1. Panorama
  2. Coronavirus

Coronavirus: Behandlung mit nicht zugelassenem Wirkstoff in Deutschland - Liveticker

Coronavirus-Liveblog : Schwerkranke dürfen jetzt mit Ebola-Wirkstoff behandelt werden

Für besonders schwer erkrankte Patienten, bei denen bislang kein Medikament anschlägt, gibt es eine neue Hoffnung: Sie dürfen nun mit dem noch nicht zugelassenen Ebola-Wirkstoff Remdesivir behandelt werden. Alle Entwicklungen im Blog.

  • Besonders schwer erkrankte Patienten dürfen künftig mit dem noch nicht zugelassenen Wirkstoff Remdesivir behandelt werden, wenn alle anderen Mittel versagt haben. Das hat das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte in Bonn genehmigt, wie ein Sprecher am Dienstag bestätigte. Der Wirkstoff wurde von einem US-Pharmaunternehmen ursprünglich gegen Ebola-Infektionen entwickelt. Es gebe erste Anzeichen für eine Wirksamkeit auch gegen das Coronavirus, hatte die europäische Arzneimittelbehörde EMA vergangenen Freitag festgestellt und einen Einsatz des Mittel für Schwerkranke ohne Behandlungsalternative empfohlen. Dem folgte die deutsche Behörde.

  • Als Reaktion auf die Corona-Krise schließt die Lufthansa den Flugbetrieb ihrer Kölner Tochter Germanwings. Zudem sollen etliche Flugzeuge auch anderer Teilgesellschaften stillgelegt werden, wie das Unternehmen mitteilte.
  • 4/8/20 12:48 AM
    In den USA sind innerhalb von 24 Stunden 1939 Menschen an den Folgen der Infektion mit dem Coronavirus gestorben. Das ergibt sich aus Zahlen der Johns-Hopkins-Universität vom Dienstagabend (Ortszeit). Es ist die weltweit höchste Zahl von Todesopfern, die seit Beginn der Ausbreitung des Erregers innerhalb eines Tages verzeichnet wurde.
  • 4/8/20 12:06 AM
    Kathedrale als Notlazarett: Die Stadt New York will in der Kathedrale St. John the Divine Zelte für bis zu 200 Patienten aufbauen, berichteten Lokalmedien am Dienstag unter Berufung auf Dekan Clifton Daniel. Neben dem knapp 200 Meter langen Kirchenschiff soll auch die darunterliegende Krypta genutzt werden. Die rund 100 Jahre alte Episkopalkirche im Nordwesten Manhattans gilt als eines der größten gotischen Gotteshäuser der Welt.
  • 4/7/20 11:23 PM
    Twitter-Gründer Jack Dorsey will bei einem wohltätigen Engagement bald erleben, was das bringt. So kündigt er an, sich zunächst auf den Kampf gegen Covid-19 zu konzentrieren - und insgesamt eine Milliarde Dollar für gute Zwecke beiseitezulegen:
  • 4/7/20 10:29 PM
    Tonnenweise Schutzmasken für Deutschland: Ein Frachtflugzeug der Lufthansa hat acht Millionen Schutzmasken aus China nach Deutschland gebracht. Die Maschine landete am Dienstagnachmittag in München, wie die Fluggesellschaft mitteilte. Die Masken waren in 4000 Kartons verpackt. Die Ladung hatte ein Gesamtgewicht von 26 Tonnen.
  • 4/7/20 10:19 PM
    Der Streit über die sogenannten Corona-Bonds bremst die EU-Verhandlungen über ein milliardenschweres Corona-Rettungspaket für Staaten, Unternehmen und Arbeitnehmer. In der Nacht zum Mittwoch verflüchtigte sich die Hoffnung auf einen schnellen Durchbruch. Die ursprünglich für den Abend vorgesehene Pressekonferenz wurde auf 10.00 Uhr am Mittwoch verschoben.
  • 4/7/20 7:32 PM
    Auch die Verkündung der diesjährigen Gewinner der renommierten Pulitzer-Preise wird verschoben. Die Gewinner sollen nun nicht wie ursprünglich geplant am 20. April, sondern am 4. Mai per Online-Livestream bekannt gegeben werden, teilten die Veranstalter am Dienstag in New York mit.

  • 4/7/20 7:21 PM
    Die AfD traf sich heute zu einer Sondersitzung im Bundestag. Dabei stellten sie einen möglichen Plan für eine Lockerung der Maßnahmen und eine Wiederöffnung des öffentlichen Lebens auf. Geschäfte sollen schrittweise wieder öffnen, dafür soll eine Mundschutz-Pflicht eingeführt werden.
  • 4/7/20 6:49 PM
    Die Verhandlungen der EU-Finanzminister über Hilfen für finanziell schwächere Länder gestalten sich schwierig. Eine am Nachmittag begonnene Video-Konferenz wurde für zwei Stunden bis 21 Uhr unterbrochen, wie ein Sprecher von Eurogruppen-Chef Mario Centeno mitteile. In der Zeit sollten nach Angaben aus EU-Kreisen Einzelgespräche geführt werden und ein Entwurf für eine Erklärung nachgebessert werden.

    Einig seien sich die Minister "weitgehend" zu drei kurzfristigen Krisenmaßnahmen, hieß es aus Verhandlungskreisen. Dies sind Hilfen des Euro-Rettungsfonds ESM, Kredite der Europäischen Investitionsbank EIB für Firmen in Finanznöten und ein von der EU-Kommission vorgeschlagenes europäisches Kurzarbeitergeld. Weitere Diskussionen über Wege, die Wirtschaft in Europa langfristig wieder auf die Beine zu bekommen, seien aber nötig.
  • 4/7/20 6:39 PM
    Nicht nur Mitarbeiter in Supermärkten oder im Pflegebereich bekommen einen Bonus: Die Geschäftsleitung des Karosseriebau- und Lackier-Betriebs Stefan Moll in Grevenbroich hat seinen Mitarbeitern ein Geschenk gemacht – das momentan so sehr begehrte Toilettenpapier.
  • 4/7/20 6:35 PM
    Die Auswirkungen geschlossener Friseursalons spürt so mancher Politiker aktuell am eigenen Kopf. CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer sagte der "Saarbrücker Zeitung": "Wenn Friseure noch länger geschlossen sind, werde ich bald zumindest frisurtechnisch wieder wie in den 1980er Jahren aussehen." Sie lasse ihre Haare nun gezwungenermaßen wachsen, "was bei Kurzhaarfrisuren echt schwer ist", sagte die Verteidigungsministerin. "Morgens versuche ich sie irgendwie zu bändigen."

    Auch die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) vermisse Friseurbesuche bereits, sagte eine Sprecherin der Zeitung. Dreyer hoffe, "so gut es geht einen Bad-Hair-Day zu vermeiden". Solche Probleme kennt Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) nicht: "Da bin ich in einer guten Situation: Seit meiner Ernennung zum Bundesumweltminister im Jahre 2012 schneide ich meine wenigen verbliebenen Haare grundsätzlich selbst", sagte er. "Dennoch wünsche ich allen Friseurgeschäften von Herzen, dass sie schon bald wieder für ihre Kunden da sein können", betonte Altmaier.
  • 4/7/20 6:26 PM
    Seit zweieinhalb Jahren leitet der Krankenpfleger Zakaria El Fatmi die Anästhesie-Pflege im Elisabethkrankenhaus in Grevenbroich. Vor Kurzem wollte er eine neue Video-App testen. Er nahm einen Clip auf, in dem er dem Virus den Mittelfinger zeigt – und wurde damit unverhofft zum Internet-Star.
  • 4/7/20 6:22 PM
    Nach Einschätzung des deutschen EU-Botschafters in Brüssel, Michael Clauß, muss die bevorstehende deutsche EU-Ratspräsidentschaft neu geplant werden. "Die ersten Erfahrungen mit der neuen Realität zeigen: Unsere Präsidentschaft wird nicht mehr in der geplanten Art und Weise stattfinden können", heißt es in einem vertraulich eingestuften Bericht des Top-Diplomaten an das Kanzleramt und die Bundesministerien, über den zuerst der "Spiegel" berichtete.

    Dies betreffe die inhaltliche Vorbereitung, die Arbeitsweise wie auch die Planung von Veranstaltungen. "In den Mittelpunkt rücken fortan die Handlungsfähigkeit der europäischen Institutionen, Krisenmanagement, Exit und Wiederaufbau – womöglich die Aufrechterhaltung der EU-Integration an sich", schreibt Clauß. "Hieran wird der Erfolg unserer Präsidentschaft gemessen werden."
  • 4/7/20 6:18 PM
    Korruption in der Pandemie: Der bulgarische Konsul in Den Haag ist wegen einer nicht rechtmäßig abverlangten "Coronavirus-Gebühr" entlassen worden. Der Diplomat habe verlangt, dass Besucher des Konsulats aus den Niederlanden sowie aus anderen Staaten ein von ihm erfundenes Eintrittsgeld für das Konsulat in Höhe von zehn Euro pro Person zahlten. Bulgaren habe er zum halben Preis eingelassen, teilte das Außenministerium in Sofia am Dienstag mit. Diese Praxis sei völlig unvereinbar mit dem bulgarischen diplomatischen Dienst, erläutert das Ministerium. Gegen den Konsul wurde ein Disziplinarverfahren eingeleitet. Es war vorerst unklar, wie viele Personen die rechtswidrige Gebühr bezahlt haben sowie wofür der Konsul das Geld verwendet hat.
  • 4/7/20 6:00 PM
    In Krefeld befindet sich die viertgrößte Niederlassung des Medizintechnik-Herstellers Drägerwerk. Das Unternehmen produziert unter anderem Beatmungsgeräte. Dadurch hat es momentan volle Auftragsbücher.
  • 4/7/20 5:56 PM
    In Deutschland sind einem Medienbericht zufolge bislang in mindestens 331 Pflegeheimen Infektionsfälle aufgetreten. Die Zahl der betroffenen Einrichtungen steige fast täglich, berichtete das ARD-Magazin "Fakt" am Dienstagabend. Mindestens 226 Menschen seien bislang in Pflegeheimen an der durch das Virus ausgelösten Lungenkrankheit Covid-19 gestorben, davon 118 in Nordrhein-Westfalen. "Fakt" befragte nach eigenen Angaben die zuständigen Ministerien aller Bundesländer. Bayern, das Saarland und Sachsen-Anhalt machten allerdings keine Angaben.
  • 4/7/20 5:49 PM
    Die Zahl der Toten in Frankreich hat die Schwelle von 10.000 überschritten. Wie die Gesundheitsbehörden am Dienstagabend in Paris mitteilten, wurden mittlerweile 7091 Todesfälle in Krankenhäusern und 3237 weitere in Altenheimen registriert. Das Land ist damit nach Italien, Spanien und den USA das vierte Land weltweit mit mehr als 10.000 Toten.
  • 4/7/20 5:49 PM
    NRW-Ministerpräsident Armin Laschet hat sich noch einmal dazu geäußert, wie ein Weg zurück in die Normalität aussehen könnte. Zunächst könnten kleine Läden öffnen: "In den Bäckereien wird zum Beispiel der Mindestabstand zwischen den Kunden nach meiner Wahrnehmung fast überall eingehalten", sagte Laschet den Kollegen vom "Kölner Stadt-Anzeiger". "Deswegen könnte eine Option sein, zunächst die kleinen Läden, in denen sich nicht viele Menschen gleichzeitig aufhalten, wieder zu öffnen." Auch für die Wiederöffnung der Gastronomie könnte ein Kriterium sein, "wie gut der Schutz der Gäste und Mitarbeiter vor Ansteckung gewährleistet werden kann".
  • 4/7/20 5:22 PM
    After-Work-Events können momentan in der Regel nicht stattfinden. Der audiovisuelle Dienstleister Aventem aus Hilden möchte Abhilfe schaffen: Morgen soll ab 18 Uhr eine After-Homeoffice-Party mit DJ im Internet stattfinden.
Tickaroo Liveblog Software

Hier geht es zur Infostrecke: So schützen Sie sich vor dem Coronavirus