1. Panorama
  2. Coronavirus

Corona in NRW: 4,5 Millionen Menschen haben Anspruch auf Booster-Impfung

Minister Laumann zur Corona-Lage : 4,5 Millionen Menschen in NRW haben Anspruch auf Booster-Impfung

Rund 4,5 Millionen Menschen haben in Nordrhein-Westfalen Anspruch auf eine Corona-Auffrischungsimpfung. Die über 70-Jährigen werden deswegen gezielt angeschrieben.

Die Ständige Impfkommission empfiehlt die „Booster“-Impfung unter anderem für Menschen ab 70 Jahren, für Pflegeheimbewohner sowie für Pflegepersonal in Heimen und medizinischen Einrichtungen, das in direktem Kontakt zu alten Menschen und Patienten steht. Geimpft werde von den niedergelassenen Ärzten, sagte Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) am Freitag in Düsseldorf. Die Vorstände der Kassenärztlichen Vereinigungen empfahlen, sich frühzeitig um einen Termin zu bemühen. Die Corona-Booster-Impfung könne auch gleichzeitig mit einer Grippeschutzimpfung verabreicht werden.

In den Altenheimen hätten bereits 90 Prozent eine Auffrischungsimpfung erhalten, sagte Laumann. Insgesamt gelte das in NRW bislang schon für rund 470.000 Menschen.

Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe fordert von der Landesregierung, die Lieferzeiten für bestellte Corona-Impfstoffe von 14 Tagen auf eine Woche zu senken. In absehbarer Zeit brauchten rund 25.000 Menschen pro Tag eine Auffrischungsimpfung, sagte der Vorstandsvorsitzende Dirk Spelmeyer. Die niedergelassenen Ärzte seien in der Lage, die sogenannten Booster-Impfungen zu bewältigen.

Der Chef der KV Nordrhein, Frank Bergmann, empfahl Patienten, sich rechtzeitig einen Termin beim Haus- oder Facharzt für die Auffrischungsimpfung geben zu lassen, da die Praxen derzeit wegen der Bestellfristen zwei Wochen Vorlaufzeit brauchten. Er verwies darauf, dass die Grippeschutz-Impfung und die Corona-Auffrischungsimpfung gleichzeitig verabreicht werden könnten.

(top/dpa)