1. Panorama
  2. Coronavirus

Corona-Liveblog: Lidl beginnt mit Verkauf von Selbsttests über Onlineshop

Corona-Newsblog : Lidl beginnt mit Verkauf von Selbsttests über Onlineshop

Der Discounter Lidl hat am Samstag mit dem Verkauf von Corona-Schnelltests für den privaten Verbrauch begonnen - zunächst über seinen Onlineshop. Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert-Koch-Institut binnen eines Tages 9557 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Alle Entwicklungen im Newsblog.

  • Der Discounter Lidl hat am Samstag mit dem Verkauf von Corona-Schnelltests für den privaten Verbrauch begonnen - zunächst über seinen Onlineshop. Die Website war am Vormittag zeitweise nicht zu erreichen.
  • Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 9557 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Zudem wurden innerhalb von 24 Stunden 300 neue Todesfälle verzeichnet. Das geht aus Zahlen des RKI vom Samstag hervor. Vor genau einer Woche hatte das RKI binnen eines Tages 9762 Neuinfektionen und 369 neue Todesfälle verzeichnet.
    Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner (Sieben-Tage-Inzidenz) lag laut RKI am Samstagmorgen bundesweit bei 65,6 - und damit im Vergleich zum Vortag (65,4) und zum Samstag letzter Woche (63,8) etwas höher.
    Der bundesweite Sieben-Tage-R-Wert lag laut RKI-Lagebericht vom Freitagabend bei 1,04 (Vortag 0,99). Das bedeutet, dass 100 Infizierte rechnerisch 104 weitere Menschen anstecken. Der Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen ab. Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab; liegt er anhaltend darüber, steigen die Fallzahlen.
  • 3/6/21 9:40 AM
    Der Dalai Lama hat seine erste Impfdosis gegen das Coronavirus erhalten. Das geistliche Oberhaupt der Tibeter bekam am Samstag in einem Krankenhaus im nordindischen Dharamsala eine Spritze verabreicht. Danach forderte er andere Menschen auf, mutig zu sein und sich impfen zu lassen. Um einige schwere Probleme zu verhindern, sei diese Injektion sehr hilfreich, sagte der 85-Jährige.
  • 3/6/21 9:10 AM
    Seit heute kann man die ersten Schnelltests für Zuhause bei Aldi kaufen. Unser Chefreporter war beim Verkaufsstart in einer Filiale in Düsseldorf dabei und hat anschließend den Selbsttest gemacht. Ein Erfahrungsbericht.
  • 3/6/21 8:52 AM
    Der Chefvirologe am Heidelberger Universitätsklinikum, Hans-Georg Kräusslich, hat Sorge, dass sich in der Phase zwischen Erst- und Zweitimpfung weitere Corona-Varianten bilden könnten. Mit Blick auf die von Bund und Ländern geplanten Lockerungen sagte er der „Rhein-Neckar-Zeitung“ (Samstag): „Besorgniserregend wäre insbesondere, wenn wir in den nächsten Wochen in eine Situation kämen, dass zahlreiche Menschen nach der Erstimpfung einen inkompletten Schutz haben und gleichzeitig sehr viele Infektionen stattfinden. Das wäre eine Brutstätte für die Selektion von Varianten, die möglicherweise dem Impfstoff entkommen könnten.“
  • 3/6/21 8:20 AM
    In den USA verzeichnen die Gesundheitsbehörden mindestens 65.275 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Das ergibt eine Reuters-Zählung auf Basis offizieller Daten. Insgesamt wurden damit rund 28,99 Millionen Menschen positiv auf das Coronavirus getestet. Mindestens 1904 weitere Menschen starben in Verbindung mit dem Virus. Die Gesamtzahl der Todesfälle steigt damit auf 523.307. Die USA weisen weltweit die höchsten Infektions- und Todeszahlen auf.
  • 3/6/21 8:01 AM
    Der US-Pharmakonzern Merck & Co berichtet von positiven Studienergebnissen bei seinem Covid-19-Medikament Molnupiravir. Es sei eine schnellerer Virus-Rückgang bei Patienten in einem frühen Krankheitsverlauf festgestellt worden, teilt das Unternehmen mit. Die Ergebnisse der mittleren Studienphase seien vielversprechend, hieß es in der Mitteilung. Das Mittel, das Merck gemeinsam mit dem US-Unternehmen Ridgeback Bio entwickelt, wird derzeit in einer Phase-2/3-Studie getestet, die im Mai abgeschlossen werden soll. Der Konzern will sich bei Covid-19 nur noch auf Medikamente zur Behandlung der Krankheit konzentrieren, nachdem bei der Entwicklung eines Impfstoffes nicht die erhoffte Immunreaktion erreicht und das Programm im Januar eingestellt wurde.
  • 3/6/21 7:48 AM
    Ab heute kann man bei Aldi die ersten Selbtests kaufen. Vor dem Discounter in Düsseldorf-Flingern versammelten sich schon vor Ladenöffnung um 8 Uhr etwa 80 Menschen. Angeboten wurden dann jedoch lediglich zehn Packungen.
    Anders sah es nach Angaben unseres Reporters um 7.30 Uhr vor den Aldi-Filialen in Neuss aus, dort bildeten sich demnach keine Schlangen.
  • 3/6/21 7:12 AM
    Supermarktketten verkaufen ab heute die ersten Corona-Selbsttests. Aldi beschränkt die Ausgabe auf eine Packung mit fünf Tests pro Kunde. Bei Lidl sind die Tests online erhältlich. Weitere Anbieter wollen kommende Woche nachziehen. Die Tests sind für jedermann ohne Fachkenntnisse einsetzbar. Experten weisen darauf hin, dass Abstands- und Hygieneregeln aber auch bei einem negativen Ergebnis eingehalten werden sollten.
  • 3/6/21 2:15 AM
    Endlich wieder Stadionpop: Dank der Massenimpfungen gegen das neuartige Coronavirus hat in Israel ein Konzert mit hunderten Zuschauern stattgefunden. Rund 500 gegen Covid-19 geimpfte Menschen mit Masken kamen am Freitag in Tel Aviv in einem Stadion zusammen, das Platz für bis zu 30.000 Zuschauer bietet. Sie durften sich ein Konzert des israelischen Popsängers Ivri Lider anhören.
  • 3/6/21 12:56 AM
    Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) hat eine vollständige Rücknahme der Corona-Beschränkungen für den Sommer in Aussicht gestellt - allerdings nennt er dafür zwei Bedingungen: "Die Impfstoffhersteller halten ihre Lieferversprechen ein und es taucht keine Mutante auf, die den ganzen Impferfolg infrage stellt."
  • 3/6/21 12:51 AM
    "Den würd' ich nehmen, den Impfstoff, ja."
    Der Vorsitzende der Geschäftsführung von Pfizer Deutschland, Peter Albiez, bricht gegenüber "Bild" eine Lanze für den von AstraZeneca entwickelten Konkurrenzimpfstoff. Man sollte nicht vergessen, dass jeder Impfstoff, der da sei, geprüft sei "von der EMA, also sicher und verträglich", sagte Albiez. Grundsätzlich hält er in Deutschland "eine größere Dynamik" der Impf-Kampagne für nötig. "Da müssen wir in großen Schritten denken, in großen Dimensionen." Er forderte, mit Blick auf die kommenden Monate "alles" zu mobilisieren.
  • 3/5/21 7:12 PM
    Die Weltgesundheitsorganisation WHO warnt angesichts der Verfügbarkeit von Impfstoffen vor Nachlässigkeiten im Kampf gegen das Coronavirus. "Wir denken, wir haben es überstanden. Haben wir nicht", sagt WHO-Experte Mark Ryan. "Länder werden in eine dritte und eine vierte Welle reingezogen, wenn wir nicht vorsichtig sind."
  • 3/5/21 7:11 PM
    Das Impfprogramm in Großbritannien macht sich nach den Worten von Gesundheitsminister Matt Hancock durch einen immer stärkeren Rückgang der coronabedingten Todesfälle bemerkbar. Demnach ist die Zahl der Sterbefälle allein in der vergangenen Woche um 41 Prozent zurückgegangen. Die Zahl der Krankenhauseinweisungen ging im gleichen Zeitraum nur um 29 Prozent zurück, die der Neuinfektionen um 34 Prozent. Das zeige, dass die bislang untrennbare Verbindung zwischen Infektionen, Krankenhauseinweisungen und Todesfällen dank des Impfprogramms nun unterbrochen sei, so Hancock bei einer Pressekonferenz im Londoner Regierungssitz Downing Street am Freitagabend.
  • 3/5/21 5:03 PM
    Die EU-Kommission dringt auf ein rasches einheitliches System von Impfzertifikaten. Dieses soll in der Staatengemeinschaft rechtzeitig noch vor dem Sommer eingeführt werden. Die Regierungen müssten dazu umgehend mit den entsprechenden technischen Vorbereitungen beginnen, heißt es in einem Schreiben von Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen an die Mitgliedstaaten. Vor allem Griechenland und Spanien, die stark vom Tourismus abhängig sind, pochen auf Impfpässe, damit das Reisegeschäft wieder auf Touren kommt. Die EU-Kommission will dazu am 17. März entsprechende Pläne vorlegen.
  • 3/5/21 5:00 PM
    Das Landeskabinett kommt am Samstag um 12 Uhr zu einer Klausurtagung zusammen, um über die Corona-Teststrategie für Nordrhein-Westfalen zu beraten. Bei ihrer jüngsten Konferenz hatten Bund und Länder einen Stufenplan für Öffnungen vereinbart. Einige davon sind an tagesaktuelle negative Corona-Tests geknüpft - etwa bei kosmetischen Behandlungen, wo keine medizinische Maske getragen werden kann. Bislang ist unklar, wo diese Tests überall gemacht werden können.
  • 3/5/21 4:33 PM
    Besuche zum Beispiel für Gesichtsbehandlungen in Kosmetikstudios sind ab Montag komplizierter als gedacht: Laut der neuen Corona-Schutzverordnung müssen Kunden ein „tagesaktuelles“ negatives Testergebnis vorlegen - allerdings darf man den Test nicht direkt vor Ort machen. Gültig sind nur Bescheinigungen einer offiziellen Teststelle. „Das Ergebnis muss von einer Teststelle bestätigt sein. Insofern kann der Test nicht bei der Kosmetikerin gemacht werden. Bei einer ärztliche Behandlung sieht das anders aus, da der Arzt oder die Ärztin eine Teststelle im Sinne der Corona-Testungsverordnung ist“, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums am Freitag.

  • 3/5/21 4:22 PM
    In Italien wurden 2020 mehr Todesfälle amtlich erfasst als in jedem anderen Jahr nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges 1945. Demnach starben im vergangenen Jahr 746.146 Menschen, teilt die Statistikbehörde ISTAT mit. Das sind 15 Prozent mehr Todesfälle als im Mittel der Jahre 2015 bis 2019. Die Statistik legt nahe, dass mehr Menschen wegen der Pandemie gestorben sein könnten als offiziell angegeben. Offiziell sind 2020 knapp 76.000 Menschen wegen der Seuche gestorben. Das macht aber nur 70 Prozent der Übersterblichkeit aus.
  • 3/5/21 4:14 PM
    Beim ab Montag erlaubten sogenannten Termin-Shopping dürfen Händler den Kunden auch am Ladeneingang einen Termin geben - unter Einhaltung der Hygieneregeln . Darauf hat das NRW-Wirtschaftsministerium hingewiesen. Es gebe keine Vorgaben bezüglich des zeitlichen Abstands zwischen Terminvergabe und Terminbeginn, erklärte ein Sprecher. Sofern die Regel von 40 Quadratmetern pro Kunde eingehalten werde, könne der Termin auch sofort beginnen. Durch den Händler festzulegen sei der in der Corona-Schutzverordnung vorgeschriebene „fest begrenzte Zeitraum“ für den Zutritt. Ob die Termine persönlich, telefonisch, per Whatsapp, Email, Fax oder auf anderem Wege vereinbart werden müssen, sei nicht geregelt. „Bei der Terminvergabe müssen die Kontaktinformationen des Kunden erfasst werden“, erklärte der Sprecher.

  • 3/5/21 3:58 PM
    Als vierter Corona-Impfstoff ist in Kanada der des US-Herstellers Johnson & Johnson zugelassen worden. Regierungskreisen zufolge gab die zuständige Aufsichtsbehörde grünes Licht. Früher genehmigt wurden bereits die Vakzine von Biontech/Pfizer, Moderna und Astrazeneca.
Tickaroo Live Blog Software