1. Panorama
  2. Coronavirus

Coronavirus: Angeblicher Impfstoff - Website wegen Betrugs abgeschaltet

„Liefergebühr von 4,95 Dollar“ : Angeblicher Impfstoff - US-Justiz ermittelt gegen Webseitenbetreiber

Die Corona-Krise ist nicht nur die Zeit der Solidarität und Hilfsbereitschaft. Kriminelle machen sich die Angst der Menschen zunutze. Wegen Betrugs hat das US-Justizministerium nun eine Internetseite abgeschaltet, auf der ein angeblicher Impfstoff angeboten wurde.

Gegen die Internetseite coronavirusmedicalkit.com lägen mehrere Klagen vor, teilte das US-Justizministerium am Sonntag mit. Ein Richter im Bundesstaat Texas hatte bereits am Samstag die Schließung der Seite angeordnet, bis Sonntagabend war sie aber dennoch abrufbar.

Auf der Website wurde behauptet, dass die Weltgesundheitsorganisation (WHO) wegen der Corona-Krise nun Impfsets ausgebe - obwohl es weltweit noch gar keinen Impfstoff gegen das Virus und die dadurch ausgelöste Lungenkrankheit Covid-19 gibt. Um ein solches Impfset zu erhalten, sollte „lediglich eine Liefergebühr von 4,95 Dollar“ (4,61 Euro) gezahlt werden.

Das Justizministerium machte keine Angaben dazu, wie viele Menschen auf diesen Betrug reingefallen sind. Es werde noch ermittelt, wie viel Geld erbeutet worden sei und wer hinter der Website stecke.

Die US-Behörden bemühen sich derzeit massiv, die Verbreitung von Falschinformationen zur Coronavirus-Pandemie einzudämmen. In den USA wurde das Coronavirus nach Angaben der Johns-Hopkins-Universität inzwischen bei mehr als 33.000 Menschen nachgewiesen. 416 Menschen starben.

(AFP)