1. Panorama
  2. Coronavirus

Corona-Krise in NRW: Umsatz im Gastgewerbe im März massiv gesunken

Folge der Corona-Pandemie : Umsatz im NRW-Gastgewerbe im März massiv gesunken

Im Zuge der Corona-Krise hat sich im nordrhein-westfälischen Gastgewerbe der Umsatz im März fast halbiert: Der Umsatz sank um 45 Prozent unter Berücksichtigung der Preisentwicklung.

Diese Zahl im Vergleich zum März des Vorjahres teilte das Statistische Landesamt am Dienstag mit. Demnach waren 7,6 Prozent weniger Menschen in der Branche beschäftigt als noch im März 2019.

Besonders stark sank der Umsatz bei Beherbergungsbetrieben wie Hotels und Pensionen mit fast 54 Prozent. In der Gastronomie ging der Umsatz den Statistikern zufolge um 41,5 Prozent zurück. Auf die gesamten ersten drei Monate des Jahres gesehen sank der Umsatz im nordrhein-westfälischen Gastgewerbe um 16,4 Prozent - ebenfalls unter Berücksichtigung der Preisentwicklung.

Am vergangenen Freitag hatte das Landesamt berichtet, dass im März die Zahl der Übernachtungen im NRW-Tourismus um knapp zwei Millionen oder 54,2 Prozent im Vergleich zum März 2019 gesunken war.

(mba/dpa)