1. Panorama
  2. Coronavirus

Corona-Liveblog: Wechselunterricht an Schulen in NRW ab Montag

Corona-Newsblog : Schüler in NRW sollen im Wechselmodell an Schulen zurückkehren

Die Schüler in Nordrhein-Westfalen sollen ab Montag wieder in die Klassenzimmer zurückkehren dürfen – in einem Wechselmodell. Die Hersteller Biontech und Pfizer liefern der EU im zweiten Quartal 50 Millionen Dosen Corona-Impfstoff mehr als ursprünglich geplant. Alle Entwicklungen im Newsblog.

  • Die Schüler in Nordrhein-Westfalen sollen ab Montag wieder in die Klassenzimmer zurückkehren dürfen - in einem Wechselmodell. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur in Düsseldorf am Mittwoch aus Koalitionskreisen. In dieser Woche waren die meisten Schüler direkt nach Ende der Osterferien wegen ansteigender Corona-Zahlen wieder im Distanzunterricht zu Hause. Details der Neuregelung wollte Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) am Nachmittag (15.00 Uhr) vorstellen.
  • Die Hersteller Biontech und Pfizer wollen bis Ende Juni zusätzlich 50 Millionen Dosen Corona-Impfstoff an Deutschland und die übrigen EU-Staaten liefern. Die Unternehmen hätten zugesagt, die für das vierte Quartal vorgesehenen Dosen bereits ab Ende April zu liefern, sagte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen am Mittwoch in Brüssel. Die gesamte Liefermenge von Biontech/Pfizer für das zweite Quartal steigt demnach auf 250 Millionen Dosen. Die Lieferung werde nach Bevölkerungsanteil auf die 27 EU-Staaten verteilt, fügte sie hinzu. Dieser liegt für Deutschland bei 18,6 Prozent. Von der zusätzlichen Lieferung kann die Bundesrepublik also rechnerisch gut neun Millionen Dosen erwarten.
  • Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff übt scharfe Kritik am Entwurf der Bundesregierung für eine Verschärfung des Infektionsschutzgesetzes. In MDR Aktuell kritisierte der CDU-Politiker am Mittwoch vor allem, dass die Änderungen des Gesetzes wie im Entwurf vorgesehen nicht die Zustimmung des Bundesrats erfordert. Er bezog sich dabei auf den Umstand, dass die von der Bundesregierung angestrebten Änderungen für ein einheitliches Vorgehen im Kampf gegen die Corona-Pandemie als sogenanntes Einspruchsgesetz gelten. Eine Zustimmung des Bundesrats ist nicht zwingend erforderlich. Die Länderkammer kann dagegen Einspruch erheben, der Bundestag kann diesen allerdings wieder überstimmen. "Die Möglichkeit, die wir gemeinsam gehabt hätten, das Gesetz besser zu machen, wurde verschenkt", sagte Haseloff. "Wir versuchen jetzt über die einzelnen Lesungen im Bundestag und die Abgeordneten Einfluss darauf zu nehmen."
  • 4/14/21 12:38 PM
    Die EU-Länder haben die Einführung sogenannter Corona-Reisepässe formell abgesegnet, wie aus Diplomatenkreisen verlautet. Damit soll die Wiedereröffnung des Tourismus im Sommer abgesichert werden. Details werden den Informationen zufolge gemeinsam mit dem Europäischen Parlament im Mai ausgehandelt. Die Zertifikate sollen Geimpften, von Genesenen und Personen mit negativen Corona-Tests das Reisen in der EU erleichtern. Beschränkungen zur Pandemiebekämpfung bedeuten für die Tourismusindustrie seit mehr als einem Jahr außerordentlich schwere Belastungen.
  • 4/14/21 12:35 PM
    Dänemark will nach den Berichten über seltene Hirnvenenthromobosen ganz auf den Corona-Impfstoff von Astrazeneca verzichten. Die bereits im März ausgesetzten Impfungen mit dem Vakzin würden nicht wieder aufgenommen, sagte der Leiter der dänischen Gesundheitsbehörde, Søren Brostrøm
  • 4/14/21 12:30 PM
    Der Bonner Virologe Hendrik Streeck beendet am Freitag seine Datenerhebung im besonders vom Coronavirus betroffenen Ort Gangelt im Kreis Heinsberg. „Wir haben dann ein Jahr lang Daten gesammelt“, sagte der Wissenschaftler am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur in Köln. Am Freitag sei nun ein Endpunkt erreicht. Das Material werde dann ausgewertet und relativ bald veröffentlicht. „Wie viele Infektionen gab es? Wie hat sich die Immunität entwickelt? Um diese Fragen geht es“, erläuterte Streeck.
  • 4/14/21 12:20 PM
    Ungeachtet eines Lieferstopps nach Europa will Polen den Corona-Impfstoff von Johnson & Johnson wie geplant einsetzen. Gesundheitsminister Adam Niedzielski erklärte am Mittwoch, man folge den jüngsten Empfehlungen der Europäischen Arzneimittelbehörde, wonach derzeit nicht klar sei, ob der Impfstoff in Einzelfällen seltene Blutgerinnsel ausgelöst habe. Polen erhielt am Mittwoch eine erste Lieferung von 120.000 Dosen des Impfstoffs. Die EMA hatte den Wirkstoff von Johnson & Johnson im vergangenen Monat für die Verwendung in der EU zugelassen.
  • 4/14/21 11:59 AM
    "Brandenburg wird erst einmal keine zusätzlichen Impftermine mit Biontech und Moderna vergeben können", sagt Brandenburgs Innenminister Michael Stübgen zu Reuters. Hintergrund ist eine Entscheidung der Länder-Gesundheitsministerinnen und -minister, für die Zweitimpfung bei unter 60-Jährigen kein Astrazeneca mehr einzusetzen. "Wir müssen in den kommenden drei, vier Wochen rund 60.000 Biontech-Impfdosen kompensieren, die nun für die Zweitimpfung nach einer Astrazeneca-Impfung für unter 60-Jährige nötig sind", sagt Stübgen. Die bereits zugesagten Impftermine blieben aber bestehen, betont der CDU-Politiker.
  • 4/14/21 11:45 AM
    Russlands Präsident Wladimir Putin ist nach eigenen Angaben vollständig gegen das Coronavirus geimpft. Er habe gerade seine zweite Corona-Impfdosis erhalten, sagte der Kreml-Chef am Mittwoch bei einer im Fernsehen übertragenen Videokonferenz. Die Russen rief er auf, es ihm nachzutun.
  • 4/14/21 11:43 AM
    Die Essener Universitätskliniken nähern sich bei der Belegung der Intensivstationen mit Covid-19-Patienten wieder dem bisherigen Höchstwert aus dem vergangenen Jahr. Im Dezember 2020 sei mit 41 Corona-Patienten auf Intensivstationen die bisher höchste Zahl erreicht worden, aktuell seien es 38, sagte ein Kliniksprecher am Mittwoch.

    Die Essener Universitätskliniken im Millionen-Ballungsraum Ruhrgebiet behandeln NRW-weit mit Abstand die meisten Corona-Patienten. Auch bundesweit liegt Essen nach der Charité Berlin bei der Corona-Patientenzahl in der Spitzengruppe.
  • 4/14/21 11:32 AM
    Die Insel Fair Isle im äußersten Norden Schottlands gilt als der abgelegenste Flecken des britischen Archipels, auf dem Menschen zuhause sind. Nun hat das Eiland zwischen den Orkney- und den Shetland-Inseln noch ein weiteres Alleinstellungsmerkmal: Alle Erwachsenen sind dort inzwischen gegen das Coronavirus vollständig geimpft - insgesamt 48 Frauen und Männer.
  • 4/14/21 11:13 AM
    Unter den Selbstständigen trifft die Corona-Krise Frauen stärker als Männer. Das geht aus einer Studie des DIW-Instituts hervor. Frauen müssen demnach deutlich häufiger Einkommensverluste hinnehmen und leiden auch stärker unter psychischen Belastungen. "Die Pandemie trifft vor allem jene Wirtschaftszweige, die physische Nähe erfordern und bei denen deshalb die Kontaktbeschränkungen einschneidender sind", erklärt Studienautor Johannes Seebauer. Hier gebe es überproportional viele weibliche Selbstständige. "Die Eindämmungsmaßnahmen der Pandemie treffen selbstständige Frauen daher mit einer rund 60 Prozent höheren Wahrscheinlichkeit als selbstständige Männer." Während sich bei rund 47 Prozent der männlichen Selbstständigen das Einkommen verringerte, waren es bei den Frauen 63 Prozent.
  • 4/14/21 11:10 AM
    Am NRW-Oberverwaltungsgericht (OVG) in Münster sind weitere Klagen zur Testpflicht an Schulen eingegangen. Nachdem sich Anfang der Woche bereits ein Schulträger in freier Trägerschaft aus dem Kreis Euskirchen an das OVG gewandt hatte, sind jetzt neun Klagen von Schülern in Münster eingegangen. Nach Angaben einer Gerichtssprecherin kommen die Schüler, die von ihren Eltern vertreten werden, aus Löhne, Paderborn, Lippstadt, Herford, Bad Oeynhausen (alle Ostwestfalen) sowie Solingen im Bergischen Land und drei aus Würselen bei Aachen. Schüler, die keinen negativen Nachweis vorweisen können und einen Corona-Test verweigern, müssen nach Vorgaben des Landes vom Unterricht ausgeschlossen werden. Derzeit gibt es in NRW mit Ausnahmen der Abschlussklassen seit den Osterferien allerdings keinen Präsenzunterricht. Das OVG wird nach Angaben einer Sprecherin frühestens in der kommenden Woche über die Frage entscheiden. Das Land hat noch bis Freitag Zeit für eine Stellungnahme.

  • 4/14/21 11:00 AM
    Die Menschen in Deutschland sollen noch vor den Sommerferien in die Lage versetzt werden, einen vollständigen Impfschutz unkompliziert durch eine Smartphone-App nachzuweisen. Das verlautete am Mittwoch aus Regierungskreisen. Die digitale Bescheinigung soll den Betroffenen die Möglichkeit geben, schnell und fälschungssicher nachzuweisen, dass sie vollständig geimpft sind und deshalb wieder bestimmte Grundrechte in Anspruch nehmen zu können, etwa bei Urlaubsreisen.
  • 4/14/21 10:51 AM
    Dänemark stellt dem Sender TV 2 zufolge dauerhaft den Einsatz des AstraZeneca-Impfstoffes ein. Das werfe die Impfkampagne um einige Wochen zurück. Das Mittel von Johnson & Johnson soll der Zeitung "Politiken" zufolge vorübergehend nicht verabreicht werden.
  • 4/14/21 10:37 AM
    Der Aerosol-Forscher Gerhard Scheuch hat davor gewarnt, Menschen mit Ausgangsbeschränkungen in die aus infektiologischer Sicht viel gefährlicheren Innenräume zu treiben. Die mit der geplanten Bundes-Notbremse verbundenen Ausgehverbote zwischen 21 und 5.00 Uhr seien aus fachlicher Sicht kontraproduktiv, sagte der Ex-Präsident der internationalen Gesellschaft für Aerosolforschung am Mittwoch im „Morgenecho“ von WDR 5.
  • 4/14/21 10:15 AM
    Ein bewegungsarmer Lebensstil erhöht laut einer neuen Studie das Risiko, schwer an Covid-19 zu erkranken und an der Krankheit zu sterben. Menschen, die sich in den mindestens zwei vorangegangenen Jahren vor ihrer Infektion körperlich wenig betätigten, laufen demnach eher Gefahr, wegen der Krankheit ins Krankenhaus und auf die Intensivstation zu müssen und daran zu sterben, als körperlich aktive Patienten.
  • 4/14/21 10:02 AM
    In seiner Ad-hoc-Stellungnahme im Auftrag der FDP-Fraktion in NRW warnt der Wissenschaftler: „Die weitreichendsten Beschränkungen von Bürgerrechten durch die Bundesregierung in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland – mögliche Ausgangssperren für die gesamte Bevölkerung, Beschränkung der häuslichen Gemeinschaft – sollen nach 14 Monaten Pandemiebekämpfung in einem Schnellverfahren eingeführt werden“.
  • 4/14/21 9:55 AM
    Die spanische Regierung hält ungeachtet der verzögerten Auslieferung des Corona-Impfstoffs von Johnson & Johnson am Ziel seiner Impfkampagne fest. Es bleibe bei dem Plan, bis zum Ende des Sommers 70 Prozent der erwachsenen Bevölkerung immunisiert zu haben, erklärte der spanische Ministerpräsident Pedro Sánchez am Mittwoch. Das sind rund 33 Millionen Menschen.
  • 4/14/21 9:40 AM
    Dänemark lockert schrittweise seine im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie geltenden Reisebeschränkungen. Darauf einigten sich die sozialdemokratische Regierung und der Großteil der Parlamentsparteien am Dienstagabend in Kopenhagen, wie das dänische Justizministerium mitteilte. Ziel der Vereinbarung ist es, dass die Däninnen und Dänen wieder ins Ausland reisen können, Ausländer aber auch zu Besuch nach Dänemark kommen können.
    Für Deutsche und andere Ausländer wichtig: Die Liste der triftigen Einreisegründe, mit denen man ins Land gelassen wird, wird erweitert. Damit können ab dann unter anderen auch wieder Austauschstudenten, Sommerhaus- und Bootsbesitzer sowie Dauercamper einreisen.
Tickaroo Live Blog Software