Risikogruppen ausgenommen Für Gesunde unter 60 empfiehlt WHO keine weitere Corona-Impfung

Genf · Corona-Grundimmunisierung plus eine Auffrischungsdosis - geht das jetzt so weiter? Der Nutzen einer weiteren Impfung sei für gesunde Menschen unter 60 gering, sagen Experten der Weltgesundheitsorganisation.

Der dritte Aufkleber im Impfbuch: Eine erste Auffrischungsimpfung nach der Grundimmunisierung gegen das Coronavirus (Symbolbild).

Der dritte Aufkleber im Impfbuch: Eine erste Auffrischungsimpfung nach der Grundimmunisierung gegen das Coronavirus (Symbolbild).

Foto: dpa-tmn/Wolfgang Kumm

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt für Erwachsene mit „mittlerem“ Risiko keine weiteren Corona-Auffrischungsimpfungen. Für diese Bevölkerungsgruppe sei - wenn sie ihre Grundimmunisierung und eine Auffrischungsdosis erhalten haben - der Nutzen einer weiteren Impfung gering, erklärten die WHO-Impfexperten am Dienstag.

Die Beratende Expertengruppe für Immunisierung (SAGE) der UN-Gesundheitsorganisation gab nach ihrer regelmäßigen halbjährlichen Sitzung aktualisierte Empfehlungen heraus. Die Bevölkerung wurde darin in die Risikogruppen „hoch“, „mittel“ und „niedrig“ eingestuft, entsprechend des Risikos, schwer an Covid zu erkranken oder daran zu sterben.

Demnach werden zusätzliche Auffrischungsimpfungen nur für Menschen mit „hohem Risiko“ empfohlen - etwa Ältere, Menschen mit Vorerkrankungen wie Diabetes, Menschen mit Immunschwäche-Erkrankungen wie HIV, Schwangere sowie medizinisches Personal.

Gesunde Erwachsene unter 60 Jahren sowie Kinder und Jugendliche mit einem „mittleren Risiko“ benötigen laut WHO hingegen keine Auffrischungsimpfung. Allerdings stellen Auffrischungsimpfungen demnach bei ihnen auch kein Risiko dar. In die Gruppe mit dem geringsten Risiko fallen gesunde Kinder und Jugendliche.

(peng/AFP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort