1. Panorama
  2. Coronavirus

Corona-Krise: Niederlande verlängern Lockdown bis Anfang Februar

Hohe Infektionszahlen : Niederlande verlängern Lockdown bis Anfang Februar

Angesichts der hohen Zahl an Corona-Infektionen hat die Regierung in den Niederlanden den Lockdown bis zum 9. Februar verlängert. Eigentlich hätten die strikten Maßnahmen am 19. Januar aufgehoben werden sollen.

"Ich denke, Sie werden heute Abend nicht sehr überrascht sein, dass wir den Lockdown um drei Wochen verlängern mussten", sagte Ministerpräsident Mark Rutte am Dienstag vor Journalisten.

"So gut wie jeder wird verstehen, dass es keine andere Wahl gibt", fügte er hinzu. Die Verbreitung einer mutierten Virus-Version in England und Irland bedrohe auch die Niederlanden und sei "alarmierend, um es gelinde auszudrücken", sagte Rutte. Die niederländische Regierung erwägt demnach auch die Verhängung einer nächtlichen Ausgangssperre und lässt diese Maßnahme von den Gesundheitsbehörden prüfen.

Die derzeit geltenden strikten Maßnahmen sehen eine Schließung der Schulen und aller Geschäfte vor, die nicht der Grundversorgung dienen. Es ist untersagt, mehr als zwei Menschen in seiner Wohnung zu empfangen.

Die niederländische Parlamentswahl, die für Mitte März geplant ist, sollten laut Rutte trotz der Beschränkungen stattfinden. "Wir werden wirklich tun, was wir können, um die Wahlen am 17. März stattfinden zu lassen, und um sie sicher stattfinden zu lassen", versprach der Ministerpräsident.

Am Montag wurden in dem Land rund 5400 Neuansteckungen verzeichnet. Die Zahl der Todesfälle liegt mittlerweile bei mehr als 12.400.

(felt/AFP)