten aufgrund der Corona-Krise bestehen. Sie müssen auch darlegen können, dass ihnen ein angemessener Lebensunterhalt durch die Corona-Krise nicht mehr möglich wäre, wenn sie zusätzlich für Strom, Gas, Wasser, Internet oder Telefon zahlen. Betroffene sollten sich mit ihrem Anbieter in Verbindung setzen.
Tickaroo Liveblog Software