1. Panorama
  2. Coronavirus

Corona NRW: Jeder Dritte lebt in einem Risikogebiet

Steigende Infektionszahlen : Jeder Dritte in NRW lebt in einem Corona-Risikogebiet

Immer mehr Städte und Kreise in Nordrhein-Westfalen übersteigen die Warnstufe von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen. Fast 6,2 Millionen Menschen in NRW sind von entsprechenden Maßnahmen betroffen.

In Nordrhein-Westfalen lebt inzwischen jeder Dritte in einem Corona-Risikogebiet. Laut Robert Koch-Institut überschritten am Mittwoch neun Großstädte und vier Kreise mit mehr als 5,6 Millionen Einwohnern die wichtige Warnstufe von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen. Zusätzlich meldete die Städteregion Aachen mit 557.000 Einwohnern eine Sieben-Tage-Inzidenz von 57,6.

Gelsenkirchen mit rund 260.000 Einwohnern - dann als zehnte betroffene Stadt - gab am Mittwoch einen Wert von 61 an. Demnach wären es gut 6,4 Millionen Menschen in Risikogebieten innerhalb des Landes NRW mit insgesamt knapp 18 Millionen Einwohnern.

Diese Regeln gelten jetzt für alle Coronavirus-Hotspots in NRW.

Zu den Risikogebieten gehören die Millionenstadt Köln, die Landeshauptstadt Düsseldorf, Essen, Duisburg oder auch Herne mit dem am Mittwoch landesweit höchsten Wert von 95,2. Zu den seit Tagen betroffenen Kreisen Unna und Recklinghausen kamen neu die Kreise Mettmann und Olpe hinzu. Für das gesamte bevölkerungsreichste Bundesland wies das RKI einen Wert von 41,49 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche aus.

(chal/dpa)