1. Panorama
  2. Coronavirus

Coronavirus: Bolsonaro gegen Maßnahmen - Twitter löscht Videos

Brasilianischer Präsident : Bolsonaro löst Menschenansammlungen aus - Twitter löscht Videos

Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro war es, der die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus unter anderem als „Hysterie“ und „Extremismus“ bezeichnete. Er selbst hält sich nicht daran. Twitter löschte nun zwei Videos, auf denen er mit Menschenansammlungen zu sehen ist.

Twitter hat zwei Veröffentlichungen des brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro gelöscht, auf denen er Maßnahmen zum Eindämmen der Krankheit herunterspielte. Es handelte sich um zwei Videos von seiner Tour durch den Hauptstadtdistrikt Brasília, die er trotz der Covid-19-Pandemie unternahm - entgegen der Empfehlungen seines Gesundheitsministers Luiz Henrique Mandetta. Es bildeten sich Menschenansammlungen.

Twitter erklärte in einer Mitteilung, die Nutzerregeln seien geändert worden: Inhalte, die Gesundheitsinformationen der offiziellen Stellen widersprechen und die Menschen einem größeren Risiko der Covid-19-Übertragung aussetzen, seien nicht erlaubt.

Brasiliens Gesundheitsminister Mandetta hatte der Bevölkerung am Samstag empfohlen, im Kampf gegen das Coronavirus zu Hause zu bleiben. Bolsonaro sprach in den Videos, die am Montag bei Facebook weiter verfügbar waren, mit Angestellten einer Metzgerei und einem Straßenverkäufer. Er stimmte Kritiken zur Isolation zu und warnte vor Folgen wie Arbeitslosigkeit.

Außerdem erwähnte er in beiden Videos das Malaria-Medikament Hydroxychloroquin als mögliches Heilmittel. Der Präsident hat das Coronavirus wiederholt als „gripezinha“ (kleine Grippe) verharmlost, die restriktiven Maßnahmen einzelner Bundesstaaten und Städte kritisiert - und dazu aufgefordert, zur Normalität zurückzukehren.

Die Regierung lancierte in der vergangenen Woche eine Kampagne mit dem Slogan „O Brasil não pode parar“ (Brasilien kann nicht stoppen) zur Weiterführung der wirtschaftlichen Aktivitäten, die ein Gericht am Wochenende stoppte.

(ala/dpa)