1. Panorama
  2. Coronavirus

Corona-Liveblog: Britische Corona-Mutation könnte tödlicher sein

Newsblog : Britische Corona-Mutation könnte doch tödlicher sein

Die erstmals in England nachgewiesene Coronavirus-Variante könnte britischen Erkenntnissen zufolge tödlicher sein als andere bekannte Varianten. Es gebe Hinweise auf eine höhere Sterblichkeit, teilt Premier Johnson mit.

  • Die erstmals in England nachgewiesene Coronavirus-Mutante B.1.1.7 ist nach britischen Erkenntnissen offenbar tödlicher als frühere Virus-Varianten. Es gebe mittlerweile "Hinweise", dass die Mutante nicht nur ansteckender sei, sondern auch "mit einer höheren Sterblichkeitsrate in Verbindung gebracht werden" könne, sagte Premierminister Boris Johnson am Freitagabend in London.

    Die Virus-Variante hatte sich zuerst in London und Südengland verbreitet und wurde nach WHO-Angaben mittlerweile in rund 60 Ländern nachgewiesen, darunter Deutschland.

  • Der britische Pharmakonzern AstraZeneca liefert weniger Impfstoff an die Europäische Union als zunächst geplant. Hintergrund seien Produktionsschwierigkeiten an einem Standort, teilte ein Unternehmenssprecher am Freitag mit. AstraZeneca werde im Februar und im März während des Produktionshochlaufs zig Millionen Dosen an die EU liefern. Der Sprecher äußerte sich nicht dazu, um wie viel die nun erwarteten Lieferzahlen hinter dem ursprünglich geplanten Volumen zurückbleiben.
  • 1/22/21 8:33 PM
    Manchen mittelschwer erkrankten Corona-Patienten kann durch die Vergabe einer höheren Dosis an Blutverdünnern der Einsatz von Beatmungsgeräten erspart werden. Dieses vorläufige Ergebnis dreier großer, internationaler Studien wurde am Freitag von der US-Gesundheitsbehörde National Institutes of Health veröffentlicht. Bislang werden fast allen Corona-Patientinnen und -Patienten im Krankenhaus Blutverdünner in niedriger Dosis verabreicht.
  • 1/22/21 8:12 PM
    Bayerns Ministerpräsident Markus Söder spricht sich gegen eine rasche Rücknahme der Corona-Einschränkungen aus. Der Lockdown wirke, die Infektionszahlen hätten sich halbiert, sagt Söder beim virtuellen Neujahrsempfang der CSU. "Es wäre ein Fehler abzubrechen." Ansonsten drohe ein rascher Jojo-Effekt. Die Maßnahmen seien bis Mitte Februar verlängert.

    "Wir werden dann sehen wie es weitergeht." Er hoffe, dass bis dahin die Zahlen besser seien. Allerdings wisse niemand, welche Herausforderungen das mutierte Virus mit sich bringe. Söder begrüßt die Pläne von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier für einen Gedenktag für die Opfer der Pandemie und kündigt an, das für Bayern auch zu übernehmen.
  • 1/22/21 7:33 PM
    Wegen anhaltend hoher Corona-Infektionszahlen gilt in den Niederlanden ab Samstag erstmals seit dem Zweiten Weltkrieg wieder eine nächtliche Ausgangssperre. Wer gegen das zwischen 21.00 Uhr und 04.30 Uhr geltende Ausgangsverbot verstößt, muss mit einer Geldbuße in Höhe von 95 Euro rechnen. Nach Regierungsangaben bleibt das Verbot zunächst bis 9. Februar in Kraft. Es soll helfen, die Ausbreitung der ansteckenderen Variante des Virus einzudämmen.
  • 1/22/21 6:55 PM
    Die bei Deutschen beliebte spanische Urlauberinsel Ibiza wird ab Samstag wegen steil ansteigender Coronazahlen vorerst bis zum Monatsende weitgehend abgeriegelt. Die wie Mallorca, Menorca und Formentera zu den Balearen-Inseln im Mittelmeer gehörende Insel darf dann nur noch aus triftigem Grund besucht werden, etwa um zur Arbeit oder zum Arzt zu kommen, wie die deutschsprachige „Mallorca Zeitung“ am Freitag berichtete.
  • 1/22/21 6:31 PM
    Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) hat mehr Tempo beim Impfen in Deutschland verlangt. "Im zweiten Quartal müssen jede Woche mehrere Millionen Bürgerinnen und Bürger geimpft werden", sagte der Bundesfinanzminister dem "Münchner Merkur" vom Samstag. "Das erfordert deutlich höhere Kapazitäten als wir im Augenblick haben." Er fügte hinzu: "Wenn endlich genügend Impfstoff da ist, muss es schnell gehen."

    Scholz rief alle zuständigen Stelle auf, sich auf die Beschleunigung der Impfkampagne vorzubereiten. "Alle, die im Land dafür Verantwortung tragen, müssen diese heiße Phase gut vorbereiten", sagte er. "Es darf nicht passieren, dass wir zwar genügend Impfdosen haben, aber zu wenig Impftermine."
  • 1/22/21 6:02 PM
    Der US-Comedian Dave Chappelle (47) hat sich mit dem Coronavirus infiziert und deswegen eine Reihe von Auftritten abgesagt. Der Komiker und Schauspieler zeige bislang keine Symptome und befinde sich in Quarantäne, teilte sein Sprecher in der Nacht zum Freitag dem Branchendienst „Variety“ mit. Am Mittwoch war Chappelle noch in Austin im US-Bundesstaat Texas aufgetreten und hatte dort weitere Shows bis einschließlich Sonntag geplant. Für die Auftritte wurden er und die Zuschauer auf das Virus getestet. Nach seinem positiven Testergebnis sagte Chappelle die verbliebenen Auftritte ab.

  • 1/22/21 5:41 PM
    Während in der EU über einen möglichen digitalen Impfpass und zu erfassende Daten diskutiert wird, hat ein Landkreis in Bayern eine erste digitale Impfkarte vergeben. Ein 71-jähriger Kinder- und Jugendmediziner, der noch praktiziert, bekam am Freitagnachmittag im oberbayerischen Landkreis Altötting seine zweite Corona-Impfung sowie die Impfkarte mit QR-Code, wie ein Sprecher des Landratsamtes erläuterte. Nach Informationen des Landratsamtes ist der Landkreis mit der Lösung bundesweit Vorreiter.
  • 1/22/21 5:21 PM
    Im Kampf gegen die Mutationen des Coronavirus verbietet Belgien alle nicht zwingend notwendigen Reisen. Dies gilt bis Anfang März, wie belgische Medien am Freitag übereinstimmend nach Beratungen von Vertretern des Landes und der Regionen berichteten. Verboten werden beispielsweise Urlaubsreisen und Freizeitausflüge. Warenverkehr und Grenzpendler sollen nicht eingeschränkt werden, zudem soll es Ausnahmen geben.
  • 1/22/21 4:49 PM
    Die EU-Kommission ist wegen der Vertraulichkeit bei Verhandlungen zum Kauf von Impfstoffen ins Visier der EU-Bürgerbeauftragten geraten. "Wir haben gerade eine Untersuchung eingeleitet zur Weigerung der Kommission, der Öffentlichkeit Zugang zu Dokumenten rund um den Impfstoffkauf zu geben", sagt eine Sprecherin von Ombudsfrau Emily O'Reilly. Die EU-Kommission war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

    Sie hat zuvor erklärt, Vertraulichkeit bei den Verhandlungen sei notwendig, um bessere Verträge mit den Konzernen zu erzielen. Die EU hat rund 2,5 Milliarden Euro Anzahlungen geleistet, um sich bei sechs Unternehmen knapp 2,3 Millionen Impfstoffdosen zu sichern. Noch nicht alle diese Impfstoffe sind zugelassen.
  • 1/22/21 4:34 PM
    Wegen besonders hoher Corona-Infektionszahlen hat die Bundesregierung ab Sonntag erstmals mehr als 20 Länder als Hochrisikogebiete eingestuft, für die dann leicht verschärfte Einreiseregeln gelten. Wie das Robert Koch-Institut am Freitag auf seiner Internetseite mitteilte, gehören dazu das Nachbarland Tschechien, die Urlaubsländer Portugal, Spanien und Ägypten sowie die USA.
  • 1/22/21 4:21 PM
    Die Corona-Pandemie hat den Außenhandel in Lateinamerika und der Karibik einbrechen lassen. Die Exporte aus der Region gaben im vergangenen Jahr um 13 Prozent im Vergleich zum Vorjahr nach, die Einfuhren um 20 Prozent, wie aus einem am Freitag vorgestellten Bericht der UN-Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik (Cepal) hervorgeht. Damit war 2020 für den Außenhandel der Region das schlechteste Jahr seit der Finanzkrise 2008/2009. Weltweit rechnet die Welthandelsorganisation mit einem Rückgang des Warenverkehrs um etwa neun Prozent.
  • 1/22/21 3:49 PM
    Die Polizei in London hat eine trotz Lockdowns abgehaltene Hochzeit mit 400 Gästen aufgelöst. Beamte hätten Hunderte Menschen vorgefunden, die sich am Donnerstagabend in einer Schule im Norden der britischen Hauptstadt gedrängt hätten, teilte die Metropolitan Police am Freitag mit. Dort fand die Party in einer Aula mit verdunkelten Fenstern einer Mädchenschule statt. Viele Gäste ergriffen die Flucht, als die Polizei anrückte.

    Für fünf Teilnehmer endete die Fete dennoch mit einem Bußgeld von umgerechnet 226 Euro. Laut der Polizei drohen den Organisatoren der Hochzeit sogar rund 11 300 Euro Strafe.
  • 1/22/21 3:20 PM
    Der Deutsche Eventverband hat erneut auf die „weiterhin dramatische Lage“ der Kultur- und Veranstaltungsindustrie hingewiesen. Eine Umfrage, die der Verband im Januar startete, zeige, wie stark die Branche unter den monatelangen Restriktionen leidet, teilte der Verband am Freitag in Hamburg mit.

    Danach erzielten die befragten Unternehmen einen durchschnittlichen Umsatzrückgang von 77,25 Prozent im Vergleich zum Jahr 2019 vor der Pandemie. An der Umfrage haben knapp 600 Unternehmen teilgenommen. 4,4 Prozent entschieden sich aufgrund der aussichtslosen Lage sogar für eine Betriebsaufgabe zum Anfang des Jahres oder spätestens bis Mai.
  • 1/22/21 3:12 PM
    Nach einer Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts in Münster für das Land Nordrhein-Westfalen bleibt es vorerst in der Corona-Pandemie beim Distanzunterricht an den Schulen.
  • 1/22/21 3:02 PM
    Fast die Hälfte der Deutschen (48 Prozent) fühlt sich einer Umfrage zufolge in der Corona-Pandemie nicht mehr wohl in öffentlichen Verkehrsmitteln. Etwas mehr (51 Prozent) halten die Gefahr einer Infektion in Bussen und Bahnen nicht für gering, wie laut einer Vorabmeldung des "Spiegel" aus einer Forsa-Umfrage im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverbandes hervorgeht. Demnach plädieren 87 Prozent der Befragten für eine restriktivere Durchsetzung der Maskenpflicht, 81 Prozent für eine bessere Belüftung der Fahrzeuge.
  • 1/22/21 2:47 PM
    In Mecklenburg-Vorpommern führen erste Hausarztpraxen Corona-Impfungen durch. Zunächst acht Hausärzte in einer ersten Testphase in Zusammenarbeit mit Impfzentren dabei, wie ein Sprecher des Landkreises Nordwestmecklenburg am Freitag sagte. Die Mediziner hätten zuvor in mobilen Impfteams mitgewirkt und seien im Umgang mit dem Impfstoff geschult. Einem Bericht der Tageszeitung „Die Welt“ (Freitag) zufolge hatte es am Donnerstag in einer Hausarztpraxis in Neuburg bei Wismar erste Corona-Impfungen für Senioren gegeben.

    Nach Angaben des Schweriner Gesundheitsministeriums liegt die Organisation der Impfungen in der Zuständigkeit der Landkreise. Hausärzte könnten dabei gewissermaßen als „Außenstellen der Impfzentren“ fungieren, sagte ein Sprecher. Die Zuteilung der Patienten erfolge aber über die zentrale Terminvergabe durch die beauftragten Callcenter.
  • 1/22/21 2:33 PM
    In manchen EU-Ländern wächst der Unmut über Verzögerungen bei der Lieferung von Corona-Impfstoffen des US-Konzerns Pfizer. Ein Sprecher der EU-Kommission sagte am Freitag: "Wir werden das Unternehmen um eine Klärung bitten." Kritik an dem Biontech-Partner kommt vor allem aus Italien und Tschechien. Italien droht Pfizer sogar mit juristischen Schritten.

    Der amerikanische Pharmariese hatte zuletzt einen Ausbau der Fertigung angekündigt. Dieser Schritt werde die Impfstofflieferungen zunächst verlangsamen, um dann in einigen Wochen eine höhere Produktion zu ermöglichen. Daraufhin hatten sich sechs EU-Staaten bei der Kommission darüber beschwert.
  • 1/22/21 2:11 PM
    Im bayerischen Königsbrunn haben Polizeischüler eine ausgelassene Feier in einer Kaserne der Bereitschaftspolizei gefeiert. Als ein Vorgesetzter die Party mitbekam, wurde sie umgehend aufgelöst. Den Jungpolizisten steht nun Ärger ins Haus.
Tickaroo Live Blog Software