1. Panorama
  2. Coronavirus

Corona & Wetter: Reul warnt Menschenansammlungen in NRW

Einhaltung der Corona-Regeln : Städte wollen bei schönem Wetter öffentliche Plätze kontrollieren

Angesichts des schönen Wetters appelliert NRW-Innenminister Herbert Reul an die Bevölkerung, beliebte Plätze zu meiden. Auch kommunale Spitzenverbände warnen vor Leichtsinn.

Nach größeren Menschenansammlungen an „Schön-Wetter-Hotspots“ am vergangenen Wochenende mahnen kommunale Spitzenverbände vor weiterem Leichtsinn. „Wir sehen aktuell, dass die Infektionszahlen wieder steigen und müssen sehr vorsichtig sein. Wenn wir leichtsinnig werden, verspielen wir die Erfolge der vergangenen Wochen“, sagte Helmut Dedy, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetages, unserer Redaktion. „Wo es nötig ist, werden die Städte daher vermehrt beliebte öffentliche Plätze kontrollieren“, so Dedy weiter. Klar sei aber, dass nicht an jeder Ecke Mitarbeiter der Städte stehen könnten. „Die Menschen müssen verantwortlich handeln, dann können wir trotz Corona alle das gute Wetter genießen“, betonte Dedy. 

An den Schön-Wetter-Hotspots am Rhein kam es dabei in Köln, Düsseldorf und Bonn am Sonntag auch mal zu größeren Ansammlungen und Einsätzen wegen missachteter Corona-Schutzregeln. In Düsseldorf wurde die beliebte Freitreppe am Burgplatz Kostenpflichtiger Inhalt am Sonntag wegen zu vieler Menschen gesperrt. In Dortmund rief die Polizei die Sonnenhungrigen auf, Kostenpflichtiger Inhalt den Phönixsee zu meiden. Dennoch sei man mit dem Verhalten der Bürger grundsätzlich zufrieden gewesen, sagte ein Specher der Stadt Dortmund.

Auch NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) ruft die Bevölkerung zur Vorsicht auf. „Nach den vergangenen Wochen tut das Wetter uns allen gut. Weil die Inzidenzzahlen wieder steigen und wir nicht wissen, wie sich die Virusmutationen verhalten, bitte ich Sie: Halten Sie sich an die Corona-Regeln, halten Sie Abstand“, so Reul. NRW sei so groß, dass es für jeden ein sonniges Plätzchen gebe. „Wir dürfen nicht leichtsinnig werden und beim ersten Sonnenschein die Corona-Regeln missachten. Verstöße werden konsequent bestraft - egal bei welcher Wetterlage“, betonte der NRW-Innnenminister.

Bis zum Wochenende soll das Wetter erst einmal so bleiben; Meteorologen rechnen bis dahin täglich mit Temperaturen bis 20 Grad in NRW. „Völlig klar, dass die Menschen das anhaltende Frühlingswetter draußen auskosten wollen. Gerade in Pandemie-Zeiten tun Sonne und Bewegung an der frischen Luft Geist und Seele gut“, sagte Dedy. „Aber auch im Freien bleiben die Abstandsregeln und die Hygienemaßnahmen weiter wichtig, um Corona-Infektionen zu vermeiden“, so der Hauptgeschäftsführer des Städtetages. Beim Städte- und Gemeindebund NRW sieht man das ähnlich. „Wenn es zu eng wird, müssen Ordnungsbehörden und Polizei sperren, auch wenn dies keinem leichtfällt. Wir empfehlen, populäre Ausflugsziele weiterhin zu meiden. Eigenverantwortung ist mehr gefragt denn je“, sagte ein Sprecher.