Abschaltung vieler Funktionen Wird die Corona-Warn-App demnächst nutzlos?

Service | Bonn · Kurz vor dem Ende der letzten Corona-Maßnahmen haben die Macher der Corona-Warn-App angekündigt, die App bald in den Ruhemodus zu versetzen. Wir erklären, was genau das bedeutet und ob die App dann sorglos gelöscht werden kann.

 Auf einem Smartphone zeigt die geöffnete Corona-Warn-App ein erhöhtes Risiko an. Die rote Anzeige warnt vor drei Begegnungen mit Corona-positiv getesteten Personen.

Auf einem Smartphone zeigt die geöffnete Corona-Warn-App ein erhöhtes Risiko an. Die rote Anzeige warnt vor drei Begegnungen mit Corona-positiv getesteten Personen.

Foto: dpa/Kira Hofmann

Kurz vor der Abschaffung der letzten Corona-Maßnahmen im April haben die Macher der Corona-Warn-App nun angekündigt, die App bald in den Ruhemodus zu versetzen. Abgestellt wird so unter anderem ihre wichtigste Funktion: die Warnung vor einem erhöhten Infektionsrisiko. Erst im Januar hatte es eine neue Version gegeben, mit der auch die Ergebnisse von selbst vorgenommenen Schnelltests erfasst werden. Insgesamt mehr als 200 Millionen Euro wird die App den Bund gekostet haben, wenn sie in einigen Wochen in den Dornröschenschlaf geht.

Warum und bis wann wird die Corona-Warn-App in den Ruhemodus versetzt?

„Angesichts einer gewachsenen Immunität der Bevölkerung, leicht übertragbarer Virusvarianten und der Rückkehr zu einem öffentlichen Leben (weitgehend) ohne Corona-Maßnahmen entfällt momentan der Bedarf an einer App zur Kontaktnachverfolgung“ heißt es auf der Webseite der Corona-Warn-App. Sollte sich die Situation wieder ändern, könne die App zeitnah aus dem Ruhemodus reaktiviert und angepasst werden, sagte ein Sprecher.

Wie viele Menschen nutzen die Corona-Warn-App noch?

Mehr als 48 Millionen Mal wurde die Corona-Warn-App laut Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) bis März heruntergeladen, seitdem sie am 16. Juni 2020 in den App-Stores an den Start ging. Eine Umfrage des Digitalverbands Bitkom von Ende Dezember 2022 ergab jedoch, dass die Corona-Warn-App nur noch von 37 Prozent der Bevölkerung genutzt wird.

Bis Februar 2023 haben Nutzerinnen und Nutzer mehr als 240 Millionen positive und negative Testergebnisse an die App übermittelt, ergibt sich aus anderen Daten des RKI. Während zu Hochzeiten der Pandemie noch um die 20 Millionen Testergebnisse pro Monat einliefen, waren es in den vergangenen Monaten noch um die fünf Millionen.

Bis wann bleibt die Corona-Warn-App aktiv und welche Funktionen werden abgeschaltet?

Bis einschließlich 30. April 2023 ist es noch möglich, Corona-Testergebnisse zu übermitteln und so andere Nutzerinnen und Nutzer mit der App zu warnen. Im Mai sollen die Systeme dann für das Einsetzen des Ruhemodus‘ zum 1. Juni vorbereitet werden. Danach werden keine Warnungen der App mehr ausgespielt. Digitale Testzertifikate können nur noch bis zum 19. April über die App aufgerufen werden.

Regelmäßige Software-Updates werde es nicht mehr geben. Ab Juni werde die Corona-Warn-App in den App-Stores von Apple und Google nicht mehr verfügbar sein. Die laufenden Verträge mit den Dienstleistern SAP und T-Systems enden zum 31. Mai.

Kann ich ein Backup meiner Daten aus der Corona-Warn-App bekommen?

Ein Backup der Zertifikate ist über die entsprechenden Funktionen in der App möglich. Zudem können auch die Daten aus dem Kontakt-Tagebuch gesichert werden.

Kann ich die Corona-Warn-App nun löschen?

Grundsätzlich hat die Corona-Warn-App nach dem Abschalten der Warnfunktion deutlich weniger Nutzen als zuvor mehr für den Endnutzer. Nutzerinnen und Nutzer können nach dem 1. Juni jedoch noch weiterhin auf ihre bereits eingescannten Impfzertifikate zugreifen oder bestehende aktualisieren. Auch das Kontakt-Tagebuch könne weiterhin benutzt werden, kündigen die Entwickler an. Die CovPass-Apps hingegen werden vorerst weiter betrieben.