Erst Astrazeneca, dann Biontech „Kreuzimpfung“ erhöht Antikörper-Spiegel von Geimpften deutlich

Düsseldorf · Wer zuerst eine Astrazeneca- und dann eine Biontech-Impfung bekommt, hat etwas stärkere Nebenwirkungen. Doch ist der Immunschutz offenbar auch höher. Das zeigen Studien aus Großbritannien und Spanien.

Zu den gern zitierten Sätzen großer Dichter und Denker zählt eine berühmte Zeile von Friedrich Hölderlin, die in Krisensitzungen oft zur Anwendung kommt. Sie lautet: „Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch.“ In der Corona-Pandemie mit ihren zahllosen Verirrungen, ihren großen und kleinen Katastrophen, aber auch ihren Hoffnungsphasen begegnet man diesem Hölderlin immer wieder. Auch jetzt werden wir ihn garantiert wieder hören, da Impfstoffe plötzlich in großer Menge vorhanden sind, dann wieder fehlen. Es geht um Kreuzimpfungen, also die Kombination der Impfstoffe von Biontech und Astrazeneca – und um die Frage, ob sich die Effekte und die Nebenwirkungen verändern.