1. Panorama
  2. Coronavirus

Corona-Liveticker: Italien macht die Skigebiete dicht

Corona-Newsblog : Italien macht die Skigebiete dicht

In Italien werden die Skigebiete bis zum 6. Janaur geschlossen. Derweil werden an immer mehr Orten in Nordrhein-Westfalen Corona-Schnelltests für Selbstzahler angeboten. Alle Infos im Newsblog.

  • In Italien werden bis zum 6. Januar alle Skigebiete geschlossen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. Das teilte Italiens Ministerpräsident Giuseppe Conte am Donnerstagabend mit.

  • An immer mehr Orten in Nordrhein-Westfalen werden Corona-Schnelltests für Selbstzahler in extra hergerichteten Räumen angeboten. Die Schnelltests versprechen eine schnelle Antwort bei der Vermutung, coronapositiv zu sein. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zu Kosten, Dauer und Genauigkeit.
  • 12/3/20 6:12 PM
    Der ehemalige Kaufhof in der Solinger Innenstadt soll mindestens sechs Monate zur Impfstelle werden. Es wird zehn Impfstraßen geben. Am Tag könnten bis zu 2400 Personen geimpft werden. Am 15. Dezember soll alles fertig sein.
  • 12/3/20 6:10 PM
    Weil in Radevormwald aktuell viele Infektionen verzeichnet werden, ist man bei den Besucher-Regelungen vorsichtig. „Aufgrund eines deutlich erhöhten Infektionsgeschehens in Radevormwald und Umgebung, hatten wir beschlossen, die Besuchsmöglichkeiten deutlich einzuschränken und im Sinne des Schutzes unserer Patienten und Mitarbeiter nur noch in begründeten Einzelfällen Besuche zuzulassen“, erläutert Bernd Siegmund, der Geschäftsführer des Sana Krankenhauses.
  • 12/3/20 4:59 PM
    In Österreich beginnen am Freitag in großem Stil Massentests der Bevölkerung. In den Bundesländern Wien, Tirol und Vorarlberg sind die Bürger aufgerufen, sich freiwillig testen zu lassen.
  • 12/3/20 4:51 PM
    Italien hat am Donnerstag 993 weitere Corona-Todesfälle gemeldet - so viele wie noch nie innerhalb eines Tages.
    Auch in den USA gab es einen traurigen Höchstwert bei den Corona-Toten. Hier starben innerhalb eines Tags etwa 3100 Menschen an den Folgen des Virus.
  • 12/3/20 4:26 PM
    NRW wird sich am kommenden Montag beim ersten bundesweiten Kontrolltag zur Maskenpflicht in Bahnen beteiligen. Bahnbetreiber, Ordnungsämter und Bundespolizei in Zügen auf ausgewählten Strecken und in mehreren Bahnhöfen kontrollieren.
  • 12/3/20 4:25 PM
    Das Land Nordrhein-Westfalen unterstützt Theater und Orchester in der Corona-Pandemie mit 7,3 Millionen Euro. Mit den Mitteln aus dem Kulturstärkungsfonds sollen coronabedingte starke Mindereinnahmen abgemildert werden, wie das NRW-Kulturministerium am Donnerstag in Düsseldorf mitteilte. Die Hilfsgelder fließen an elf kommunale Theater und Orchester, die Landestheater in Neuss und Dinslaken, die Nordwestdeutsche Philharmonie, die Philharmonie Südwestfalen sowie das Düsseldorfer Schauspielhaus und das Tanztheater Wuppertal Pina Bausch.

    Die Gelder sollen den Angaben zufolge helfen, Liquiditätsengpässe zu beheben und die künstlerische Arbeit unter den erschwerten Bedingungen der Pandemie wieder zu ermöglichen. Die kommunalen und vom Land getragenen Theater und Orchester hätten mit aufwändigen Hygieneschutzkonzepten und behutsam besetzten Publikumsräumen unterstrichen, dass für sie der Schutz der Besucher höchste Priorität hat, erklärte NRW-Kulturministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen (parteilos). Auch jetzt, da die Infektionslage einen Spielbetrieb unmöglich mache, stehe die Landesregierung den Einrichtungen zur Seite.
  • 12/3/20 3:06 PM
    In Schweden ist die Zahl der Covid-19-bedingten Todesfälle auf mehr als 7000 gestiegen. Das meldet die Deutsche Presse-Agentur. Wie die Gesundheitsbehörden am Donnerstag mitteilten, wurden seit Mittwoch 34 neue Todesfälle registriert. Die Gesamtzahl lag nunmehr bei 7007. Seit Ausbruch der Pandemie wurden in dem Zehn-Millionen-Einwohner-Land mehr als 270 000 Infektionen registriert.

    Staatsepidemiologe Andres Tegnell erwartet, dass die Kurve in den nächsten Wochen abflachen werde. Im Vergleich zu seinen Nachbarländern bewegt sich Schweden aber immer noch auf einem sehr hohen Niveau. Am Donnerstag lag die Infektionsrate bei 684 per 100 000 Einwohner in den letzten 14 Tagen.
  • 12/3/20 2:39 PM
    In Hotspots mit einem Inzidenzwert über 200 sollten nach Bund-Länder-Beschluss schärfere Corona-Maßnahmen gelten. Die betroffenen Städte in Nordrhein-Westfalen werden ungeduldig. [RP+]
  • 12/3/20 2:29 PM
    In mehreren Städten und Landkreisen in Baden-Würrtemberg durfen die Bürger künftig nachts nur noch mit triftigen Gründen das Haus verlassen. Das betrifft Städte und Landkreise mit 200 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche, wie das Staatsministerium in Stuttgart mitteilte. Momentan sind das Mannheim, Pforzheim, Heilbronn und drei weitere Landkreise.
  • 12/3/20 1:47 PM
    Lehrer und Erzieher sollen sich nach dem Willen von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) künftig auch selbst auf das Corona-Virus testen dürfen: "Kitas und Schulen beziehungsweise ihre Träger können von Freitag an eigenständig Schnelltests beziehen und nutzen", sagte Spahn den Zeitungen der Funke Mediengruppe vom Donnerstag. Dies bedeute, dass Lehrerinnen und Lehrer "sich regelmäßig selbst testen dürfen".

    Spahn kündigte dazu eine neue Verordnung für diesen Freitag an. Ziel sei es, die Pädagogen ebenso wie die Kinder und Jugendlichen besser vor Infektionen zu schützen.
  • 12/3/20 1:16 PM
    Einige Einrichtungen hätten berichtet, dass die Ämter den Kita-Leitungen die Entscheidung über Quarantäne nach Corona-Fällen übertragen hätten. NRW-Familienminister Joachim Stamp habe daraufhin mit dem Gesundheitsministerium einen Erlass an die Gesundheitsämter verfassen lassen.
  • 12/3/20 12:21 PM
    Die Schweiz prüft eine Verschärfung der Maßnahmen zur Bekämpfung der Epidemie. Der rückläufige Trend der Fallzahlen nach dem Höhepunkt Anfang November sei abgebrochen, sagt Gesundheitsminister Alain Berset. Die Neuinfektionen hätten sich auf sehr hohen Niveau stabilisiert. "Die Situation ist sehr beunruhigend", erklärt Berset. Die Behörden melden 4455 weitere Positiv-Tests. Das ist gemessen an der Bevölkerungszahl ein Vielfaches der Zahlen in Deutschland.
  • 12/3/20 11:43 AM
    Zeitgleich mit den Betriebsschließungen und Kontaktbeschränkungen ist die Mobilität in Deutschland im November deutlich gesunken. Sie sei im Vergleich zum November 2019 um 8,5 Prozent geringer gewesen, teilt das Statistische Bundesamt auf der Grundlage einer Sonderauswertung von Mobilfunkdaten mit. Das meldet die Nachrichtenagentur Reuters. Im Oktober sei dagegen noch ein leichter Anstieg zu beobachten gewesen.

    Die stärksten Rückgänge gab es demnach in den Stadtstaaten Hamburg und Berlin mit etwa 19 Prozent. Bundesweit sei die Mobilität an Wochenenden stärker gesunken als werktags. Dies deute darauf hin, dass auf üblicherweise am Wochenende stattfindende Freizeit- und Erholungsaktivitäten vielfach verzichtet worden sei. Insbesondere auf längere Reisen sei verzichtet worden. Mobilität gilt als wichtiger Indikator für die Zahl sozialer Kontakte, die sich ihrerseits auf das Ansteckungsgeschehen auswirken.
  • 12/3/20 11:12 AM
    Bayerns Ministerpräsident Markus Söder will für Pendler die Grenzen zu Österreich und Tschechien trotz der Corona-Beschränkungen offen halten. Er biete beiden Nachbarländern Gespräche an, wie der kleine Grenzverkehr stabilisiert werden könne, sagt Söder in der Grenzstadt Passau, einem der Corona-Hotspots in Bayern.
  • 12/3/20 10:33 AM
    Entscheidungen über Quarantäne in Kitas oder Schulen dürfen in Nordrhein-Westfalen ausschließlich die Gesundheitsämter treffen. Das stellte NRW-Familienminister Joachim Stamp (FD) am Donnerstag im Familienausschuss des Landtags klar. Einige Einrichtungen hätten berichtet, dass die Ämter den Kita-Leitungen die Entscheidung über Quarantäne nach Corona-Fällen übertragen hätten. Er habe daraufhin mit dem Gesundheitsministerium einen Erlass an die Gesundheitsämter verfassen lassen. Darin werde noch einmal „unmissverständlich klargestellt“, dass ausschließlich die Gesundheitsämter über Quarantäne zu entscheiden hätten. In NRW mussten wegen der Corona-Pandemie im November 665 Kitas zeitweise komplett und 948 Einrichtungen in Teilen schließen, wie aus einem Bericht des Familienministeriums für den Landtag hervorgeht. Damit waren mehr als 15 Prozent der rund 10 500 Einrichtungen von coronabedingten Schließungen betroffen. Insgesamt werden laut Ministerium in den Kindertagesbetreuungen des Landes rund 730 000 Kinder von 160 000 Beschäftigten betreut. Wie viele Kinder und Personal von den Schließungen betroffen waren, blieb in dem Bericht offen.
  • 12/3/20 10:04 AM
    Die Pressekonferenz ist beendet.
  • 12/3/20 10:02 AM
    Nun geht es um die Frage, wieso es seit einigen Wochen von Mittwoch auf Donnerstag regelmäßig zu einem starken Anstieg kommt. Ute Rexroth erklärt das mit der Verteilung von Tests im Wochenverlauf.
  • 12/3/20 9:57 AM
    Nun geht es um Weihnachten und die geplanten Lockerungen. Ein Kollege erkundigt sich, ob die in der aktuellen Situation nicht kontraproduktiv seien. Wieler gibt sich diplomatisch: Auch an Weihnachten sollten die Deutschen die Kontakte so weit wie möglich reduzieren, sagt er.
Tickaroo Live Blog Software