1. Panorama
  2. Coronavirus

Corona-Liveblog: Schon mehr als zwei Millionen bestätigte Corona-Tote weltweit

Corona-Newsblog : Schon mehr als zwei Millionen Menschen weltweit an Corona gestorben

Die Pandemie hat in ihrem bisherigen Verlauf mehr als zwei Millionen Tote weltweit gefordert. Zudem wurde bekannt, dass Pfizer weniger Impfstoff an die Länder ausliefern wird. Das gab das Unternehmen bekannt. Alle Entwicklungen im Newsblog.

  • Weltweit sind schon mehr als zwei Millionen Menschen nachweislich nach einer Corona-Infektion gestorben. Die geht aus der jüngsten Zählung der Johns-Hopkins-Universität vom Freitag hervor. Damit hat die Welt eine traurige Wegmarke passiert - etwas mehr als ein Jahr nachdem das Virus erstmals in der chinesischen Stadt Wuhan festgestellt wurde. Die Zahl der Corona-Toten beruht auf Daten von Regierungsbehörden, dürfte aber tatsächlich weitaus höher sein, da in vielen Ländern vor allem in der Frühphase der Pandemie unzureichend oder unregelmäßig auf das Virus getestet wird, Fallzahlen nicht korrekt wiedergegeben werden oder das wahre Ausmaß der Infektionen von einigen Staaten vertuscht wird. Es dauerte rund acht Monate, bis die Marke von einer Million Toten bestätigt wurde. Dann gingen weniger als vier Monate ins Land, bis eine weitere Million Opfer hinzukamen.

  • Der US-Pharmakonzern Pfizer wird vorübergehend die Liefermenge seines gemeinsam mit BioNTech entwickelten Corona-Impfstoffes an europäische Länder senken. In Deutschland sorgte das für Unmut. Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern zeigten sich in einer kurzfristig angesetzten Schalte am Freitagnachmittag besorgt, ob die gerade erst verabredeten Impfpläne eingehalten werden können.
  • 1/15/21 7:03 PM
    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich trotz der schweren Corona-Zeiten optimistisch für die Zukunft gezeigt. Sie erinnerte am Freitagabend auf dem digitalen CDU-Parteitag in einem Grußwort an Herausforderungen in ihrer bisherigen Amtszeit seit 2005, darunter die globale Finanz- und Wirtschaftskrise, die EU-Schuldenkrise und die Migration. Es seien keine ruhigen Jahre gewesen, sagte Merkel. Nun gebe es das „Jahrhundertereignis“ der Corona-Pandemie, die den allermeisten Menschen viel abverlange. In all diesen bewegten Jahren hätten Deutschland und seine Bürger aber Stärke gezeigt, sagte Merkel. Sie sei überzeugt, das werde auch nach der Pandemie so sein. Deutschland habe immer wieder zu neuer Stärke finden können.

  • 1/15/21 5:54 PM
    Der künftige Stabschef des designierten US-Präsidenten Joe Biden rechnet mit 500.000 Corona-Toten im nächsten Monat. Im Februar dürfte die Marke erreicht werden, sagt Ron Klain in einem Online-Interview mit der Zeitung "Washington Post". Laut einer Reuters-Erhebung auf Basis offizieller Daten haben sich in den USA 23,1 Millionen mit dem Coronavirus infiziert. An oder mit dem Virus gestorben sind demnach 388.467.
  • 1/15/21 5:52 PM
    Seit Beginn der Pandemie sind weltweit bereits mehr als zwei Millionen Menschen nach einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. Das ging am Freitag aus Daten der Universität Johns Hopkins in Baltimore hervor. Weltweit gab es demnach bislang mehr als 93 Millionen bestätigte Infektionen mit dem Virus. Experten gehen von einer noch höheren Dunkelziffer aus. Die Webseite der Universität wird regelmäßig mit eingehenden Daten aktualisiert und zeigt daher einen höheren Stand als die offiziellen Zahlen der Weltgesundheitsorganisation (WHO). In manchen Fällen wurden die Zahlen zuletzt aber auch wieder nach unten korrigiert. Der WHO zufolge gab es bis Freitag 1,98 Millionen bestätigte Todesfälle.

  • 1/15/21 5:11 PM
    Einreisen nach Deutschland aus Corona-Hochrisikogebieten sollen nach Ansicht von Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher künftig nur noch möglich sein, wenn ein negativer PCR-Test vorgelegt wird. "Schnelltest sind hierfür nicht zuverlässig genug", sagt der SPD-Politiker. Die Pandemiebekämpfung sollte zudem verstärkt in Abstimmung mit den Nachbarstaaten erfolgen. "Wir müssen die Mobilität über die privaten Kontaktbeschränkungen hinaus weiter verringern", sagt er mit Blick auf die Bund-Länder-Runde am Dienstag. Unternehmen müssten Homeoffice konsequenter umsetzen. Falls Präsenz am Arbeitsplatz erforderlich sei, sollten Arbeitgeber flexible Arbeitszeiten ermöglichen, um die Auslastung des öffentlichen Nahverkehrs zu Stoßzeiten zu verringern.
  • 1/15/21 4:44 PM
    Mit einem Piks in den linken Oberarm ist auch der schwedische König Carl XVI. Gustaf (74) gegen das Coronavirus geimpft worden. Der Monarch erhielt die erste von zwei Impfdosen am Freitag ebenso wie Königin Silvia (77) auf Schloss Stenhammar rund 100 Kilometer südwestlich von Stockholm, wie das schwedische Königshaus mitteilte. „Die große Impfung gegen Covid-19 ist jetzt in unserem ganzen Land im Gang“, wurde Carl Gustaf vom Hof zitiert. „Es ist meine Hoffnung, dass sich jeder, der in den kommenden Monaten die Möglichkeit dazu hat, dazu entschließt, sich zu impfen, damit wir gemeinsam und so schnell wie möglich durch diese schwierige Zeit kommen können.“

  • 1/15/21 3:50 PM
    Für Corona-Geimpfte soll es bei der Deutschen Bahn laut Konzernchef Richard Lutz keine Sonderrechte geben. „Wir halten uns an die politischen Vorgaben“, sagte er der „Süddeutschen Zeitung“ (Wochenendausgabe). „Niemand wird deshalb vorerst auf eine Maske verzichten können, nur weil er einen Impfausweis hochhält.“ Die Corona-Krise hat die Fahrgastzahlen beim bundeseigenen Konzern massiv einbrechen lassen. „Noch 2019 hatten wir im Fernverkehr mit mehr als 150 Millionen so viele Passagiere wie noch nie“, sagte Lutz. Auch Anfang 2020 seien die Zahlen gestiegen. „Ende 2020 waren es nur noch gut halb so viel: rund 80 Millionen.“
  • 1/15/21 3:25 PM
    Das Oberverwaltungsgericht in Münster hat am Freitag den Eilantrag eines Mannes, der nach eigenen Worten an Depression erkrankt ist, gegen die Corona-Kontaktbeschränkungen des Landes NRW abgewiesen. Das Abstandsgebot und die Kontaktbeschränkungen seien voraussichtlich verhältnismäßig, erklärte das Gericht (AZ: 13 B 1899/20.NE).

    Der mit den Maßnahmen verbundene Grundrechtseingriff sei angesichts der gravierenden Folgen, die ein weiterer unkontrollierter Anstieg der Zahl von Neuansteckungen mit dem Coronavirus für Leben und Gesundheit einer Vielzahl von Menschen hätte, vorübergehend hinnehmbar.
  • 1/15/21 2:28 PM
    Biontech hat grünes Licht für die Produktion seines Covid-19-Impfstoffs in Marburg erhalten. Nachdem das zuständige Regierungspräsidium Gießen am Freitag die nötige Genehmigung erteilt hat, lägen die Voraussetzungen für die Produktion des Impfstoffs vor, teilt das Land Hessen mit. Über den tatsächlichen Beginn der Produktion entscheide Biontech. Das Mainzer Unternehmen Biontech hatte Anfang Dezember die Anträge für Umbau und Betrieb eines zuvor gekauften Werks in Marburg gestellt.
  • 1/15/21 1:44 PM
    Wie wird es am Dienstag weitergehen? Was könnte eine geeignetere Strategie sein, als weiter im Lockdown zu verharren und diesen noch zu verschärfen? Unser Chefredakteur Moritz Döbler hat sich der Frage gewidmet und macht eigene Vorschläge für eine Verbesserung der Lage:
  • 1/15/21 1:34 PM
    Innerhalb eines Tages sind 94.654 Menschen in Deutschland gegen das Coronavirus geimpft worden. Dies ist der bislang höchste Tageswert, der seit Beginn der Impfkampagne Ende Dezember vom Robert-Koch-Institut (RKI) übermittelt wurde. Die Gesamtzahl der Impfungen näherte sich dem Bericht vom Freitag zufolge mit 961.682 der Millionengrenze. Dabei geht es jeweils um die erste von zwei Injektionen, die für einen vollständigen Impfschutz erforderlich sind. Die zweite Impfrunde dürfte an diesem Wochenende starten. Verwendet wird bislang in erster Linie das Produkt des deutschen Herstellers Biontech und seines US-Partners Pfizer, in geringerem Umfang auch das des US-Herstellers Moderna.


  • 1/15/21 1:32 PM
    Nach dem großen Besucheransturm auf die Wintersportregionen in NRW sollen auch am kommenden Wochenende Skipisten, Hänge, Parkplätze und Zufahrten geschlossen bleiben. Die Bereitschaftspolizei unterstützt die Behörden im Hochsauerland. Es gelten weiterhin die Appelle, nicht in die Bergregionen zu kommen.
  • 1/15/21 1:30 PM
    Gute Nachricht für Besitzer von älteren iPhone-Modellen. Bald ist die Corona-Warn-App auch dort verfügbar.
  • 1/15/21 1:22 PM
    Wissenschaftler sehen in einem verstärkten Arbeiten von zu Hause eine Möglichkeit, die Infektionsrate zu bremsen. Der Bonner Wirtschaftsprofessor Hans-Martin von Gaudecker hat mit anderen Forschern ein Simulationsmodell entwickelt, mit dem sie berechnen, wie sich eine Reduzierung von Kontakten in der Arbeitswelt auf die Verbreitung des Virus auswirkt.

    Sie haben den Zeitraum Oktober bis Mitte Dezember untersucht und dabei angenommen, dass ein Prozentpunkt mehr der arbeitenden Bevölkerung im Homeoffice ist. "Wenn das ab Anfang Oktober der Fall gewesen wäre, hätten wir vor Weihnachten etwa sieben Prozent weniger Infektionen gehabt", sagt der Ökonom der Nachrichtenagentur Reuters.
  • 1/15/21 12:58 PM
    In den Städten und Kreisen in NRW, in denen die 15-Kilometer-Regelung wegen hoher Infektionszahlen in Kraft getreten ist, hat es einer aktuellen Umfrage zufolge noch keine einzige Anzeige wegen Verstößen dagegen gegeben.
  • 1/15/21 12:49 PM
    Die Corona-Krise hat Hotels, Pensionen und Campingplätze in Nordrhein-Westfalen 2020 mit voller Wucht getroffen. Im vergangenen Jahr kamen nur halb so viele Besucher wie in den Jahren zuvor.
    Das geht aus aus einer aktuellen Statistik von Tourismus NRW hervor.
  • 1/15/21 12:46 PM
    In den kommenden Wochen wird es zu Lieferkürzungen des Impfstoffs von Biontech/Pfizer kommen. Das meldete das Unternehmen laut norwegischen Behörden. Betroffen sein werden davon alle europäischen Länder. Grund sei der Ausbau der Produktionskapazitäten.
  • 1/15/21 12:24 PM
    Das Oberverwaltungsgericht hat heute einen Eilantrag abgelehnt, mit dem sich ein Mann aus Wuppertal gegen die geltenden Kontaktbeschränkungen und die Pflicht zur Einhaltung eines Mindestabstands zu anderen Personen im öffentlichen Raum gewandt hatte. Der Mann hatte argumentiert, er sei an einer Depression erkrankt und sei zwingend auf soziale Kontakte angewiesen. Er halte die Maßnahmen für überzogen. Der Antrag wurde aufgrund des erhöhten Ansteckungsrisikos abgelehnt. Das Urteil ist unanfechtbar.
  • 1/15/21 12:23 PM
    Die Impfbereitschaft in Deutschland steigt einer Umfrage zufolge: Mittlerweile wollen sich laut ZDF-Politbarometer zwei Drittel der Bevölkerung (67 Prozent) impfen lassen. Ende November sei es nur die Hälfte gewesen (51 Prozent). Zehn Prozent hätten angegeben, sie wollten sich nicht impfen lassen (20 Prozent Ende November). Die Kritik am Ablauf der Impfungen sei gestiegen: 58 Prozent seien mit dem bisherigen Verlauf eher unzufrieden.
    Zudem wächst in der Bevölkerung der Rückhalt für die Einschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie laut ZDF-Politbarometer. Nach der Verschärfung im Dezember sei jetzt wieder eine Mehrheit von 51 Prozent (plus 16 im Vergleich zum Anfang Dezember) der Meinung, dass die aktuell geltenden Maßnahmen gerade richtig seien. Nur noch 28 Prozent (minus 21) plädierten für eine Verschärfung. 18 Prozent (plus 5) hielten sie für übertrieben.

Tickaroo Live Blog Software