1. Panorama
  2. Coronavirus

Corona-News: RKI-Zahlen - erstmals über 16.000 Neuinfektionen gemeldet

Corona-Newsblog : Neuinfektionen in Deutschland steigen auf 16.774 Fälle

Das RKI meldet erneut eine Zunahme der bestätigten Ansteckungen mit dem Coronavirus. In Frankreich gelten ab Freitag Ausgangsbeschränkungen im ganzen Land. Alles im Newsblog.

  • Die Zahl der registrierten Corona-Neuinfektionen in Deutschland hat laut RKI mit 16.774 Fällen binnen eines Tages einen neuen Höchstwert erreicht. Der bisherige Rekordwert vom Vortag lag bei 14.964 Fällen. Am Donnerstag vor einer Woche hatten die Gesundheitsämter 11.287 Neuinfektionen gemeldet. Damit hatte der Wert erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie in Deutschland die Marke von 10.000 überschritten.
  • Die Beschlüsse des Gipfels im Überblick:

    Bund und Länder verbieten Veranstaltungen, die der Unterhaltung und der Freizeit dienen. So sollen Theater, Opern oder Konzerthäuser vom 2. November an bis Ende des Monats schließen. Die Regelung betreffe auch den Freizeit- und Amateursportbetrieb, Individualsport soll ausgenommen werden. Profisport soll nur noch ohne Zuschauer stattfinden. Das gilt demnach auch für die Bundesliga.

    Auch Gastronomiebetriebe sollen im kommenden Monat geschlossen bleiben, ebenso Betriebe im Bereich der Körperpflege wie Kosmetikstudios, Massagepraxen oder Tattoostudios. Touristische Übernachtungsangebote im Inland sind im November verboten.

    Dokumentation: Die Beschlüsse des Corona-Gipfels als PDF zum Download.

  • 10/29/20 6:05 AM
    Die Düsseldorfer Krankenhäuser stellen sich auf die Zunahme von schweren Corona-Fällen ein. Am Mittwoch meldete die Stadt 93 Covid-Patienten in den Krankenhäusern, so viel waren es in diesem Jahr noch nie. [RP+]
  • 10/29/20 4:57 AM
    Der Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen, kritisierte in einem ARD-„Extra“ am Mittwochabend, dass man die Pandemie mit einem Lockdown nicht nachhaltig in den Griff bekomme. „Wir werden danach eine neue Strategie entwickeln müssen, wir können ja nicht alle zwei Monate in einen Lockdown gehen.“ Er wolle beispielsweise Risikogruppen stärker schützen.

    Die Deutsche Stiftung Patientenschutz begrüßte die schärferen Beschränkungen hingegen. „Bund und Länder mussten konsequent handeln“, sagte Vorstand Eugen Brysch der Deutschen Presse-Agentur. „Die größte Gefahr geht von privaten Kontakten, Festen und Zusammenkünften aus.“
  • 10/29/20 4:27 AM
    Die neuen Beschlüsse zu den Corona-Maßnahmen sind auch das Thema in der Talkshow "Markus Lanz". Dabei zeigt sich der Düsseldorfer Epidemiologe Karl Lauterbach begeistert.
  • 10/29/20 2:51 AM
    Die neuen massiven Beschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus gefährden aus Sicht von Familienunternehmern Jobs in der Wirtschaft. Der Shutdown dürfe nicht zum Knockdown werden, sagte der Hauptgeschäftsführer des Verbandes „Die Familienunternehmer“, Albrecht von der Hagen, der Deutschen Presse-Agentur. „Viele Unternehmer der Hotellerie und Gastronomie schwanken zwischen Wut und Verzweiflung. Wenn der Staat beschließt, dass diese Betriebe geschlossen werden, muss er auch für die wirtschaftlichen Folgen Verantwortung tragen und Entschädigungen zahlen.“ Ansonsten beginnt der Kahlschlag ganzer Branchen.“ Der Entschädigungspassus im Beschluss sei viel zu unpräzise.

    Von der Hagen sagte, es bestehe ein erhebliches Kontrolldefizit bei den Corona-Schutzmaßnahmen. „Hier muss der Staat nachsteuern und beispielsweise Personalressourcen in den Ministerien und Ämtern umschichten.“ Es geht um die „schwarzen Schafe“ wie etwa Maskenverweigerer, die bis jetzt noch nicht begriffen hätten, was auf dem Spiel stehe - für die Gesundheit der Menschen, aber auch für die Wirtschaft insgesamt und die Jobs, die daran hängen.
  • 10/29/20 12:27 AM
    Der Städte- und Gemeindebund hat die Verschärfung der Corona-Auflagen durch den Bund-Länder-Beschluss begrüßt. Die Beschlüsse zeigten "Augenmaß", sagt Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg den Zeitungen der "Funke Mediengruppe". Es sei verhindert worden, dass das Land in eine Art "Halbkoma" versetzt werde und es sei richtig, insbesondere Schulen und Kindergärten grundsätzlich weiterhin zu betreiben.
  • 10/29/20 12:12 AM
    Forscher der Universität Helsinki hoffen auf besonders schnelle Corona-Tests - mit Hilfe von Spürhunden.
  • 10/28/20 11:23 PM
    Das zur Behandlung von Corona-Patienten genutzte antivirale Medikament Remdesivir hat den Umsatz des US-Pharmaunternehmens Gilead im dritten Quartal um fast 900 Millionen Dollar (766 Millionen Euro) gesteigert. Um die Wirksamkeit des Mittels gibt es Streit.
  • 10/28/20 9:04 PM
    Die Kanzlerin und die Ministerpräsidenten haben sich auf neue drastische Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie geeinigt. Betroffene Branchen reagieren mit harscher Kritik. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet sagt betroffenen Unternehmen Hilfe zu. Eine Zusammenfassung des Tages lesen Sie hier.
  • 10/28/20 8:06 PM
    Eine weitere Reaktion aus der Welt der Kultur:

    Marek Lieberberg, Konzert-Veranstalter:

    „Verbote und Beschränkungen sind Ausdruck einer großen Hilfslosigkeit und führen jede vernünftige Planung ad absurdum. Sie sind kein Ersatz für Politik, sondern deren Verweigerung.
    Es gibt durchaus vernünftige und praxisorientierte Konzepte wie den 10 Punkte-Plan von Bündnis 90/Die Grünen, der ausreichende und konkrete Diskussionsansätze bietet. Die Regierung muss endlich schnelle und unbürokratische Hilfen zum Ausgleich der von ihr verursachten Schäden beschließen und in einen Dialog über die Wiederaufnahme von Live-Veranstaltungen eintreten.“

  • 10/28/20 7:31 PM
    Wegen der massiv gestiegenen Infektionszahlen geht Frankreich ab Freitag in einen neuen landesweiten Lockdown. Er soll vorerst bis zum 1. Dezember gelten, wie Präsident Emmanuel Macron in einer Fernsehansprache ankündigte. Anders als im Frühjahr sollen die Schulen aber offen bleiben.
  • 10/28/20 7:02 PM
    Eine weitere Reaktion aus der Welt der Kultur:

    Gregor Jansen, Direktor der Kunsthalle in Düsseldorf:
    „Ich bin besorgt. Ich verstehe jede notwendige Maßnahme, aber für Kulturinstitutionen von Kabarett über Theater, Oper bis zu Museen und Ausstellungshäusern macht das nicht wirklich Sinn. Auch die Nennung unter dem Begriff Freizeiteinrichtungen ist überaus bitter. Wir sind der Meinung, dass die Ansteckungsgefahr in Kultureinrichtungen bei Einhaltung der Hygienevorschriften bei nahezu null steht. Wir verzichten ja bereits auf zusätzliche Veranstaltungen in jedweder Form wie Eröffnungen und Talks. Anderseits ist es derzeit einfach ohnehin recht ruhig. Wir spüren, wie verunsichert die Menschen sind und wegbleiben."

  • 10/28/20 6:38 PM
    Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in Solingen wurden 1503 Fälle gemeldet. Aktuell sind 504 Personen nachgewiesen infiziert, 32 Patienten werden stationär behandelt. 15 Infizierte sind verstorben. In den vergangenen sieben Tagen sind 396 Infektionen festgestellt worden. So entfallen 242,9 neue Fälle auf 100.000 Menschen.
  • 10/28/20 6:26 PM
    Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) fordert nach dem Bund-Länder-Beschluss zur Offenhaltung von Schulen und Kitas einen besseren Schutz der Beschäftigten. Ein „Weiter so“ dürfe es nicht geben, hieß es am Mittwochabend in einer Mitteilung der Gewerkschaft. „Wenn offene Schulen und Kitas höchste Priorität aus sozialen Gründen haben sollen, müssen Lehrkräfte und Erzieherinnen besonders geschützt werden.“ Das meldet die Deutsche Presse-Agentur.

    „Die GEW schlägt vor, dem Rat des Robert Koch-Instituts zu folgen und in der Schule in kleineren Gruppen zu unterrichten“, sagte die Gewerkschaftsvorsitzende Marlis Tepe. Sie forderte einen Wechsel von Präsenz- und Fernunterricht ab der fünften Klasse, wenn der sogenannte Inzidenzwert die Marke von 50 erreicht.
  • 10/28/20 6:21 PM
    Ein positiv auf das Coronavirus getesteter 24-Jähriger soll in Köln Polizisten bespuckt, angehustet und beleidigt haben. Nach Polizeiangaben von Mittwoch waren die Beamten am Dienstagabend gerufen worden, weil der Mann in der Wohnung seiner Mutter seine Schwester gewürgt haben soll. Die 22-Jährige habe die Polizisten verständigt und informiert, dass neben ihrem Bruder auch sie selbst und ihre Mutter positiv getestet worden seien und unter Quarantäne stünden. Die Beamten rückten mit Schutzanzügen, FFP2-Masken und Handschuhen an und nahmen den 24-Jährigen schließlich fest. Sie ordneten eine Blutprobe an. Da der Mann wegen der Quarantäne eigentlich in seiner eigenen Wohnung hätte sein müssen, informierte die Polizei zudem das Gesundheitsamt.


  • 10/28/20 6:19 PM
    Ab Donnerstag dürfen im öffentlichen Raum in Duisburg nur noch zwei Personen zusammenkommen. Das teilte der Krisenstab am Mittwoch mit. Ausnahmen gibt es nur noch für Verwandte, Geschwister, Ehegatten und Lebenspartner. Ein Überblick.
  • 10/28/20 6:19 PM
    Kurz nach der Kanzlerin trat auch NRW-Ministerpräsident Armin Laschet vor die Kameras. Seine wichtigsten Aussagen fassen wir hier zusammen.

  • 10/28/20 6:13 PM
    Der Landkreistag kritisiert die Vereinbarungen zur Gastronomie und zu Hotelübernachtungen. "Das schießt über das Ziel hinaus", erklärt der Präsident des Deutschen Landkreistages, Reinhard Sager. Das hauptsächliche Infektionsgeschehen spiele sich derzeit vor allem im privaten Bereich ab. Eine Schließung von Restaurants, Cafes und Hotels sei "weder geeignet noch erforderlich", da auf Sperrstunden ab 23.00 Uhr und ein nächtliches Verbot des Alkoholverkaufs zurückgegriffen werden könne.
  • 10/28/20 5:57 PM
    Der Betreiber des Hildener Kinos muss wegen des Corona-Lockdowns sein Kino schließen. Warum ihm die Maßnahmen trotzdem nicht weit genug gehen, erklärt er im Protokoll. [RP+]
Tickaroo Live Blog Software