1. Panorama
  2. Coronavirus

Corona-Krise: Lufthansa streicht Rumpf-Flugplan noch weiter zusammen

Weniger Flüge bis Mitte Mai : Lufthansa streicht Rumpf-Flugplan noch weiter zusammen

Die Lufthansa hat wegen der anhaltenden Corona-Krise ihren Rumpf-Flugplan verlängert und noch weiter gekürzt. Er ist nun zwei Wochen länger bis zum 17. Mai gültig, wie das Unternehmen am Donnerstag in Frankfurt mitteilte.

Die Zahl der Langstreckenflüge ab Frankfurt sinkt mit der Streichung von drei Verbindungen nach Montreal auf 15 pro Woche. Angeflogen werden noch drei Mal wöchentlich die Flughäfen Chicago, Newark, Sao Paulo, Bangkok und Tokio.

Dazu kommen 36 tägliche Europa-Verbindungen ab Frankfurt und ab dem 4. Mai auch wieder sechs tägliche Verbindungen zu innerdeutschen Zielen ab München. Die Tochter Swiss hält ihre drei wöchentlichen Fernflüge nach Newark aufrecht, während Eurowings die Grundversorgung an den Flughäfen Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart und Köln aufrecht halte.

>>Laufend aktuelle Informationen zur Corona-Krise lesen Sie in unserem Liveblog.

>>Hier finden Sie weitere Informationen zum Coronavirus.

(anst/dpa)