1. Panorama
  2. Coronavirus

Corona-Test von dm: So funktioniert der Antikörper-Test für Zuhause

Corona-Schnelltest aus der Drogerie : So funktioniert der Antikörpertest für den Hausgebrauch

Die Drogeriemarkt-Kette dm bietet ab sofort einen neuen Antikörpertest an, den Kunden zu Hause selbstständig durchführen können. Wir erklären, wann der Test Sinn macht und was bei der Durchführung zu beachten ist.

Das wichtigste zuerst: Der neue Antikörpertest, den die Drogeriekette dm ab sofort (ausschließlich) online vertreibt, ist kein klassischer Schnelltest. Das bedeutet, man kann nicht mal eben in den Laden gehen, einen Test kaufen und weiß dann wenige Stunden später Bescheid, ob man mit dem Coronavirus Sars-Cov-2 infiziert war oder nicht. Der Hersteller Cerascreen bietet stattdessen ein Probeentnahme-Set an. Damit kann der Käufer eine Blutprobe entnehmen, die er dann an ein medizinisches Fachlabor senden muss. Das Bundesministerium für Gesundheit erlaubt für diese Art von Antikörpertests die direkte Abgabe an Patienten. Antworten auf die wichtigsten Fragen:

Für wen ist der Test überhaupt geeignet?

Antikörpertests weisen generell immer auf eine bereits durchgemachte Infektion hin. Frühestens ein bis zwei Wochen nach Auftreten von Symptomen kann man Antikörper im Blut des Erkrankten nachweisen. So ist es auch bei diesem Test-Kit zum Nachweis von Antikörpern gegen Sars-CoV-2. Wer also in der Vergangenheit Beschwerden wie Fieber, Halsschmerzen oder Husten verspürt hat und sich heute fragt, ober er womöglich bereits eine Corona-Infektion durchgestanden hat, könnte theoretisch diesen Test machen.

Wie führe ich den Test durch?

Der Test des Herstellers Cerascreen ist online beim Drogeriemarkt dm zum Preis von 59,95 Euro zu bestellen. Die Entnahme der Blutprobe erfolgt ähnlich wie beim Blutzuckertest mit einer kleinen Lanzette. Damit muss sich der Verbraucher in die Fingerkuppe stechen und anschließend den Tropfen Blut im beigelegten Röhrchen auffangen. Per Rücksendeumschlag geht die Probe dann an ein medizinisches Partner-Labor der Firma Cerscreen. Hier wird die Probe auf so genannte IgG-Antikörper gegen das Virus Sars-VoV-2 untersucht, die grundsätzlich erst Wochen nach einer Infektion gebildet werden. Der Hersteller verspricht das Testergebnis innerhalb von zwölf bis 48 Stunden. Um es zu erfahren, muss der Verbraucher sich auf der Homepage des Herstellers registrieren. Über einen Code bekommt er dann das Testergebnis digital übermittelt.

Was sagt das Ergebnis aus?

Unter Experten gilt der Nutzen von Antikörpertests generell als umstritten. Zum einen, weil sie eben nur eine bereits länger zurückliegende Infektion nachweisen. Wird der Test zu früh, also erst wenige Tage nach der Infektion durchgeführt, hat der Erkrankte möglicherweise noch keine IgG-Antikörper gebildet und erhält einen negativen Test. Andererseits können auch falsch positive Ergebnisse vorkommen, die dem Nutzer dann eine trügerische Sicherheit vermitteln.

Wer ist der Hersteller Cerascreen?

Das Unternehmen Cerascreen hat seinen Sitz in Schwerin. Es bezeichnet sich selbst als „Anbieter für ganzheitliche Gesundheit aus einer Hand“. Es bietet allerhand Produkte der Gesundheitsdiagnostik an und verkauft verschiedene Tests für diverse Biomarker.

Der Drogeriemarkt dm ist übrigens in Österreich bereits seit dem Sommer mit einem PCR-Test für das Coronavirus auf dem Markt. Solche Tests weisen direkt das Anti-Gen nach, also stets eine akute Infektion mit Sars-CoV-2.