1. Panorama
  2. Coronavirus

Corona-Liveblog: Betriebsärzte sollen ab Juni mitimpfen

Corona-Newsblog : Betriebsärzte sollen ab Juni mitimpfen

Nach viel Kritik am schleppenden Start kommen die Impfungen gegen das Coronavirus auf Touren – dabei sollen ab Juni auch Betriebsärzte unterstützen. An dem Entwurf für die sogenannte Bundes-Notbremse haben die Fraktionen von SPD und Union noch einige Änderungen vorgenommen. Alle Entwicklungen im Newsblog.

  • Ab Juni sollen auch Betriebsärzte mitimpfen - das hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Montag mitgeteilt. Nach viel Kritik am schleppenden Start sind die Impfungen gegen das Coronavirus nun auf Touren gekommen. Auch ein nächster Impfgipfel von Bund und Ländern steht an.
  • Den vorerst noch nicht ausgelieferten Impfstoff von Johnson & Johnson will das NRW-Gesundheitsministerium zuerst für Impfangebote in der Wohn- und Obdachlosenhilfe einsetzen. „Hier bestehen die größten Unsicherheiten, die Zweitimpfungen nach sechs beziehungsweise zwölf Wochen sicherzustellen“, heißt es in einer Antwort der Landesregierung auf eine Anfrage der Grünen an den Gesundheitsausschuss. Konkret wurde bei Johnson & Johnson nach einer besonderen Strategie gefragt, da hier offenkundig eine Impfung ausreichend sei.
  • Das geplante Gesetzesnovelle zur Eindämmung der Corona-Pandemie soll nun doch weniger strenge Regeln für nächtliche Ausgangsbeschränkungen enthalten als ursprünglich geplant. Das teilten Teilnehmer der Beratungen der Regierungskoalition am Montag auf Anfrage mit. Ausgangsbeschränkungen soll es demnach zwischen 22.00 Uhr und 5.00 Uhr geben. Joggen und Spaziergänge sollen bis Mitternacht erlaubt sein. Im Einzelhandel soll das Abholen bestellter Waren (Click & Collect) weiterhin möglich sein.

  • 4/19/21 6:03 PM
    Ein Besucher mit falsch-negativem Schnelltest-Ergebnis hat im Klinikum Dortmund einen Corona-Ausbruch ausgelöst. Mittlerweile seien 26 Infektionen - 18 Patienten und acht Mitarbeiter - auf den Vireneintrag zurückzuführen, sagte ein Sprecher des Klinikums am Montag. Die Infizierten seien jedoch alle bisher entweder symptomlos oder durchlebten milde Verläufe. Die „Ruhr Nachrichten“ hatten zuvor berichtet.​

    Der Besucher hatte den Angaben zufolge vor mehr als einer Woche für einen Patientenbesuch ein negatives Schnelltest-Ergebnis vorgelegt, sich aber anschließend als ansteckend mit dem Coronavirus erwiesen. 300 Patienten und Mitarbeiter waren in der Folge getestet worden.​

    Die Klinik warnt in diesem Zusammenhang davor, sich in falscher Sicherheit zu wiegen: „So ein negatives Schnelltestergebnis ist kein Freifahrtschein. Es gelten weiterhin Maskenpflicht und Abstandsregeln, um genau so etwas zu vermeiden“, sagte der Sprecher.​
  • 4/19/21 5:54 PM
    Die Kinder sind seit Montag zurück in den Klassenzimmern in Neuss. Am Anfang eines Schultages stehen die Corona-Tests. Für die Schulen bedeuten sie großen organisatorischen Aufwand, für die Schüler, dass Unterrichtszeit verloren geht. [RP+]
  • 4/19/21 5:52 PM
    Die Türkei hat die höchste Zahl an Todesfällen an einem Tag im Zusammenhang mit Covid-19 seit Beginn der Pandemie gemeldet. Das Gesundheitsministerium teilte am Montag mit, 341 Menschen seien innerhalb von 24 Stunden an oder mit Covid-19 gestorben. Damit stieg die Gesamtzahl der Todesopfer auf 36.267. Die Behörden meldeten am Montag zudem rund 55.000 Neuinfektionen an einem Tag, die Gesamtzahl der Infizierten in dem Land mit rund 84 Millionen Einwohnern stieg damit auf rund 4,3 Millionen.
  • 4/19/21 5:48 PM
    Athletinnen und Athleten stehen in der Corona-Impfreihenfolge eigentlich weit hinten - das könnte sich für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Olympischen Spiele 2021 in Tokio ändern. Die Bundesregierung befürworte eine rechtzeitige Impfung, hieß es am Montag bei der Bundespressekonferenz. Die Spiele sollen vom 23. Juli bis 8. August stattfinden.
  • 4/19/21 5:08 PM
    Erstmals nach den Osterferien sind viele Schüler zurück in den Klassenzimmern. Der NRW-Lehrerverband fordert eine Impfkampagne für Lehrkräfte. Viele haben ein ungutes Gefühl.
  • 4/19/21 4:29 PM
    Der Gesundheitsausschuss des Bundestags hat die geänderte Vorlage für die bundesweit einheitliche Corona-Notbremse gebilligt. In einer Sondersitzung stimmten die Ausschussmitglieder von Union und SPD am Montagnachmittag für den Gesetzentwurf, wie die Bundestags-Pressestelle mitteilte. Linke, FDP und AfD stimmten dagegen, die Grünen enthielten sich.

    Über den veränderten Gesetzentwurf stimmt der Bundestag am Mittwoch ab. Am Donnerstag berät der Bundesrat abschließend über die Vorlage.

    Was in der vom Kabinett beschlossenen Fassung geändert wurde, ist hier zusammengefasst:
  • 4/19/21 4:11 PM
    Die bundesweite Corona-Bremse rückt näher, doch Nordrhein-Westfalen will die Kitas so lange wie möglich offen halten. Familienminister Stamp möchte einen reinen Notbetrieb wie vor einem Jahr vermeiden.
  • 4/19/21 4:00 PM
    Nach Prüfung seltener Fälle von Hirnthrombosen will die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) am Dienstag ihr Gutachten zum Corona-Impfstoff von Johnson & Johnson vorlegen. Die Experten der Amsterdamer Behörde haben den Impfstoff erneut geprüft, nachdem in den USA sechs Fälle von Blutgerinnseln in Hirnvenen aufgetreten waren. Johnson & Johnson hatte erst vor einer Woche mit der Lieferung seines Präparats in die EU-Staaten begonnen. Der Hersteller rief dazu auf, bis zur Klärung den Impfstoff nicht anzuwenden.
  • 4/19/21 3:55 PM
    Von der Pandemie betroffene Tierheime können ab Samstag eine finanzielle Hilfe des Bundes beantragen. Wie das Bundesumweltministerium am Montag in Berlin mitteilte, können dann alle Tierschutzvereine, die Träger von Tierheimen sind, auf Antrag einen einmaligen Betriebskostenzuschuss von 7500 Euro erhalten.

    Die Krise stelle die Tierschutzvereine „in einem bislang noch nicht abzusehenden Ausmaß vor große finanzielle Probleme“, schrieb das Ministerium. In vielen Fällen würden Spenden derzeit wegfallen. Auch die Vermittlungsmöglichkeiten seien in der Krise weggebrochen, dadurch ergebe sich für die Tierheime ein größerer Betreuungsbedarf.

  • 4/19/21 3:45 PM
    Wegen der Corona-Lage in Indien hat der britische Premierminister Boris Johnson einen für Ende April geplanten Besuch in dem asiatischen Land abgesagt. Stattdessen würden Johnson und sein indischer Kollege Narendra Modi noch in diesem Monat miteinander sprechen, „um ehrgeizige Pläne für die zukünftige Partnerschaft zwischen Großbritannien und Indien“ zu vereinbaren und ins Leben zu rufen, teilte die britische Regierung am Montag in London mit.

    In Indien ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen zuletzt erneut gestiegen. Wissenschaftler hatten Johnson zum Verzicht der Reise aufgerufen. Sie warnen vor einer zuerst in Indien entdeckten Virus-Variante, die sich derzeit ausbreite.

    Der britische Gesundheitsminister Matt Hancock kündigte an, Indien auf eine „rote Liste“ zu setzen. Reisende, die von Freitag an aus dem Land in Großbritannien eintreffen, müssen die vorgeschriebene zehntägige Quarantäne auf eigene Kosten in einem Hotel verbringen.
  • 4/19/21 3:33 PM
    Nach Corona-Fällen in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Stuttgart-Stammheim geht das in Zeiten der Rote Armee Fraktion (RAF) bekannt gewordene Gefängnis in den Notbetrieb. "Das bedeutet, dass es auch einen Aufnahmestopp gibt", sagte ein Sprecher des baden-württembergischen Justizministeriums den "Stuttgarter Nachrichten" vom Dienstag. Dies gelte mindestens bis Mittwoch. Dann solle es eine neue Testrunde geben.
  • 4/19/21 3:31 PM
    Bund und Länder wollen in der nächsten Woche erneut über den Stand der Corona-Impfungen in Deutschland beraten. Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) teilte am Montag, er freue sich über die „Einladung zum Impfgipfel am kommenden Montag aus dem Kanzleramt“. „Ganz klar: Impfen ist der einzige Weg aus der Pandemie“, betonte Woidke. Er hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Berlins Regierenden Bürgermeister Michael Müller (SPD) - als Chef der Ministerpräsidentenkonferenz - um einen erneuten Impfgipfel gebeten.

    Im Februar und März hatten sich Merkel und die Ministerpräsidenten bereits zum Thema Impfen zusammengeschaltet. Dabei ging es auch um die stärkere Einbeziehung von Arztpraxen. Nach Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) haben bis Sonntag 16,4 Millionen Menschen eine erste Impfung erhalten, mehr als 5,5 Millionen sind vollständig geimpft.

  • 4/19/21 3:14 PM
    Baden-Württemberg will die coronabedingten Ausgangsbeschränkungen voraussichtlich weiter um 21 Uhr beginnen lassen und nicht auf 22 Uhr ändern. „Die Zeiten sind jetzt nicht danach, Vorhaben zu lockern“, sagte Regierungssprecher Rudi Hoogvliet am Montag in Stuttgart. „Die Situation ist prekär, auch auf den Intensivstationen.“ Die Landesregierung hatte am Wochenende im Vorgriff auf die Bundes-Notbremse verfügt, dass die Menschen in Kreisen mit einer Inzidenz von über 100 von 21 Uhr abends bis 5 Uhr morgens nicht das Haus verlassen dürfen.
  • 4/19/21 3:04 PM
    Die Deutsche Krebshilfe hat auf zunehmende Versorgungsengpässe für Tumorpatienten durch die steigenden Corona-Infektionszahlen und volle Intensivstationen hingewiesen. Die Situation sei immer besorgniserregender, teilte die Krebshilfe am Montag in Bonn mit. Auch die Erforschung neuer Krebstherapien wird um Jahre zurückgeworfen, mahnen britische Experten.
  • 4/19/21 2:16 PM
    Gegen die neuen Ausgangsbeschränkungen in Köln sind bis zum Montagmittag 21 Eilanträge beim dortigen Verwaltungsgericht eingegangen. Laut einer Sprecherin waren die ersten bereits am Freitag eingetroffen - Stunden später war die Maßnahme in Kraft getreten. Wann die zuständige Kammer entscheidet, ist laut Gericht noch unklar.

    Die neue Allgemeinverfügung der Stadt untersagt es, zwischen 21.00 und 5.00 Uhr vor die Tür zu gehen - es sei denn, man ist zum Beispiel dienstlich unterwegs, muss zum Arzt oder Gassi gehen. Nach Angaben von Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) gab es so etwas seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr in Köln. Die hohen Corona-Zahlen und die Auslastung der Intensivstationen machten die Maßnahme unumgänglich, hatte Reker am Freitag gesagt. Der Start der Ausgangsbeschränkungen verlief laut Polizei grundsätzlich ruhig.

    Die Eilanträge stammen laut Verwaltungsgericht alle von Privatpersonen. Einige Anträge seien mit einer Klage verbunden.
  • 4/19/21 1:34 PM
    Keine Kirmes, kein Volksfest: Weil seine Einnahmen wegen Corona wegbrechen, ist der Hildener Schausteller Markus Simons kreativ geworden. Nach einem festen Standort für seinen Imbisswagen folgt jetzt ein Büdchen. [RP+]
  • 4/19/21 1:31 PM
    In die Corona-Impfungen sollen nach Plänen von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn ab Juni auch Betriebsärzte einsteigen. „Wie angekündigt, gewinnt die Impfkampagne im zweiten Quartal deutlich an Geschwindigkeit“, sagte der CDU-Politiker am Montag mit Blick auf aktuellen Lieferzusagen der Hersteller Biontech und Moderna. Dazu würden noch Dosen von Astrazeneca und Johnson & Johnson kommen. „Damit erhalten Arztpraxen und Länder mehr Planungssicherheit für Mai und Juni. Und das ermöglicht uns, bereits im Juni auch die Betriebsärzte in die Impfkampagne zu integrieren.“

    Biontech will laut Ministerium im zweiten Quartal 50,3 Millionen Dosen liefern und damit zehn Millionen mehr als zunächst angekündigt. Von Moderna werden demnach 6,4 Millionen Dosen erwartet. Von Biontech sollen Arztpraxen im Mai wöchentlich jeweils 1,58 Millionen Dosen bekommen, im Juni jeweils mehr als 3,3 Millionen Dosen pro Woche.

    In der letzten April-Woche sollen die Praxen den Planungen zufolge von Biontech knapp 2,1 Millionen Dosen bekommen. Daneben sind für die regionalen Impfzentren der Länder 1,9 Millionen Dosen von Biontech, Astrazeneca und Moderna vorgesehen.

Tickaroo Live Blog Software