1. Panorama
  2. Coronavirus

Corona-Liveticker: Zweites Land lässt Impfstoff von Biontech und Pfizer zu

Corona-Newsblog : Zweites Land lässt Impfstoff von Biontech und Pfizer zu

Nach Großbritannien hat auch Bahrain den Impfstoff von Biontech und Pfizer zugelassen. Derweil hat der Britische Gesundheitsdienst angekündigt, dass das Impfprogramm im Vereinigten Königreich bereits kommende Woche anlaufen soll. Premier Boris Johnson spricht von der größten Impf-Aktion der britischen Geschichte. Alle Infos im Newsblog.

  • Bahrain hat als zweites Land den Corona-Impfstoff von Biontech und Pfizer zugelassen. Zuvor hatte das schon Großbritannien gemacht. Der Golfstaat Bahrain mit rund 1,7 Millionen Einwohnern hat bisher mehr als 87 000 Corona-Fälle und rund 340 Tote gemeldet. Nach Angaben des bahrainischen Gesundheitsministeriums sind im Land bislang mehr als zwei Millionen Tests auf das Virus gemacht worden.

  • Der britische Gesundheitsdienst NHS (National Health Service) will nach dem Eintreffen der ersten Impfdosen im Land am kommenden Dienstag mit dem Impfen beginnen. Das sagte NHS-Providers-Geschäftsführer Chris Hopson am Freitag im BBC-Fernsehen. Premierminister Boris Johnson sprach von der größten Massenimpfung in der Geschichte Großbritanniens.
  • Gesundheitsminister Jens Spahn plädiert für eine Verschärfung der Einschränkungen je nach örtlicher Lage. "Wir haben noch zu viele Landkreise und Regionen, wo es zusätzliche Maßnahmen noch braucht", sagte er im ZDF. Eine pauschale, bundesweite Verschärfung des derzeit geltenden Teillockdowns lehnt er ab. Dort wo die Zahlen hoch sind, brauche es „unbedingt“ Schritte, die über die zwischen Bund und Ländern verabredeten Maßnahmen hinausgehen, sagte Spahn. Dies sei zum Beispiel in Sachsen und Bayern schon erfolgt. Eine solche Entscheidung müsse sich stets nach dem Infektionsgeschehen vor Ort richten.

  • 12/4/20 5:28 PM
    An den groß angelegten Corona-Schnelltest im Hotspot Hildburghausen haben sich etwa 2400 Menschen beteiligt. 9000 Menschen in dem Kreis waren dazu aufgerufen worden.

  • 12/4/20 4:27 PM
    Auch die gesetzlichen Krankenkassen bekommen die Corona-Pandemie stark zu spüren. In den ersten neun Monaten 2020 machten sie ein Defizit von 1,7 Milliarden Euro.

  • 12/4/20 2:00 PM
    Die Bundesregierung will trotz weiter hohen Corona-Zahlen an ihrer Strategie für die Feiertage festhalten. "Aus unserer Sicht ist es richtig, bei den Vereinbarungen für die Weihnachtsfeiertage zu bleiben", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag in Berlin. Allerdings mahnte er zugleich zu einem "umsichtigen und verantwortungsvollen Verhalten".
    Die Erlaubnis, sich mit bis zu zehn Personen zu treffen, solle nicht als Aufforderung gesehen werden.
  • 12/4/20 12:33 PM
    Verbrechen im Internet haben nach Angaben von IT-Sicherheitsunternehmer Eugene Kaspersky mit dem von der Pandemie ausgelösten Digitalisierungsschub stark zugenommen. "Unsere Experten beobachten weltweit einen Anstieg digitaler Verbrechen um 25 Prozent", zitiert ihn das Magazin "Spiegel". Ein Schwerpunkt seien Angriffe mit Erpressungstrojanern auf Gesundheitseinrichtungen.
  • 12/4/20 12:04 PM
    In der ersten Novemberwoche sind in Deutschland fünf Prozent mehr Menschen gestorben als im Durchschnitt der vergangenen vier Jahre. Das geht aus vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamts vom Freitag hervor. Demnach starben in der 45. Kalenderwoche (2. bis 8. November 2020) mindestens 18 483 Menschen. Der Durchschnitt der Jahre 2016 bis 2019 liegt bei 17 654. Bereits seit Mitte Oktober liegt die Zahl der Todesfälle etwa um diesen Prozentsatz über dem Durchschnitt der Vorjahre.

    Parallel zu den steigenden Todesfallzahlen stieg auch die Zahl der Todesfälle von Patienten, die zuvor laborbestätigt an Covid-19 erkrankt waren. In der 45. Kalenderwoche gab es insgesamt 1067 beim Robert Koch-Institut (RKI) gemeldete Covid-19-Todesfälle.
  • 12/4/20 11:25 AM
    Niedergelassene Ärzte wenden sich gegen selbstdurchgeführte Corona-Schnelltests und warnen vor Gefahren. Durch Selbsttests erhöhen sich die Rate an falsch-negativen Tests und die Gefahr von Superspreadern, hieß es am Freitag in einer Mitteilung des Virchowbundes, der die Interessen der Haus- und Fachärzte vertritt. Das meldet die Deutsche Presse-Agentur. Abstriche auf das Coronavirus könnten nur durch geschultes Fachpersonal durchgeführt werden. „Es wäre fatal, wenn Menschen nach einem fehlerhaften Selbstabstrich ein falsch-negatives Ergebnis erhalten und sich dadurch in trügerischer Sicherheit wiegen. Das gefährdet Menschenleben, anstatt sie zu schützen", hieß es.
  • 12/4/20 10:40 AM
    Virologe Alexander Kekulé hält die Verlängerung des Teil-Lockdowns zu diesem Zeitpunkt für nicht sinnvoll.
  • 12/4/20 10:32 AM
    Die durch den Corona-Impfstoff des US-Unternehmens Moderna ausgelöste Immunantwort ist mehrere Monate deutlich im Blut nachweisbar. Das zeigen Daten aus einer sogenannten Phase-I-Studie, die im „New England Journal of Medicine“ („NEJM“) veröffentlicht wurden. Das Ergebnis könnte darauf hindeuten, dass die Moderna-Impfung über einen längeren Zeitraum Schutz gegen Covid-19 bietet. Ein Nachweis ist das aber nicht.

    Der Impfstoff mit dem Namen „mRNA-1273 produzierte hohe Mengen an bindenden und neutralisierenden Antikörpern, die erwartungsgemäß mit der Zeit leicht abnahmen, aber bei allen Teilnehmern drei Monate nach der Auffrischungsimpfung weiterhin erhöht waren“, schreiben Experten um Alicia T. Widge vom US-Nationalen Institut für Infektionskrankheiten (NIAID).
  • 12/4/20 9:45 AM
    Der Pharmakonzern Pfizer hat das Auslieferungsziel bei seinem Corona-Impfstoff in diesem Jahr nach eigenen Angaben unter anderem wegen Verzögerungen beim Ausbau der Lieferkette halbieren müssen. Der Ausbau dauere länger als angenommen, sagte eine Sprecherin des Unternehmens dem „Wall Street Journal“ am Donnerstag. Außerdem hätten die Ergebnisse der klinischen Studie später vorgelegen als ursprünglich gedacht.

    Der Zeitung zufolge hielt Pfizer noch bis Mitte November intern an dem Ziel fest, bis Ende dieses Jahres 100 Millionen Impfdosen auszuliefern. Zuletzt sprach das Unternehmen allerdings schon von 50 Millionen Dosen. Für das kommende Jahr bleibe es bei der ursprünglichen Planung zur Auslieferung von mehr als einer Milliarde Impfstoff-Dosen, schrieb die Zeitung weiter.
  • 12/4/20 9:20 AM
    Polen rechnet mit der Auslieferung eines Impfstoffes gegen das Coronavirus im kommenden Monat. Der Berater des Regierungschefs, Michal Dworczyk erklärt, es werde rund 8000 Einrichtungen für die Impfungen im ganzen Land geben. Bis zum Donnerstag verzeichnete Polen rund 1,03 Millionen Infektionen und mehr als 18.800 Todesfälle.
  • 12/4/20 8:47 AM
    Nach einer wütenden Tirade von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) gegen die SPD vor laufenden Fernsehkameras schoss SPD-Landtagsfraktionschef Thomas Kutschaty nun zurück. Es sei „unprofessionell gewesen, auf die Opposition zu pöbeln“, sagte Kutschaty. „Die Zündschnur des Ministerpräsidenten ist gerade extrem kurz.“ Es geht um einen Millionen-Auftrag für Masken an die Modefirma van Laack.
  • 12/4/20 8:29 AM
    Der IT-Konzern IBM hat vor Cyberattacken auf Unternehmen gewarnt, die Teil der Lieferkette für Corona-Impfstoffe sind. Das meldet die Nachrichtenagentur AFP. IBM habe eine Reihe von Hackerangriffen aufgedeckt, die möglicherweise im Auftrag von staatlichen Stellen verübt worden seien, teilte das US-Unternehmen am Donnerstag mit.

    Ob die Hacker erfolgreich waren, sei unklar, schrieben die IBM-Sicherheitsesxperten Claire Zaboeva und Melissa Frydrych in einem Blog-Beitrag. Die Kriminellen könnten es demnach auf Anmeldedaten abgesehen haben, "um unbefugten Zugang zu Unternehmensnetzwerken zu erhalten", die in die Kühlkette der Impfstoffe involviert sind.
  • 12/4/20 8:16 AM
    Fünf Kreise und kreisfreie Städte in NRW weisen einen Inzidenzwert von über 200 aus, viele andere liegen deutlich über 100. Nur in Münster liegt der 7-Tage-Wert bei knapp unter 50.
  • 12/4/20 8:09 AM
    Die Corona-Massentests in Österreich stoßen auf reges Interesse. Das meldet die Deutsche Presse-Agentur. Zum Auftakt am Freitag bildeten sich in Wien und Innsbruck nach Angaben von Reportern des ORF und des Senders OE24 längere Warteschlangen vor den Teststationen.

    In Österreichs Hauptstadt können sich die Bürger an drei Standorten bis zum 13. Dezember testen lassen. Die Kapazität liegt in Wien bei bis zu 150.000 Tests pro Tag. Die Regierung hofft, dass sich im Laufe der nächsten Wochen mehrere Millionen Österreicher untersuchen lassen. Ziel ist es, besonders auch die symptomfreien Infizierten zu entdecken, um so die Infektionsketten zu durchbrechen.
  • 12/4/20 7:14 AM
    Die Bundesregierung sichert auch im neuen Jahr Zahlungsausfälle im Handel mit einem 30 Milliarden Euro schweren Schutzschirm ab. Finanz- und Wirtschaftsministerium einigten sich Reuters zufolge mit den großen Warenkreditversicherern darauf, dass der Staat den Löwenanteil der drohenden Ausfallrisiken in der Coronakrise noch bis Ende Juni 2021 übernimmt.

    Die Kreditversicherer - allen voran die Allianz-Tochter Euler Hermes - befürchten, dass ihnen die Schäden über den Kopf wachsen könnten, wenn Firmen im In- und Ausland wegen der Krise reihenweise in die Insolvenz rutschen und sie deren Lieferanten für nicht bezahlte Rechnungen entschädigen müssen.
  • 12/4/20 6:29 AM
    Das US-Pharmaunternehmen Moderna will im ersten Quartal des kommenden Jahres 100 bis 125 Millionen Dosen seines Corona-Impfstoffs produzieren. Der Großteil davon ist für die USA bestimmt, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Zwischen 85 und 100 Millionen Impfdosen sind demnach für US-Bürger vorgesehen. Bereits bis zum Ende dieses Jahres will Moderna nach eigenen Angaben 20 Millionen Dosen seines Corona-Impfstoffs herstellen.

    Das Pharmaunternehmen hatte am Montag die Notfallzulassung seines Impfstoff-Kandidaten in den USA und Europa beantragt. Die EU-Kommission hat mit Moderna vereinbart, dass bei einer Zulassung zunächst 80 Millionen Impfstoffdosen geliefert werden und weitere 80 Millionen, "wenn die Notwendigkeit besteht". Auch der Mainzer Impfstoffentwickler Biontech und sein US-Partner Pfizer haben bereits eine Notfallzulassung ihres Corona-Impfstoffs in den USA beantragt.
  • 12/4/20 5:48 AM
    Weltweit haben sich nachweislich mehr als 64,57 Millionen Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. Das ergibt eine Reuters-Zählung auf Basis offizieller Daten. Fast 1,5 Millionen Menschen starben mit oder an dem Virus. Seit das Virus im Dezember 2019 erstmals im chinesischen Wuhan bekanntgeworden ist, hat es sich in mehr als 210 Ländern und Territorien ausgebreitet. Die mit Abstand meisten Infektionsfälle verzeichnen die USA, gefolgt von Indien, Brasilien, Russland und Frankreich.
Tickaroo Live Blog Software