1. Panorama
  2. Coronavirus

Corona: In Sachsen werden vielerorts die Regeln noch weiter verschärft

In Hotspot-Regionen : In Sachsen herrschen ab Dienstag vielerorts Ausgangssperren

In Teilen Sachsens dürfen Menschen ihre Wohnung von Dienstag an nur noch mit triftigem Grund verlassen. Zu den strengeren Maßnahmen werden die Kommunen von der neuen sächsischen Corona-Schutzverordnung verpflichtet. Sachsen hat die höchste Inzidenz in Deutschland.

Wegen der besonders hohen Corona-Infektionsraten in Sachsen werden die Kontaktregeln dort noch einmal verschärft. In weiten Teilen des Landes gelten von Dienstag an nicht nur die von Bund und Ländern beschlossenen Beschränkungen auf fünf Personen aus zwei Hausständen, sondern die Menschen dürfen dann ihre Wohnung nur noch mit triftigem Grund verlassen. Zu den strengeren Maßnahmen werden die Kommunen von der neuen sächsischen Corona-Schutzverordnung verpflichtet, die ab 1. Dezember gilt. Sie sieht vor, dass Kreise und kreisfreie Städte Maßnahmen ergreifen müssen, wenn an fünf Tagen hintereinander der Wert von 200 Neuinfektionen binnen einer Woche je 100 000 Einwohner überschritten wird.

Die Landkreise Bautzen, Görlitz, Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Zwickau, Mittelsachsen, Nordsachsen sowie der Erzgebirgskreis haben entsprechende Allgemeinverfügungen erlassen oder kündigten sie am Montag an. Auch die Stadt Chemnitz kündigte eine Allgemeinverfügung an, die ab Mittwoch gelten soll.

Die verschärften Bedingungen sehen Alkoholverbote auf bestimmten öffentlichen Plätzen, eine Ausweitung der Maskenpflicht sowie zeitlich befristete Ausgangsbeschränkungen vor. Das Verlassen von Haus oder Wohnungen ohne triftigen Grund muss laut Verordnung in den betroffenen Kreisen und Städten untersagt werden. Zu den triftigen Gründen gehören unter anderem Wege zu Schule und Kita, zur Arbeit und zum Arzt und in den Kleingarten. Sport und Bewegung im Umkreis von 15 Kilometern werden ebenfalls gestattet. Zu Versammlungen sind höchstens 200 Teilnehmer zugelassen.

Die Zahl der Neuinfektionen binnen einer Woche pro 100 000 Einwohner liegt in Sachsen laut Sozialministerium landesweit bei 275. Das ist der höchste Wert aller Bundesländer.

(sed/dpa)