1. Panorama
  2. Coronavirus

Corona-Liveticker: Spahn und Laschet besuchen künftiges Impfzentrum im Düsseldorfer Stadion

Corona-Newsblog : Spahn und Laschet besuchen künftiges Impfzentrum im Düsseldorfer Stadion

Ab Mitte Dezember soll im Düsseldorfer Stadion gegen das Coronavirus geimpft werden: Am Dienstag tagt dort das NRW-Kabinett, zu Gast: Jens Spahn. Die deutschlandweit ersten Massentests sollen den Kita- und Schulbetrieb im thüringischen Hildburghausen wieder möglich machen. Alle Infos im Newsblog.

  • Im thüringischen Hildburghausen sind die Infektionszahlen hoch. Trotzdem sollen dort möglichst bald Kitas und Schulen wieder öffnen. Dafür sind dort die deutschlandweit ersten Massentests von Kindern und Erziehern geplant.
  • Das RKI meldet am Dienstagmorgen 13.604 Corona-Neuinfektionen. Das Infektionsgeschehen bewegt sich damit auf dem Niveau der Vorwoche. Die Zahl der Todesfälle steigt.
  • 12/1/20 8:25 AM
    Das Stadion in Düsseldorf war Ende der vergangenen Woche von der Landeshauptstadt als Impfzentrum ausgewählt worden. Am Dienstag statten Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) dem Zentrum einen Besuch ab.
  • 12/1/20 7:47 AM
    Der nordkoreanische Staatschef Kim Jong Un und seine Familie sind einem Medienbericht zufolge bereits gegen Corona geimpft. "Kim Jong Un und mehrere andere hochrangige Beamte in der Familie und der Führungsriege um Kim wurden in den letzten zwei bis drei Wochen dank eines von der chinesischen Regierung bereitgestellten Impfstoffkandidaten gegen Coronavirus geimpft", schreibt Harry Kazianis, Nordkorea-Experte des Zentrums für nationale Interessen in Washington in einem Artikel auf der Webseite 19FortyFive. Das meldet die Nachrichtenagentur Reuters.

    Er beruft sich dabei auf zwei mit der Angelegenheit vertraute japanische Geheimdienstmitarbeiter. Es sei unklar, welches experimentelle Vakzin der Staatschef und sein engeres Umfeld erhalten habe und ob dieses sich als sicher erwiesen habe.
  • 12/1/20 7:19 AM
    Rund 15 Prozent der deutschen Unternehmen fühlen sich durch die Corona-Krise in ihrer Existenz bedroht. Das sind sechs Prozentpunkte weniger als im Juni, als noch gut jeder fünfte Betrieb seinen Bestand gefährdet sah, wie das Münchner Ifo-Institut am Dienstag mitteilte.

    Doch trotz der Verbesserung gibt es Branchen, in denen die Sorgen noch flächendeckend präsent sind. Laut dem Leiter der Ifo-Umfragen, Klaus Wohlrabe, fühlen sich derzeit 86 Prozent der Reisebüros und Reiseveranstalter bedroht, 76 Prozent der Hotels und 62 Prozent der Gaststätten.
  • 12/1/20 6:43 AM
    Die Corona-Impfzentren in Deutschland sollen nach Worten von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) ab Mitte Dezember einsatzbereit sein. Ziel sei es, im Januar dann mit den Impfungen zu beginnen, und zwar in den Risikogruppen und bei Beschäftigten des Gesundheits- und Pflegewesens, sagt Spahn Reuters zufolge im Deutschlandfunk. Ab Frühjahr beziehungsweise Frühsommer solle dann auch in den Arztpraxen geimpft werden. Zur aktuellen Infektionslage in Deutschland sagt Spahn, die Zahlen müssten weiter runter. "Da gibt es gar keinen Zweifel."
  • 12/1/20 6:24 AM
    Der Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), Gerald Gaß, hält die Lage in den Krankenhäusern derzeit für beherrschbar - wenn die Corona-Zahlen nicht weiter steigen. Das meldet die Nachrichtenagentur AFP. "Die Zahl der Patienten steigt zwar noch, aber nicht mehr so stark wie noch vor zwei Wochen. Wenn das so bleibt, wäre die Entwicklung für die Kliniken beherrschbar", sagte Gaß demnach der "Passauer Neuen Presse". Für die Krankenhäuser sei es daher "elementar wichtig, dass die Neuinfektionen nicht weiter ansteigen".
  • 12/1/20 5:39 AM
    Trotz der leicht rückläufigen Neuinfektionszahlen haben einem Bericht zufolge mehr Gesundheitsämter Schwierigkeiten bei der Kontaktnachverfolgung von Corona-Infizierten. 60 der deutschlandweit 400 Gesundheitsämter haben dem Robert-Koch-Institut (RKI) bis Montag Engpässe gemeldet, wie die "Neue Osnabrücker Zeitung" unter Berufung auf eine RKI-Sprecherin berichtet.

    43 Ämter – und damit mehr als jedes zehnte – meldeten demnach Schwierigkeiten der Kategorie 3, wonach "die Durchführung von Infektionsschutzmaßnahmen aufgrund von Kapazitätsengpässen nicht mehr vollständig erfolgt". 17 weitere Gesundheitsämter gaben demnach an, in absehbarer Zeit überlastet zu sein.

    Obwohl die tägliche Zahl der Neuinfektionen seit etwa zweieinhalb Wochen leicht rückläufig ist, steigt die Zahl der überforderten Gesundheitsämter somit weiter leicht an. Wie die RKI-Sprecherin Susanne Glasmacher der Zeitung sagte, lagen beim RKI am 21. Oktober 21 Engpassmeldungen der Kategorien 2 und 3 vor, am 30. Oktober waren es 38, Ende der ersten November-Woche 46 und Mitte Oktober 49.
  • 11/30/20 8:41 PM
    Die NRW-Landesregierung setzt die Maßnahmen der Bund-Länder-Beratungen um. Die Verordnung gilt zunächst bis zum 20. Dezember, enthält aber auch Regelungen für das Weihnachtsfest und Silvester. Für Gottesdienste gelten neue Regeln.
  • 11/30/20 7:28 PM
    Die Infektionszahlen steigen, immer mehr Menschen sind mit dem Coronavirus angesteckt oder hatten Kontakt mit einem Infizierten. In Sorge wissen viele nicht, was sie tun sollen. Die wichtigsten Antworten.
  • 11/30/20 6:22 PM
    Die Türkei verzeichnet den achten Tag infolge einen Höchststand bei den täglichen Corona-Todesfällen. Binnen 24 Stunden starben laut dem türkischen Gesundheitsministerium 188 Menschen an den Folgen des Coronavirus. Auch bei den Neuinfektionen innerhalb eines Tages registrierten die türkischen Behörde mit 31.219 neuen Fällen einen Höchstwert. Deswegen hat die türkische Regierung die Corona-Maßnahmen verschärft. Ab Freitag gelten für das gesamte Wochenende Ausgangssperren.
  • 11/30/20 5:37 PM
    Um auf Situationen wie die Corona-Pandemie künftig besser vorbereitet zu sein, werden bundesweit in 19 Orten Vorräte an medizinischer Ausrüstung angelegt. Auch Neuss gehört dazu – zur Überraschung der Verantwortlichen vor Ort.
  • 11/30/20 5:27 PM
    Die Stadt Krefeld war von den Berliner Plänen am Montag völlig überrascht und hatte noch keine Kenntnis von den Überlegungen des Ministers Jens Spahn, in der Seidenstadt sowohl Vorräte an Desinfektionsmittel als auch an Masken zu lagern.
  • 11/30/20 4:45 PM
    Der Bund pumpt viele Milliarden Euro in die Corona-geschädigte Wirtschaft. Damit die neuen Hilfen schnell bei ankommen, fordert NRW-Wirtschaftsminister Pinkwart höhere Abschlagszahlungen. Forderungen aus Berlin weist er zurück.
  • 11/30/20 3:40 PM
    Das Land Nordrhein-Westfalen setzt die Vorgaben der Ministerpräsidentenkonferenz zur Bekämpfung der Corona-Pandemie um. Ab dem 1. Dezember gelten schärfere Regeln bei sozialen Kontakten und eine erweiterte Maskenpflicht.
  • 11/30/20 2:53 PM
    Die neue Corona-Schutzverordnung in NRW erlaubt ausdrücklich den Verkauf von Weihnachtsbäumen. So verbietet Paragraf 11 weiter unter anderem Messen, Ausstellungen, Jahrmärkte und Spezialmärkte - am Schluss wurde aber der Satz ergänzt: „Der Verkauf von Weihnachtsbäumen durch gewerbliche oder soziale Anbieter ist zulässig.“ Sucht man sich eine Tanne aus, gilt - wie bei allen „Verkaufsstellen im Außenbereich“ - Maskenpflicht.
  • 11/30/20 2:28 PM
    Der Unterricht kann in Nordrhein-Westfalen mitunter jetzt schon um 7 Uhr statt 7.30 Uhr beginnen. Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) hat am Montag ein größeres Zeitfenster für den Schulbeginn bekanntgegeben. Die Schulen und Schulträger wie die Kommunen haben damit mehr Spielraum, den Andrang bei der Anfahrt und damit das Infektionsrisiko zu senken.
  • 11/30/20 2:12 PM
    Die neue Corona-Schutzverordnung für NRW beinhaltet auch Details zum angekündigten Teil-Verbot von Feuerwerken: Demnach sind zum Jahreswechsel „öffentlich veranstaltete Feuerwerke untersagt.“ Die örtlich zuständigen Behörden sollen darüber hinaus die „Verwendung von Pyrotechnik auf näher zu bestimmenden Plätzen und Straßen“ verbieten, „für die ohne solche Untersagung größere Gruppenbildungen zu erwarten sind.“
  • 11/30/20 2:11 PM
    An den Grundschulen in Nordrhein-Westfalen besteht nach den jüngsten Rundschreiben des Schulministeriums unverändert keine Maskenpflicht im Unterricht. Die Schüler der Primarstufe müssten weiterhin keine Alltagsmaske tragen, solange sie sich im Klassenverband im Unterrichtsraum aufhielten, heißt es darin. Im Offenen Ganztag besteht demnach innerhalb einer festen Gruppe ebenfalls keine Pflicht zum Tragen einer Alltagsmaske. Im Schulgebäude und auf dem Schulgelände müssten dagegen grundsätzlich alle Schüler eine sogenannte Alltagsmaske tragen. Ab der 5. Klasse gelte auch im Unterricht und am Sitzplatz die Maskenpflicht.
  • 11/30/20 1:49 PM
    Forscher der TU Berlin haben eine Web-App entwickelt, mit der sich veranschaulichen lässt, wie groß die Gefahr ist, sich in Innenräumen mit Sars-CoV-2 anzustecken. Vor allem das Lüften hat einen enormen Einfluss.
Tickaroo Live Blog Software