1. Panorama
  2. Coronavirus

Corona-Liveblog: Stiko empfiehlt Astrazeneca nur für jüngere Patienten

Corona-Newsblog : Deutsche Impfkommission empfiehlt Astrazeneca nur für jüngere Patienten

Der Astrazeneca-Impfstoff soll nach einer Empfehlung der deutschen Impfkommission im Gegensatz zu den Präparaten von Biontech/Pfizer und Moderna nur an Menschen unter 65 Jahren verabreicht werden. Alle Corona-News im Blog.

  • Der Astrazeneca-Impfstoff soll nach einer Empfehlung der deutschen Impfkommission im Gegensatz zu den Präparaten von Biontech/Pfizer und Moderna nur an Menschen unter 65 Jahren verabreicht werden. In der am Donnerstag veröffentlichten Empfehlung der Ständigen-Impfkommission des Robert-Koch-Instituts heißt es, das Astrazeneca-Präparat solle in den einzelnen Stufen, die die Priorisierung festlegen, "jeweils nur den Personen angeboten werden, die 18-64 Jahre alt". Zuvor hatte es Berichte über eine geringere Wirksamkeit des Präparats bei älteren Menschen gegeben.
  • Die EU hat die Bundesregierung bei den geplanten Reisebeschränkungen wegen der Corona-Pandemie zur Zurückhaltung aufgefordert. Auch die EU-Kommission habe empfohlen, auf nicht notwendige Reisen zu verzichten, sagte Innenkommissarin Ylva Johansson am Donnerstag vor Journalisten in Brüssel. "Aber ich denke auch, dass wir nicht zu drastische Maßnahmen ergreifen sollten."

    Die Bundesregierung plant derzeit Einreiseverbote für Länder mit einem starken Vorkommen der mutierten Coronavirus-Varianten. Laut Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) würden diese vorerst Großbritannien, Südafrika, Brasilien und das EU-Land Portugal treffen. Weitere Länder könnten aber je nach Entwicklung hinzukommen. Ausnahmen bei der Einreise sollte es aus Seehofers Sicht nur für Deutsche geben und Menschen, die im Güterverkehr arbeiten.

  • Erstmals seit Ende Oktober liegt die sogenannte 7-Tage-Inzidenz laut Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) unter der Schwelle von 100. So wurden in Deutschland binnen einer Woche 98 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner an die Gesundheitsämter übermittelt, wie das RKI am Donnerstagmorgen meldete. Damit hat sich die Zahl der innerhalb von 7 Tagen gemeldeten Neuinfektionen seit dem Höchststand kurz vor Weihnachten - die 7-Tage-Inzidenz lag am 22. Dezember bei 197,6 - in etwa halbiert. Das politische Ziel ist eine 7-Tage-Inzidenz von unter 50.
  • 1/28/21 1:23 PM
    Der Covid-19-Impfstoff von Biontech/Pfizer dürfte nach Herstellerangaben auch vor den zunächst in Großbritannien und Südafrika entdeckten Virusvarianten schützen. „Diese Ergebnisse deuten nicht auf die Notwendigkeit eines neuen Impfstoffs gegen die neu auftretenden Varianten hin“, erklärten die beiden Firmen am Donnerstag zu einer Studie. Sie konnten im Labor zeigen, dass der Impfstoff eine neutralisierende Antikörperantwort gegen solche Sars-CoV-2-Viren auslöst, die Schlüsselmutationen der Varianten aus Großbritannien und Südafrika tragen. Die Studie wurde bislang jedoch nicht von externen Experten begutachtet und in einem Fachjournal veröffentlicht.
  • 1/28/21 1:18 PM
    Fast jedes zweite Kita-Kind wird zurzeit in die Betreuung geschickt. Das ergab eine Umfrage des Diözesan-Caritasverbandes für das Erzbistum Köln unter den 654 katholischen Kitas im Erzbistum. In den Kindertageseinrichtungen im nordrhein-westfälischen Teil des Erzbistums Köln werden derzeit 40.000 Kinder von 10.000 Mitarbeitenden betreut. Die Caritas appelliert an die Regierung, Schnelltests auch in Kitas einzusetzen. Nur so könnten die Erzieherinnen und Erzieher angemessen geschützt werden.
  • 1/28/21 12:43 PM
    Die Skigebiete im Sauerland setzen sich für einen schrittweisen Ausstieg aus dem Corona-Lockdown ein. So seien etwa Testtage und sehr kleine Ticketkontingente denkbar.
  • 1/28/21 12:23 PM
    Distanzunterricht in der Schule - das klingt wie ein Widerspruch in sich. Aber in NRW ist genau das ab Montag möglich. Wie es im zweiten Halbjahr in den Schulen weitergehen soll, ist dagegen weiter unklar.
  • 1/28/21 12:20 PM
    Die Grenzen sind praktisch geschlossen, für Profisportler sollen keine Ausnahmen gemacht werden: Die coronabedingte Abschottung Norwegens betrifft zunächst nur ein paar Wintersport-Weltcups, könnte aber schon bald zu einem größeren Problem für den europäischen Spitzensport werden. Das Land hatte am Mittwoch mitgeteilt, die Einreisebeschränkungen aus Angst vor mutierten Coronavirus-Varianten nochmals zu verschärfen.

    Ab Mitternacht in der Nacht zum Freitag werden die norwegischen Grenzen für praktisch alle Menschen geschlossen, die nicht im Land wohnen, wie Regierungschefin Erna Solberg am Mittwochabend auf einer Pressekonferenz in Oslo sagte. Dabei handle es sich um die strengsten Einreisebeschränkungen seit März des vergangenen Jahres.

  • 1/28/21 11:26 AM
    Das Gesundheitsamt hat am Donnerstag 13 Corona-Todesfälle nachgemeldet. Damit steigt die Zahl der Covid-Toten in Düsseldorf nun auf 195.
  • 1/28/21 11:21 AM
    Weil seine Handynummer in acht Ziffern gleich mit den Impfhotlines für NRW ist, bekommt Lkw-Fahrer Michael S. aus Dortmund seit Montag zahlreiche Anrufe - und ist zu einem Trostspender für viele ältere Menschen geworden.
  • 1/28/21 10:14 AM
    Aus einem Krankenhaus in Bergisch Gladbach sind 5000 FFP2-Schutzmasken gestohlen worden. In einem Lagerraum fehlten laut Polizeibericht vom Donnerstag fünf Kartons mit den Masken. Obwohl keine Aufbruchspuren an der Lagerraumtür festgestellt wurden, geht die Polizei von einem Diebstahl aus. Der Wert der verschwundenen Schutzmasken, die für den Krankenhausbetrieb notwendig seien, belaufe sich auf etwa 5000 Euro.
  • 1/28/21 9:57 AM
    Die Planungen für ein rasches Spitzentreffen zur Lösung der Corona-Impfmisere werden immer konkreter. „Die Bundesregierung ist für einen solchen Impfgipfel. Die Planungen dafür laufen und werden noch heute mit den Ländern abgestimmt“, teilte Regierungssprecher Steffen Seibert am Donnerstag in Berlin mit.
    Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte sich offen für einen solchen Impfgipfel gezeigt, wie er etwa von SPD-Politikern gefordert wird. Im Radiosender NDR Info und auf Twitter schlug Spahn ein gesondertes Treffen mit den Ministerpräsidenten vor, an dem auch Vertreter der Pharmahersteller teilnehmen sollten. Inhaltlich muss es nach seinen Worten darum gehen, wie das weitere Vorgehen gegen die Pandemie aussehen kann.

  • 1/28/21 9:30 AM
    Wegen mutmaßlich falscher Atteste für Maskenbefreiungen ermittelt die Staatsanwaltschaft Paderborn gegen mehrere Ärzte. Anhängig seien sieben Verfahren gegen Mediziner aus Paderborn sowie einen aus Porta-Westfalica, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Donnerstag. Sie stehen demnach im Verdacht, falsche Gesundheitszeugnisse zur Befreiung von der Maskenpflicht in der Corona-Pandemie ausgestellt zu haben. „Radio Hochstift“ hatte zuvor berichtet. Laut Radiosender waren die Atteste vor allem auf Demos gegen die Corona-Eindämmungsmaßnahmen in Paderborn aufgetaucht.
  • 1/28/21 9:10 AM
    Der Covid-19-Impfstoff von Biontech und Pfizer ist wohl auch weitgehend gegen die südafrikanische Virus-Variante wirksam. Eine Laborstudie von Pfizer und Wissenschaftlern der medizinischen Abteilung der Universität von Texas habe ergeben, dass das Vakzin nur etwas von seiner Effektivität einbüße, teilte der US-Pharmakonzern in der Nacht zum Donnerstag mit.
    Für die Untersuchung wurden Blutproben von mit dem Mittel geimpften Personen einem konstruierten Virus ausgesetzt, das drei Schlüsselmutationen der in Südafrika entdeckten Coronavirus-Variante aufwies. Pfizer und Biontech erklärten, sie gingen davon aus, dass die beobachteten geringen Unterschiede in der Virusneutralisation wahrscheinlich nicht zu einer signifikanten Verringerung der Wirksamkeit des Impfstoffs führten.
  • 1/28/21 8:49 AM
    Die Mehrheit der Deutschen ist in der Corona-Krise für Grenzschließungen auch innerhalb der EU. 57 Prozent halten dies nach dem neuen ZDF-Politbarometer für richtig, 40 Prozent lehnen dies ab. 59 Prozent halten auch Schulschließungen für richtig, 35 Prozent sind dagegen. Insgesamt halten nur 14 Prozent die geltenden Maßnahmen für übertreiben (minus vier Prozentpunkte gegenüber Zahl vor zwei Wochen). 56 Prozent halten sie für gerade richtig (plus fünf) - und 28 Prozent fordern eine weitere Verschärfung.
  • 1/28/21 8:36 AM
    Die britische Regierung pocht auf die Lieferung der von ihr bestellten Impfdosen. "Wir müssen sicherstellen, dass die Impfstoffe geliefert werden, die wir gekauft haben", sagt Kabinettsminister Michael Gove. "Wir wollen, dass Großbritannien all das bekommt, was geplant war."

    Dass Großbritannien so viele Dosen erhalten habe, liege daran, dass die Regierung so früh bestellt habe. "Wir werden auch daran arbeiten, unseren Freunden in der EU zu helfen." Diese streitet mit dem britischen Pharmakonzern AstraZeneca über die Lieferung von Impfstoffen und fordert, dass sie mit mehr Dosen seines Vakzins aus Werken aus Großbritannien versorgt wird.
  • 1/28/21 8:19 AM
    In Frankreich gehen nach Regierungsangaben zehn Prozent aller Ansteckungsfälle auf die zuerst in England entdeckte Variante des Coronavirus zurück. Regierungssprecher Gabriel Attal bekräftigt im Hörfunksender France Inter, eine Verschärfung des Lockdowns bleibe eine Option für die Regierung. Details nennt er nicht. Am Mittwoch verzeichneten die Behörden fast 27.000 bestätigte Neuinfektionen. Das ist der höchste Anstieg binnen 24 Stunden seit Mitte November, als das Land im zweiten vollständigen Lockdown war. Das lässt darauf schließen, dass die gegenwärtigen Maßnahmen nicht ausreichen, die Verbreitung der ansteckenderen englische Variante einzudämmen.
  • 1/28/21 7:51 AM
    Die Zustimmung der Deutschen zu dem Corona-Kurs der Bundesregierung sinkt deutlich. Nach einer Allensbach-Umfrage für die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" sind nur noch 49 Prozent mit dem Kurs in der Pandemie zufrieden - 42 Prozent sind dagegen unzufrieden. Bisher konnte die Regierung nach den Allensbach-Umfragen immer auf eine weit überwiegende Zustimmung bauen.
  • 1/28/21 7:48 AM
    Gesundheitsminister Jens Spahn schlägt eine gesonderte Ministerpräsidentenkonferenz nur zum Thema Impfen vor. "Vertrauen in dieser Krise erhalten wir nur, wenn Bund und Länder an einem Strang ziehen", twittert der CDU-Politiker. "Auf diesem Impfgipfel von Bund und Ländern sprechen wir über die Lage, die Ziele, das weitere Vorgehen, auch damit Europa seinen fairen Anteil erhält." Auch Vertreter der Pharmaindustrie sollten eingeladen werden.
  • 1/28/21 7:33 AM
    Ein Sprecher des Bundesinnenministerium bestätigt Pläne für die Vorbereitung von Einreissperren für Reisende aus Großbritannien, Brasilien und Südafrika. Eine entsprechende Vorlage werde derzeit in der Bundesregierung abgestimmt, sagt ein Sprecher zu Reuters. Hintergrund ist, dass in diesen Ländern hochansteckende Virus-Mutationen festgestellt wurden.

    Die Bundesregierung hatte vor einer Ausbreitung auch in Deutschland gewarnt. Denkbar ist, dass es Einreisesperren auch für andere Länder geben könnte, in denen sich Virus-Mutanten bereits stärker ausgebreitet haben.
Tickaroo Live Blog Software