1. Panorama
  2. Coronavirus

Corona-Liveblog: 1500 Corona-Fälle an Österreichs Schulen

Corona-Newsblog : 1500 Corona-Fälle an Österreichs Schulen nach drei Wochen Präsenzunterricht

Bei den Corona-Tests in Österreichs Schulen sind seit der Rückkehr zum Präsenzunterricht am 8. Februar rund 1500 positive Fälle entdeckt worden. Der RKI-Präsident mahnt, dass sich die Virus-Mutation rasch ausbreite und „deutlich gefährlicher“ sei. Alle Corona-News im Blog.

  • Bei den Corona-Tests in Österreichs Schulen sind seit der Rückkehr zum Präsenzunterricht am 8. Februar rund 1500 positive Fälle entdeckt worden. Allein in der nun dritten Woche seien es 904 gewesen - 619 bei Schülern sowie 285 bei Lehrern und Verwaltungspersonal, teilte ein Sprecher des Bildungsministerium am Freitag mit. Insgesamt wurden seit Montag 1,4 Millionen Tests in den Schulen gemacht. „Es ist gut, dass wir die Fälle finden. Nur so kann man die Schulen aufhalten“, sagte ein Sprecher des Ministeriums.

    Alle 1,1 Millionen Schüler müssen sich selbst mindestens einmal die Woche mit einem sogenannten Nasenbohrer-Test in der Schule auf eine etwaige Infektion untersuchen. Dabei wird ein Abstrich aus dem vorderen Bereich der Nase genommen. Weil die Grundschüler die gesamte Woche über im Präsenzunterricht sind, müssen sie sich zweimal wöchentlich testen. „Die Kinder kommen irrsinnig gut damit zurecht“, meinte der Sprecher des Ministeriums.

    Anfängliche Skepsis sei schnell verflogen, hieß es. Im Fall eines positiven Ergebnisses würden die betroffenen Schüler in einem separaten Raum betreut sowie die Eltern und die Gesundheitsbehörden informiert. Die folgenden PCR-Tests zur Überprüfung eines Resultats bestätigten in 80 Prozent der Fälle den positiven Selbsttest.
  • Die Mehrheit der Deutschen möchte einer ZDF-Umfrage zufolge umgehend Lockerungen der Corona-Maßnahmen. Nach dem am Freitag veröffentlichten ZDF-«Politbarometer» finden 56 Prozent der Befragten, dass jetzt gelockert werden sollte. 41 Prozent sind dagegen, 3 Prozent antworteten mit «weiß nicht». Vor allem mit Blick auf Läden und Geschäfte sehnen sich die Befragten nach Öffnungen - mit 40 Prozent steht dieser Bereich an der Spitze; mit 15 Prozent sind Restaurants das Schlusslicht. Zwar halten noch immer die Mehrheit der Deutschen (55 Prozent) die geltenden Maßnahmen für genau richtig. Doch der Anteil derer, die sie für übertrieben halten, ist mit 23 Prozent um neun Prozentpunkte im Vergleich zu Ende Januar gestiegen. Gut 1200 Menschen haben laut ZDF an der Umfrage im Februar teilgenommen.
  • Seit dem Start der Impfungen in den Altenheimen in NRW ist die Zahl der aktiven Infektionen unter Bewohnern und Mitarbeitern rapide zurückgegangen. Den jüngsten Angaben aus dem Landesgesundheitsministerium zufolge waren zuletzt knapp 750 Bewohner und 430 Mitarbeiter stationärer Pflegeeinrichtungen mit dem Coronavirus infiziert - ein deutlicher Rückgang, der auf die wachsende Zahl von Geimpften in dieser Gruppe zurückzuführen sei.

  • 2/26/21 12:47 PM
    NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart hat sich für einen Strategiewechsel bei der Corona-Bekämpfung ausgesprochen, „der noch im März zu Öffnungen führt“. Den Bedarf dafür habe auch der Austausch der Wirtschaftsminister der Länder mit Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier am Freitag gezeigt, sagte Pinkwart der dpa.

    Pinkwart betonte, es gebe inzwischen Alternativen zum aktuellen Lockdown. „Statt die Kontakte pauschal zu reduzieren, können wir uns über Tests Spielräume für die wirtschaftlich und sozial notwendigen Öffnungen erarbeiten.“ Dafür werde aber dringend eine nationale Teststrategie und eine flächendeckend wirksame Nachverfolgbarkeit benötigt.
  • 2/26/21 12:33 PM
    Nach der Einigung auf einen europäischen digitalen Impfpass beim EU-Gipfel dringt der EVP-Fraktionsvorsitzende im Europäischen Parlament, Manfred Weber (CSU), auf eine schnelle konkrete Ausgestaltung. „Vor allem für Pendler, Dienst- oder Urlaubsreisen kann das Zertifikat Erleichterungen bringen. Wir brauchen umgehend eine Klärung der Details“, sagte Weber unserer Redaktion. „Der Impfpass sollte so schnell wie möglich bereitgestellt werden“, betonte er. Zugleich sprach sich der EU-Politiker gegen nationale Alleingänge innerhalb der EU in der Pandemiebewältigung aus. „Nationale Alleingänge erschweren den Alltag vieler Menschen und ein EU-Impfpass kann das verhindern“, so Weber.
    Die europapolitische Sprecherin der Grünen im Bundestag, Franziska Brantner, hält eine EU-weit einheitliche Umsetzung sowie eine gemeinsame Datenlage für notwendig. „Es ist wichtig, dass es einen gemeinsamen europäischen Ansatz gibt und keinen europäischen Flickenteppich“, sagte Brantner unserer Redaktion.
  • 2/26/21 12:02 PM
    Nach Ärger um umstrittene Corona-Impfungen tritt der nordhein-westfälische FDP-Landtagsagabgeordnete Ralph Bombis von seinen politischen Ämtern zurück.
  • 2/26/21 11:41 AM
    Das Dritte Corona-Steuerhilfegesetz ist am Mittag vom Bundestag abgesegnet worden. Es gibt unter anderem erneut Geld für Kinder, Speisen in Gaststätten bleiben bis Ende 2022 mit einem ermäßigten Mehrwertsteuer-Satz belegt. Außerdem gibt es die Möglichkeit des Verlustrücktrags für Unternehmen.

  • 2/26/21 10:50 AM
    Menschen mit schweren Vorerkrankungen, die zur zweiten und dritten Prioritätsgruppe zählen, werden nach Angaben der NRW-Gesundheitsministeriums im März zur Coronaschutzimpfung eingeladen. Für Menschen mit gesundheitlichen Problemen oder Krankheiten, die nicht ausdrücklich in der Liste der Coronaimpfverordnung aufgeführt sind, gebe es darüber hinaus die Möglichkeit einer Einzelfallentscheidung, erklärte Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) am Freitag in Düsseldorf.
  • 2/26/21 10:29 AM
    Schon nach einer einzigen Dosis könnte der Impfstoff von Biontech und Pfizer einer britischen Studie zufolge das Ansteckungsrisiko erheblich verringern. Die Forscher untersuchten das Ergebnis von Tausenden Corona-Tests, die jede Woche bei Krankenhaus-Personal im englischen Cambridge gemacht werden. Beim gegenwärtigen Vorgehen werden Corona-Impstoffe zweimal im Abstand weniger Wochen verabreicht, damit sie ihre Wirkung entfalten.
  • 2/26/21 9:45 AM
    Das Verweilverbot in Düsseldorf ist seit Donnerstag in Kraft. Am Verwaltungsgericht ist bereits ein Eilantrag dagegen eingegangen. Eine Entscheidung könnte noch am Freitag verkündet werden.
  • 2/26/21 9:34 AM
    Der Präsident des RKI, Lothar Wieler, warnt , die Virusmutation B117 breite sich rasch aus. Sie sei "deutlich gefährlicher, und zwar in allen Altersgruppen". Nach der positiven Entwicklung zu Jahresbeginn stelle er nun "deutliche Signale einer Trendumkehr" fest. Wichtig sei, dass die Regeln weiter eingehalten würden. "Ansonsten steuern wir in eine weitere, in eine dritte Welle", warnt Wieler.
    Aber es gibt auch gute Neuigkeiten: Das RKI hat festgestellt, dass mit dem Coronavirus infizierte schwangere Frauen Antikörper auf ihre Babys übertragen. Die Kinder seien gesund. Dies sei "ein ermutigendes Zeichen" für das Ziel, die Herdenimmunität zu erreichen, sagt Wieler.
    Derweil betont Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, die Impfkampagne in Deutschland zeige "erste Erfolge".
  • 2/26/21 9:33 AM
    In der Kölner Innenstadt dürfen ab sofort keine Straßenkünstler mehr auftreten. Damit sollten Menschenansammlungen verhindert werden, bei denen die Abstandsregeln zum Schutz vor der Ausbreitung des Coronavirus nicht sichergestellt werden könnten, teilte die Stadt Köln mit. Als Straßenkunst gälten Musik, Theater „und andere Darbietungen im öffentlichen Raum“.
    Das Verbot umfasse alle Fußgängerzonen in der City, den Rheingarten, die Hohenzollernbrücke sowie den Rheinboulevard. Auftritte dort seien montags bis donnerstags von 15.00 bis 22.00 Uhr und freitags bis sonntags von 10.00 bis 22.00 Uhr untersagt. Mehrere Medien hatten am Freitag berichtet.
  • 2/26/21 9:26 AM
    Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther hält es für denkbar, Inlandsreisen jenen Bürgern zu ermöglichen, die ihre Corona-Impfung mit einem Impfpass nachweisen können. „Ich kann mir das auf jeden Fall vorstellen“, sagte der CDU-Politiker in der RTL/ntv-Sendung „Frühstart“ am Freitag. „Ich glaube ohnehin, dass Öffnungen in dem Bereich nur möglich sind, wenn wir bestimmte Restriktionen machen.“ Den von der EU geplanten europäischen Impfpass bezeichnete er als sinnvolles Instrument. Sobald allen Bürgern ein Impfangebot gemacht worden sei, könne man mit Hilfe eines solchen Passes weitere Öffnungsschritte verantworten.
    Der Ministerpräsident sprach sich dafür aus, Lockerungen außerdem an den Einsatz von Schnelltests zu knüpfen.
  • 2/26/21 8:32 AM
    Die Betreuungsentschädigung ist für erwerbstätige Mütter und Väter gedacht, die wegen corona-bedingt geschlossener oder eingeschränkt geöffneter Kitas und Schulen ihre Kinder selbst zu Hause betreut haben und keinen Anspruch auf Kinderkrankengeld haben. Sie können nach Angaben des Ministeriums entsprechende Anträge jetzt online bei den Bezirksregierungen stellen.
  • 2/26/21 8:05 AM
    Eine Mehrheit der Deutschen findet laut ZDF-„Politbarometer“, dass es Zeit für Lockerungen bei den Corona-Maßnahmen ist. Der am Freitag veröffentlichten Umfrage zufolge sind 56 Prozent der Ansicht, dass es jetzt zu Lockerungen kommen soll, 41 Prozent lehnen das ab.
    Zwar halten weiterhin die meisten Befragten die geltenden Corona-Regelungen für gerade richtig (55 Prozent). Der Anteil derer, die diese übertrieben finden, ist mit 23 Prozent jedoch deutlich gestiegen. Im Januar waren es noch 14 Prozent. Nur noch 18 Prozent sind für strengere Maßnahmen. Im Januar waren es 28 Prozent.
  • 2/26/21 7:44 AM
    SPD-Chef Norbert Walter-Borjans plädiert angesichts drohender Insolvenzen für rasche Lockerungen des Lockdowns. Allerdings stehe der Gesundheitsschutz an erster Stelle. "Wir müssen aus dem Shutdown so schnell wie möglich heraus." Man müsse aber "Schritt für Schritt" Orientierung geben, sagt er im ZDF und dringt auf rasche Impfungen. "Wir müssen dafür sorgen, dass ... der Gesundheitsschutz an erster Stelle steht, aber die Wirtschaft so wenig wie möglich beeinträchtigt wird, weil die trifft uns am Ende ja auch alle."
  • 2/26/21 6:46 AM
    Am Freitagmorgen gabe es temporär Verwirrung um die lokalen Infektionszahlen, die das Robert-Koch-Institut vermeldet hat. Auf das Dashbord des Instituts konnte zeitweise nicht zugegriffen werden. Am Freitagmorgen hatte es zunächst Verwirrung um auffallend hohe Werte auf Landkreisebene gegeben. Die Datenseite des RKI wurde zwischenzeitlich korrigiert und stand am späteren Vormittag wieder zur Verfügung.
    Am Morgen hatte das RKI 9997 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Zudem wurden innerhalb von 24 Stunden 394 weitere Todesfälle verzeichnet. Vor genau einer Woche hatte das RKI binnen eines Tages 9113 Neuinfektionen und 508 neue Todesfälle verzeichnet.
  • 2/26/21 5:14 AM
    Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder will die Kontrollen an den Grenzen zu Österreich und Tschechien "so lange wie nötig" fortsetzen. Die Gefahr einer Verbreitung von Coronavirus-Mutanten aus Tschechien sowie dem österreichischen Bundesland Tirol sei "besonders hoch", sagte Söder dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Die Kritik der EU-Kommission an den Grenzkontrollen wies er erneut zurück. "Wenn die Kommission etwas für die Region tun will, würden wir uns über zusätzliche Impfdosen aus Brüssel freuen", merkte Söder an. I
  • 2/26/21 5:10 AM
    Die geplante Einmalzahlung von 150 Euro für Hartz-IV-Bezieher zum Ausgleich von Pandemie-Kosten wird von vielen Menschen als zu niedrig eingeschätzt. In einer am Freitag veröffentlichten Umfrage im Auftrag des Paritätischen Gesamtverbands nannten 54 Prozent der Teilnehmer diese Höhe unzureichend. 68 Prozent vertraten die Ansicht, dass Menschen mit geringen Einkommen in der Corona-Krise bisher insgesamt von der Bundesregierung nicht ausreichend unterstützt werden.
  • 2/26/21 5:03 AM
    Der Vorsitzende des Weltärztebundes, Frank Ulrich Montgomery, rechnet mit einer Überforderung der Impfzentren. "Wir werden in zwei Monaten sehr viel mehr Impfstoff in Deutschland haben, als die bisherigen Impfzentren verimpfen können", sagte er im Interview mit RTL/ntv laut redaktioneller Fassung. Montgomery ruft dazu auf, sich jetzt schon Gedanken über Transportwege zu Hausarztpraxen und die Impf-Infrastruktur machen
Tickaroo Live Blog Software