1. Panorama
  2. Coronavirus

Coronavirus in Deutschland: Das sind die Top 10 Hobbys der Menschen

Bundesweite Umfrage : Das sind die 10 beliebtesten Hobbys in der Corona-Krise

Wer vor der Corona-Krise Mannschaftssport betrieben hat, muss sich in diesen Tagen Alternativen suchen. In einer Studie ist nun untersucht worden, welche Hobbys vor und während der Ausnahmesituation bei den Deutschen beliebt sind.

Wer kann, soll zu Hause bleiben, um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen – das ist die Devise. Durch die Einschränkung der sozialen Kontakte und Freizeitmöglichkeiten haben die Deutschen sich neuen Hobbys zugewandt. Ein Analyseteam von Picodi, einem Unternehmen für Online-Einkäufe, hat die aktuellen Google-Suchanfragen der Internetnutzer ausgewertet und eine Rangliste zu den beliebtesten Hobbys während der Beschränkung sozialer Kontakte erstellt.

In der Studie wurde die Popularität einzelner Schlüsselwörter aus dem März 2020 mit dem Monat des Vorjahres anhand der Archivdaten von Google-Suchmaschinen verglichen. Daraus wird deutlich, dass alle Aktivitäten, die das Verlassen des Hauses vorhersagen, an Popularität verloren haben. Dagegen haben etwa Online-Kurse, Heim-Fitness und Podcasts an Popularität gewonnen.

Wir stellen Ihnen die Top Ten der beliebtesten Aktivitäten vor:

  1. Online-Kurse: Auch von der Couch aus kann der Wissensdurst gestillt werden. Denn Fortbildungen, Kurse und Seminare lassen sich auch ganz einfach digital gestalten. Ob über Chats, Foren, Apps, Podcasts, soziale Netzwerke oder Videokonferenzen: Es gibt viele Möglichkeiten, Lernangebote im Internet wahrzunehmen. So stellte sich in der Studie heraus, dass am meisten nach Online-Kursen gesucht wurde.
  2. Sport von Zuhause: Der zweitgrößte Anstieg wurde durch das Heim-Fitnessstudio erzielt. Da derzeit alle Einrichtungen wie Fitnessclubs geschlossen sind, machen offensichtlich immer mehr Menschen ihr Training vor dem Bildschirm oder suchen nach alternativen Übungsmöglichkeiten.
  3. Podcasts: Die guten alten Hörbücher sind wieder zurück und beliebter denn je. Denn nach der Rangordnung zeigt das Suchverhalten der Internet-Nutzer, dass vermehrt nach Podcasts gesucht wurde. In der Audiothek gibt es eine große Bandbreite an Angeboten, die sich in unterschiedliche Kategorien unterteilen. Von Nachrichten bis hin zu Comedy, Sport oder Musik lässt sich für jeden das passende Format finden.
  4. Computerspiele: Auf Platz vier landete die Suche nach Videospielen. Offenbar führt die Quarantäne zu vermehrtem Online-Gaming. Dafür gibt es auch viele Möglichkeiten: Denn wo früher Computerspiele nur auf dem PC gespielt wurden, können sie nun auch auf dem Smartphone, Laptop oder Tablet gespielt werden.
  5. Gartenarbeit: Das kleine Fleckchen Natur wird an diesen Tagen besonders geschätzt. So lockt die Frühlingssonne offenbar viele zur Arbeit ins Freie. Ob Rasenmähen im Garten oder Blumen umtopfen auf dem Balkon - der Studie zufolge gibt es Anlass dazu, sich mehr mit Gartenarbeit zu beschäftigen. Um bis zu 96 Prozent gegenüber dem Vorjahr ist die Suche nach Gartenarbeit gestiegen.
  6. Spiele: Gleich nach der Gartenarbeit folgt mit 91 Prozent das Puzzle. Offenbar führt die Situation zu einer vermehrten Lust auf Puzzles, aber auch Online-, Schach- und Brettspiele sind zurzeit sehr beliebt.
  7. TV-Serien: Als nächstes in der Rangliste der Top-Aktivitäten folgen Serien. Nach Angaben der Studie wurden bei der Google-Suche 55 Prozent mehr als im vergangenen Jahr erzielt. Kein Wunder: Der Weg vom Home Office zur Couch ist auch nicht weit.
  8. Nähen: Stricken, Nähen oder Häkeln. Scheinbar ist ein altes Hobby wieder zu neuem Leben erweckt worden. Das Interesse am Nähen wurde mit 30 Prozent verzeichnet. Vor allem die Herstellung von Mund-Nasen-Masken dürfte der Tätigkeit Aufschwung beschert haben.
  9. Do It Yourself: Die Zwangspause führt der Studie zufolge dazu, dass sich viele Menschen kreativen Projekten widmen. So ist die Suche nach DIY, um zwölf Prozent gestiegen. Nach dem Motto „Mach es selbst“ gibt es eine Vielzahl von DIY-Anleitungen und Erklär-Videos.
  10. Lesen: Wie auch die Filme und Serien erleben Bücher während der Corona-Krise eine Renaissance. Auch wenn Bibliotheken und Büchereien geschlossen sind, wird laut der Studie acht Prozent mehr nach Büchern gesucht als im vergangenen Jahr.

Außerdem wurde in Corona-Zeiten vermehrt nach folgenden Begriffen gegoogelt: Kartenspiele, Kreuzworträtsel, Zeichnung, Origami und Filme. Das Erlernen von Fremdsprachen beispielsweise ist derzeit hingegen weniger beliebt (minus 23 Prozent). Außerdem gab es einen Rückgang bei Kalligraphie, Kochen, Ordnen, Sammeln und Yoga.

Über Aktuelles zur Corona-Pandemie informieren wir in unserem Liveblog.

Alle Artikel zum Thema finden Sie auf unserer Corona-Übersichtsseite.

Info: Besuchen Sie auch die neue Plattform der Rheinischen Post unter www.rp-gemeinsamstark.de. Auf dieser Plattform wollen wir Helfer und Hilfsbedürftige zusammenführen, beispielsweise für den Einkauf für einen älteren Nachbarn oder das Hifspaket für Obdachlose. Gleichzeitig wollen wir einen Marktplatz für Dienstleistungsunternehmen aus Handel, Handwerk und Gastronomie schaffen, die durch die Krise in Not geraten sind.