1. Panorama
  2. Coronavirus

Corona-Liveblog: CDU-Wirtschaftsrat fordert sofortige Öffnung der Geschäfte

Corona-Newsblog : CDU-Wirtschaftsrat fordert sofortige Öffnung der Geschäfte

Der Wirtschaftsflügel der CDU hat die sofortige Öffnung der Wirtschaft gefordert. Das RKI meldet, dass fünf Prozent aller Einwohner in Deutschland geimpft ist. Alle Corona-News im Blog.

  • Bund und Länder streben eine grundsätzliche Verlängerung des Lockdowns bis zum 28. März an - es soll aber zugleich weitere Lockerungen geben. Bereits ab Montag sollten weniger strenge Kontaktbeschränkungen gelten, heißt es in der Vorlage, die unserer Redaktion vorliegt.

  • Der britische Premierminister Boris Johnson hat angeboten, mehr Spiele der Fußball-Europameisterschaft diesen Sommer in seinem Land auszutragen. „Wir sind Gastgeber der Euro. Wir tragen Halbfinalspiele aus und das Finale“, sagte Johnson der Zeitung „The Sun“ (Dienstag). Mit Blick auf die Europäische Fußball-Union UEFA sagte er: „Falls es irgendwelche anderen Spiele gibt, die ausgerichtet werden sollen, sind wir gewiss dazu bereit.“ Wegen der andauernden Probleme durch die Coronavirus-Pandemie wird über Alternativ-Modelle für die Europameisterschaft debattiert. In Großbritannien hat bisher mehr als ein Drittel der Erwachsenen eine erste Corona-Impfung erhalten.
  • 3/2/21 1:44 PM
    Die Präsidentin des CDU-Wirtschaftsrates, Astrid Hamker, fordert von Bund und Ländern eine sofort beginnende branchenübergreifende Öffnung der Wirtschaft. "Die Ministerpräsidentenkonferenz muss am Mittwoch klare und planbare, bundesweit gültige Perspektiven für Bürger und Unternehmen vorlegen", sagte Hamker am Dienstag der Nachrichtenagentur Reuters. "Die Wirtschaft hat ihre Hausaufgaben gemacht und Hygienekonzepte entwickelt, die unmittelbar umgesetzt werden können", betonte sie. Diese unternehmerischen Initiativen dürften jetzt nicht weiter durch die Politik ausgebremst werden. Um eine dritte Welle zu verhindern, müssten weiter Maßnahmen zum Gesundheitsschutz mit einer Öffnung der Geschäfte verbunden werden.
  • 3/2/21 1:42 PM
    FDP-Fraktionschef Christian Lindner hat die Überlegungen von Bund und Ländern für die weitere Corona-Politik scharf kritisiert. Die Verbindung von einer breiten Anwendung von Schnelltests und den weiteren Öffnungsschritten sei "paradox", sagte er am Dienstag in Berlin. Wenn die Zahl der Tests ausgeweitet werde, gebe es "Kraft der Natur der Sache mehr positiv Getestete". In diesem Vorgehen sei ein "dauerhaft verlängerter Lockdown angelegt".
  • 3/2/21 1:25 PM
    SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich erwartet nach dem Bund-Länger-Treffen an diesem Mittwoch einen weitgehend bundeseinheitlichen Rahmen für einen möglichen Weg aus der Corona-Krise. Insbesondere eine Öffnungsstrategie sollte nach gleichen Kriterien erfolgen, sagte Mützenich am Dienstag in Berlin. Gleichzeitig räumte der Fraktionschef ein, dass in bestimmten Fällen regionale Unterschiede in Bezug auf etwa die Infektionszahlen mitunter auch verschieden zu handhaben seien. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will an diesem Mittwoch mit den Ministerpräsidenten der Länder zusammenkommen, um den weiteren Fahrplan in der Corona-Pandemie zu beraten.
  • 3/2/21 1:24 PM
    Nach einem Corona-Ausbruch im Euskirchener Werk des Hausgeräteherstellers Miele sind derzeit firmenweit 4000 Mitarbeiter von Produktionsausfällen betroffen. Das teilte eine Sprecherin am Dienstag mit. Nach positiven Tests in dem Motorenwerk im Rheinland mit insgesamt 500 Beschäftigen mussten Ende Februar über 200 Mitarbeiter in Quarantäne. Die Produktion wurde heruntergefahren. Zuvor hatte die Zeitung „Die Glocke“ über die Zahl der firmenweit 4000 betroffenen Mitarbeiter berichtet.

    Durch die Lieferausfälle in Euskirchen muss in der Folge auch die Produktion in den Waschmaschinenwerken in Gütersloh und Ksawerów (Polen), im Trocknerwerk in Uničov (Tschechien) und der Geschirrspülerproduktion in Bielefeld und Uničov heruntergefahren werden. Auch die Staubsaugerproduktion in Bielefeld ist betroffen. Laut Planung soll die Produktion am 10. März wieder starten.
  • 3/2/21 1:00 PM
    Kurz vor den Bund-Länder-Beratungen an diesem Mittwoch hat die „ZeroCovid“-Kampagne einen eigenen Stufenplan zur Bekämpfung der Corona-Pandemie ausgearbeitet. Das teilte die Initiative von Wissenschaftlern, Ärzten, Pflegekräften und Künstlern, die für eine Senkung der Infektionszahlen auf Null eintritt, am Dienstag mit.
  • 3/2/21 12:57 PM
    Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat unmittelbar vor der Bund-Länder-Konferenz für eine gemeinsame Linie für weitere vorsichtige Öffnungsschritte geworben. „Nach vier Monaten des Lockdowns brauchen die Menschen, brauchen die Unternehmen Perspektiven“, schrieb der CDU-Bundeschef im Blog der Vereinigung der Unternehmensverbände NRW. Gesunkene Infektionszahlen, die täglichen zehntausendfachen Impfungen, steigende Impfstoffmengen, die zunehmende Verfügbarkeit von Schnelltests sowie die Aussicht auf mildere Temperaturen schafften Möglichkeiten, „Schritt für Schritt zu einer verantwortungsvollen Normalität zurückzukehren“.
  • 3/2/21 12:50 PM
    Fußball-Zweitligist Jahn Regensburg beklagt mindestens acht Coronafälle, darunter vier mit der britischen Mutante. Das teilte das zuständige Gesundheitsamt auf Anfrage der ARD-Sportschau mit. Wegen der Coronafälle und der daraufhin verhängten Quarantänemaßnahmen war das für Dienstag angesetzte Viertelfinal-Spiel der Regensburger im DFB-Pokal gegen den Bundesligisten Werder Bremen abgesagt worden.
  • 3/2/21 12:36 PM
    Frankreich hebt die Altergrenze für die Verwendung des Corona-Impfstoffs von Astrazeneca an. Künftig werde das Vakzin auch bei Menschen mit gesundheitlichen Beschwerden bis einschließlich 74 Jahren zugelassen und nicht mehr nur bei den Unter-65-Jährigen, sagt Gesundheitsminister Olivier Veran dem Fernsehsender France 2. Dadurch könnten in den kommenden Wochen 2,5 Millionen Menschen mehr geimpft werden. Die französische Arzneimittelaufsicht HAS hatte am Dienstag für eine Anhebung der Altersgrenze plädiert unter Verweis auf eine schottische Studie, die einen großen Schutz durch den Impfstoff vor einem schweren Krankheitsverlauf auch bei Älteren bestätigt habe.
  • 3/2/21 11:59 AM
    Saarlands Ministerpräsident Tobias Hans ist gegen weitreichende Lockerungen zum jetzigen Zeitpunkt. "Wir sollten restriktiv bleiben", sagt der CDU-Politiker dem "Spiegel". "Wir sind bereits in der dritten Welle, das ist eine neue Pandemie in der Pandemie." Zudem fordert er, dass im Saarland wegen der sich in der französischen Grenzregion Moselle ausbreitenden südafrikanischen Virus-Mutation mehr geimpft werde. "Wir sollten in jenen deutschen Grenzregionen, in denen es Infektionseinträge aus den Nachbarstaaten gibt, das Impftempo nach oben fahren", sagt Hans. "Die betroffenen Bundesländer oder Regionen müssten dann mehr Impfstoff vom Bund zugeteilt bekommen."
  • 3/2/21 11:26 AM
    In Österreich sind erstmals seit Weihnachten wieder weniger als eine halbe Million Menschen arbeitslos. Zum 1. März seien rund 490.000 Personen arbeitslos gemeldet oder in einer Schulung, sagte Arbeitsminister Martin Kocher am Dienstag. Am Vortag hatte das Arbeitsmarktservice (AMS) per Stichtag 28. Februar noch 509.000 Arbeitslose gemeldet. Ende Dezember waren noch rund 521.000 Menschen ohne Job. Vor allem der ausgefallene Winter-Tourismus machte sich hier bemerkbar.
  • 3/2/21 10:59 AM
    Mehr als zwei Monate nach Beginn der Impfungen gegen das Coronavirus haben rund fünf Prozent der Bevölkerung mindestens eine Dosis erhalten. Den Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) zufolge wurden bislang etwa 6,4 Millionen Dosen des Impfstoffs verabreicht (Stand 2.3., 8.00 Uhr). Davon haben rund 4,2 Millionen Menschen eine Erstimpfung und fast 2,2 Millionen bereits die Zweitimpfung bekommen. Zum zweiten Mal wurden im Bundesdurchschnitt bisher 2,6 Prozent der Einwohner gepikst. Bei den Erstimpfungen führt Thüringen die Liste im Ländervergleich mit einer Quote von 5,7 Prozent an, Brandenburg ist mit 4,3 Prozent bislang das Schlusslicht. Bei den Zweitimpfungen liegt Rheinland-Pfalz (3,4 Prozent) vorn, die kleinste Quote haben derzeit Hessen und Niedersachsen (2,2 Prozent). Bei den meisten Geimpften handelt es sich laut RKI-Statistik um alte Menschen, Personal in Krankenhäusern und Altenheimen sowie Pflegeheimbewohner.

  • 3/2/21 9:03 AM
    Fußball-Bundesligist RB Leipzig wird womöglich auch sein Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League in Budapest bestreiten. Wie die englische Times berichtet, soll die zweite Partie der Sachsen gegen FC Liverpool am 10. März wahrscheinlich wieder in der ungarischen Hauptstadt steigen. Schon das Hinspiel am 16. Februar, das Leipzig 0:2 gegen das Team von Jürgen Klopp verlor, hatte dort stattgefunden. Laut der Times hatten auch Rotterdam und Udine als Kandidaten für das Rückspiel gegolten. Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hatte Liverpool zuvor um eine Verlegung der Partie ersucht, denn Leipzig hätte wegen der in Sachsen geltenden Coronaregeln nach der Rückreise eine Quarantäne gedroht. Das Hinspiel war indessen von Leipzig nach Budapest verlegt worden, da der englische Meister wegen der britischen Corona-Mutation nicht nach Deutschland einreisen durfte.

  • 3/2/21 8:56 AM
    Die Weltgesundheitsorganisation rechnet nicht mit einem baldigen Ende der Corona-Pandemie. „Es wäre sehr verfrüht und unrealistisch zu glauben, dass wir bis Ende des Jahres mit diesem Virus fertig werden“, sagte WHO-Nothilfekoordinator Michael Ryan am Montagabend in Genf. Bei klugem Handeln könnten jedoch „die Krankenhauseinweisungen, die Todesfälle und die Tragödie beendet werden, die mit dieser Pandemie einhergehen“. Der Fokus der WHO sei weiter darauf gerichtet, die Infektionen so gering wie möglich zu halten und so viele Menschen wie möglich zu impfen. Im Vergleich zu vor zehn Wochen sei die Situation viel besser, sagte Ryan mit Blick auf die Auslieferung erster Impfstoffe gegen das Virus. „Noch stehen wir aber vor einer großen Herausforderung“, betonte er.

  • 3/2/21 8:14 AM
    Bundesjugendministerin Franziska Giffey (SPD) drängt in der Öffnungsdebatte auf schnelle Erleichterungen für Kinder und Jugendliche. Ihre Belange müssten bei der Frage von Lockdown-Aufhebungen "ganz vorne" stehen, sagte sie im ARD-Morgenmagazin. "Es kann nicht sein, dass Hunde früher in die 'Schule' gehen als Kinder und Jugendliche", so die Ministerin. Zugleich dürften diese nicht nur als Schülerinnen und Schüler gesehen werden, sondern auch ihre Bedürfnisse im außerschulischen Bereich im Fokus stehen. Gerade für Kinder in sozialen Brennpunkten seien Kontakte und Angebote ganz wichtig. Neue Schnell- und Selbsttestverfahren könnten bei der Öffnungen von Kinder- und Jugendeinrichtungen eine große Hilfe sein. "Auch hier muss es Öffnungsperspektiven geben."

  • 3/2/21 8:07 AM
    China will nach Angaben eines Regierungsberaters bis Ende Juli 40 Prozent der Bevölkerung gegen Covid-19 impfen. Dabei gehe es um die Impfung mit zumindest einer Dosis, sagt Coronavirus-Experte Zhong Nanshan, der an der Behördenstrategie im Kampf gegen die Pandemie mitarbeitet, zu Reuters. Die Menschen, die eine Impfung ablehnen, seien bei dieser Berechnung berücksichtigt, die eine erhebliche Beschleunigung bei den Impfungen erfordert.
  • 3/2/21 8:05 AM
    Schleswig Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) hat sich dafür ausgesprochen, bei den Bund-Länder-Beratungen an diesem Mittwoch einen Stufen- und Perspektivplan für den Weg aus dem Corona-Lockdown zu beschließen. „Jetzt haben wir schon, glaube ich, viele Menschen lange genug warten lassen“, sagte Günther am Dienstag im ARD-„Morgenmagazin“. Nach der Ministerpräsidentenkonferenz vor drei Wochen, die keinen guten Eindruck in der Bevölkerung hinterlassen habe, sei bei den Länderchefs der Wille zu erkennen, endlich einen konkreten Plan vorzulegen. „Es ist für mich absolut unabdingbar, dass wir morgen einen solchen Stufen- und Perspektivplan verabschieden“, sagte Günther. Damit müsse auch auf regionales Infektionsgeschehen angemessen reagiert werden können. Sobald bestimmte Werte wieder ansteigen sollten, müssten einige Öffnungsschritte wieder zurückgenommen werden.

  • 3/2/21 7:49 AM
    Im ländlichen Schermbeck gibt es bislang keinen einzigen Corona-Toten. Im großen Interview erklärt der Bürgermeister, woran das liegt. Glück spielt dabei nicht die einzige Rolle.
  • 3/2/21 7:16 AM
    Die Inzidenz in NRW ist im Vergleich zu gestern minimal gesunken. Immer noch liegt sie in vier NRW-Städten über 100. Nach einigen Tagen taucht auch Duisburg wieder im Negativ-Ranking auf. In Bielefeld und Münster sind die Zahlen dagegen stabil niedrig.
Tickaroo Live Blog Software