1. Panorama
  2. Coronavirus

Corona-Liveblog: NRW-Kliniken starten am Montag mit Corona-Impfungen

Corona-News : NRW-Kliniken starten am Montag mit Corona-Impfungen

Ab Montag können sich zunächst Beschäftigte aus den besonders von Corona betroffenen Krankenhausbereichen impfen lassen. Die Impfstoff-Lieferverzögerungen des Pharmakonzerns Pfizer könnten derweil auch Auswirkungen auf die Impfungen in NRW haben. Alle Entwicklungen im Newsblog.

  • Die Corona-Impfkampagne wird an diesem Montag in NRW auf das Krankenhauspersonal ausgeweitet. In einem ersten Schritt können sich zunächst 90.000 Beschäftigte aus den besonders von Corona betroffenen Krankenhausbereichen impfen lassen. Dazu gehört etwa das Personal von Isolier- oder Intensivstationen oder Notaufnahmen.
  • Nach den angekündigten Impfstoff-Lieferverzögerungen des Pharmakonzerns Pfizer erwartet das NRW-Gesundheitsministerium in der kommenden Woche noch keine Einschränkung. Danach könnte möglicherweise aber weniger geliefert werden: „Die Einschränkungen werden voraussichtlich die geplanten Lieferungen ab der 4. Kalenderwoche betreffen“, sagte ein Sprecher des Ministeriums. Verlässliche Infos dazu lägen aber noch nicht vor.
  • 1/17/21 4:35 PM
    Auf den bei Deutschen Urlaubern gerade im Winter beliebten Kanareninseln Gran Canaria und Lanzarote gelten ab Montag verschärfte Corona-Maßnahmen. So wird der Beginn der nächtlichen Ausgangssperre ab Montag um eine Stunde auf 22.00 Uhr vorgezogen, Zusammenkünfte mit Menschen aus anderen Haushalten sind untersagt, Gaststätten dürfen nur noch im Freien servieren und Sport ist nur noch unter freiem Himmel ohne Kontakt zu anderen erlaubt, wie der TV-Sender Canarias7 und die Zeitung „El País“ am Sonntag berichteten.
  • 1/17/21 3:37 PM
    Der SPD-Landesvorsitzende Sebastian Hartmann unterstützt einen Vorstoß von Außenminister Heiko Maas (SPD), geimpften Menschen Ausnahmen von Corona-Beschränkungen zu ermöglichen. „Es geht nicht um Privilegien für Geimpfte, sondern um die Ausübung von Grundrechten“, sagte Hartmann dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Montag). Der Rechtsstaat gewähre Freiheits- und Grundrechte „nicht als Privilegien, sondern schützt diese und greift nur ausnahmsweise sowie begrenzt in diese ein“.
  • 1/17/21 3:27 PM
    Ein Stück weit sind die Corona-Zahlen seit Weihnachten schon gesunken, doch nach Experteneinschätzung wird der Lockdown noch mindestens mehrere Wochen nötig sein. Entscheidend für seine Dauer sind nach Ansicht des Bremer Professors Hajo Zeeb vom Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie eine Trendwende mit deutlich sinkenden Corona-Zahlen, gleichzeitig intensives Testen und besonders die breite Akzeptanz sowie erfolgreiche Durchführung der Impfung, wie er am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur sagte. „Da gerade der letzte Teil noch dauert nach den letzten Nachrichten, gehe ich von mindestens weiteren sechs bis acht Wochen aus.“ Falls eine Trendwende vorher gelinge, könnte auch vorher schon etwas geändert werden - „aber immer mit vorsichtigen und gut monitorierten Lockerungen.“
  • 1/17/21 2:26 PM
    In einem belgischen Altenheim ist es zu einer Massenansteckung mit der zuerst in Großbritannien entdeckten Coronavirus-Mutante gekommen. 75 Menschen hätten sich in der Einrichtung in der Stadt Houthulst mit der ansteckenderen Variante des Virus infiziert, sagte Bürgermeister Joris Hindryckx am Sonntag der Nachrichtenagentur AFP. Damit seien zwei Drittel der Bewohner mit dem Virus infiziert. Bislang seien drei Bewohner nach einer Infektion mit dem Virus gestorben. Insgesamt wurden in der 10.000-Einwohner-Stadt im Nordwesten Belgiens den Angaben zufolge 128 Menschen positiv auf die Virusmutante getestet. Wie es zu der Ausbreitung der Corona-Variante kam, war zunächst offen. Die Infizierten müssen zehn Tage in Quarantäne.
  • 1/17/21 2:10 PM
    Jedem Erwachsenen im Vereinigten Königreich soll bis September eine erste Dosis Coronavirus-Impfstoff angeboten worden sein. Dieses Ziel gab der britische Außenminister Dominic Raab am Sonntag bei Sky News bekannt. „Wenn wir es schneller tun können, großartig, aber das ist der Fahrplan.“ Die Regierung eröffne weiter neue Impfzentren und werde bald mit Versuchen beginnen, an manchen Zentren Rund-um-die-Uhr-Injektionen bereitzustellen. Die britische Bevölkerung (etwa 67,5 Millionen Menschen) hat mehr als 51 Millionen Erwachsene.
  • 1/17/21 12:55 PM
    Mehr Freiheiten für Corona-Geimpfte? Außenminister Maas hatte das angeregt. Das Bundesgesundheitsministerium widerspricht jetzt aber.
  • 1/17/21 12:31 PM
    Am Samstagabend hat die Polizei an mehreren Orten in Deutschland erneut verbotene Feiern aufgelöst. In Berlin-Mitte stoppten Beamte eine Hochzeitsfeier mit 60 Menschen wegen Verstößen gegen die Corona-Regeln. Es seien alle Personalien sowie 56 Verstöße gegen den Infektionsschutz notiert worden. „Hier haben sich deutlich mehr Menschen getroffen als nur aus einem fremden Haushalt“, sagte ein Polizeisprecher. Zuerst hatte der „Berliner Kurier“ (online) darüber berichtet.

    Auch im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg gab es einen Einsatz. Dort löste die Polizei eine Party auf, bei der mehr als 30 Menschen seit möglicherweise zwei Tagen zusammen gefeiert hatten. Passanten hatten das in der Pandemie illegale Zusammentreffen in einer Halle am späten Samstagabend gemeldet, wie ein Polizeisprecher am Sonntagmorgen berichtete. Vor Ort hörten die Beamten laute Musik aus dem Gebäude. Auf Klopfen reagierten die Feiernden jedoch nicht, sodass die Polizisten zunächst nicht hineinkamen. Schließlich erreichten sie den Verantwortlichen per Telefon und forderten ihn auf, die Tür zu öffnen. In der Halle trafen die Einsatzkräfte auf 33 Menschen, wie der Sprecher weiter sagte. Zum Anlass der Feier konnte er zunächst keine Angaben machen. Um die Feierwütigen herum waren Brettspiele und Tischkicker aufgebaut. Hinweise auf illegales Glücksspiel gab es jedoch nicht. Gegen den Veranstalter und alle Partygäste wurden nach Angaben des Sprechers Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. Auf sie kommen Bußgelder zu. Zuvor hatte NDR 90,3 über die Party berichtet.
  • 1/17/21 12:22 PM
    Einem Medienbericht zufolge wollen mehrere Bundesländer schärfer gegen hartnäckige Quarantäne-Verweigerer vorgehen.
  • 1/17/21 10:31 AM
    In Österreich wird der Lockdown um zwei Wochen bis zum 8. Februar verlängert. Danach solle es erste Lockerungen geben, teilt die Regierung mit. Der Handel, körpernahe Dienstleistungen, Museen sollen dann unter strengen Auflagen wieder öffnen dürfen. Der Unterricht an den Schulen soll nach den Semesterferien im Februar wieder beginnen. Geschlossen bleiben im Februar die Gastronomie und Hotels. Mitte Februar will die Regierung entscheiden, ob eine Öffnung im März möglich ist. Darüber hinaus wurde das verpflichtende Tragen einer FFP2-Maske im Handel und in öffentlichen Verkehrsmitteln ab dem 25. Januar beschlossen. Die Rate der Neuinfektionen in Österreich liegt derzeit bei einer Sieben-Tages-Inzidenz von 130 pro 100.000 Einwohnern.
  • 1/17/21 10:09 AM
    Jakoba Kliem lebte allein in ihrer Wohnung in Duisburg. Kochen, mit dem Elektromobil einkaufen oder zum Arzt fahren – die 87-Jährige war das, was man eine rüstige Rentnerin nennt. Sie gehört aber auch zu den mehr als 400 Corona-Toten, die Duisburg seit Beginn der Corona-Pandemie zu beklagen hat.
  • 1/17/21 9:14 AM
    Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert-Koch-Institut (RKI) knapp 14.000 Corona-Neuinfektionen und 445 weitere Todesopfer gemeldet. Wie das RKI am Sonntagmorgen mitteilte, stieg die Zahl der Infektionen mit dem binnen 24 Stunden um 13.882 auf 2.033.518 Fälle. Die Zahl der Corona-Toten stieg auf insgesamt nun 46.419 Fälle.

    Am Wochenende fallen die Zahlen in der Regeln niedriger aus, da nicht alle Gesundheitsämter ihre Zahlen an das RKI melden und auch weniger Tests vorgenommen und ausgewertet werden. Die Sieben-Tage-Inzidenz betrug 136 Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner. Ziel der Bundesregierung ist es, die Inzidenz auf unter 50 zu drücken.
  • 1/17/21 8:13 AM
    „Ich glaube, dass die EM komplett abgesagt wird, weil wir im März eine Situation haben werden, die in vielen Ländern Europas schlechter sein wird als heute“, sagt SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach.
  • 1/17/21 8:03 AM
    Falls Sie sich wundern: Das Robert-Koch-Institut hat an diesem Sonntag noch keine aktuellen Zahlen zu Neuinfektionen und Todesfällen veröffentlicht. Sobald wir diese vorliegen haben, vermelden wir sie an dieser Stelle.
  • 1/17/21 6:52 AM
    Bisher hatte die Bundesregierung die Wiederherstellung von Freiheiten für Geimpfte abgelehnt, nun fordert Außenminister Heiko Maas genau das.
  • 1/16/21 4:52 PM
    NRW-Ministerpräsident Armin Laschet erwartet neue Corona-Beschränkungen vom Bund-Länder-Treffen. Laschet verwies in der ZDF-Sendung "Was nun" auf die Virus-Mutationen und die Unklarheit, ob sich diese ausbreiteten. "Deshalb gehe ich davon aus, dass wir nächste Woche noch einmal zu Verschärfungen kommen", sagt er. Am Montag werde man hoffentlich Klarheit über die Entwicklung der Neuinfektionen vom Robert-Koch-Institut bekommen.
  • 1/16/21 4:11 PM
    Der neue CDU-Vorsitzende Armin Laschet mahnt zu einer sorgsamen Abwägung in der Frage, wie lange Schulen noch geschlossen sein müssen. Ziel müsse sein, wieder zu guter Bildung zu kommen, sagt Laschet in der ARD-Sendung "Farbe bekennen". "Das darf man nicht über Monate aussetzen." Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder werden sich Laschet zufolge am Montagabend erneut mit Wissenschaftlern über die Pandemie beraten. Am Dienstag wollen Bund und Länder über das weitere Vorgehen entscheiden.
  • 1/16/21 2:22 PM
    In NRW gibt es bislang nur 9,9 Impfungen pro 1000 Einwohner. Andere Bundesländer kommen auf bis zu 22. Teilweise laufen hier die Impfzentren schon. Die Kassenärzte beruhigen: Was an Impfstoff vorhanden sei, werde verimpft.
  • 1/16/21 1:38 PM
    Die Zahl der Impfungen hat die Schwelle von einer Million überschritten. Das RKI meldete am Samstagmittag eine Gesamtzahl von 1.048.160 Impfungen, 79.759 mehr als am Vortag. Die Impfquote stieg damit auf 1,26 Prozent. Bislang wurde fast ausschließlich die erste von zwei Impfdosen gespritzt. Am Freitag hatten erstmals einige Menschen in einem Pflegeheim in Halberstadt in Sachsen-Anhalt auch die zweite Dosis erhalten. Da die Impfkampagne vor rund drei Wochen begonnen hatte, dürfte die Zahl der Komplettimpfungen in den kommenden Tagen deutlich zunehmen. Nach der zweiten Injektion dauert es in der Regel noch eine Woche, bis von einem vollen Impfschutz ausgegangen wird.
Tickaroo Live Blog Software